Von lesen schlau werden?

...komplette Frage anzeigen

21 Antworten

Es kommt natürlich ganz daruf an was du liest ;)

Je mehr du liest, desto mehr verbessert sich zum Beispiel deine Ausdrucksweise (grade in der Schriftsprache), weil du einfach neue Ausdrücke und Redewendungen usw. kennen lernst. Außerdem regt lesen die Fantasie an, da du dir Handlungen, Figuren un Orte selber vorstellen musst.

Liest du Sachliteratur, dann tut es außerdem deiner Allgemeinbildung gut, was sich dann auch positiv auf dein restliches Leben auswirkt.

Den IQ Steigert lesen vielleicht nicht unbedingt, aber es ist definitiv förderlich. Und Spaß macht es auch :)

Dein IQ verändert sich dadurch nicht, aber ich kann aus Erfahrung sagen (ich lese sehr viel): deine sprachlichen Fähigkeiten (Grammatik, Ausdruck, etc.) verbessern sich automatisch, du liest schneller und du erlangst ein enormes Allgemeinwissen, was einem im Leben sehr hilft da wenn mann in vielen Bereichen wenigstens etwas Ahnung hat es hilft, Informationen, die auf einen zukommen, besser zu ordnen und wieder zu verwenden (es ist wissenschaftlich bewiesen das wenn du Vorkenntnisse hast Informationen zu diesem Thema besser speichern kannst,) Also lese, es macht Spaß und tut dir gut!

Liebe Grüße! ;)

Ich denke nicht das man konkret von lesen schlau wird. Es kommt eher darauf an WAS du liest. Wenn du z.B Fantasy liest o.Ä. wirst du nicht schlauer sondern bekommst nur ein falsches Weltbild. Wenn du jedoch Wissensbücher liest & Bücher die auf echten Fakten basieren, denke ich schon das es dein Allgemeinwissen steigert. Also, es kommt nicht darauf an wie viel du liest oder wie lange sonder WAS! :)

Pirkko 06.11.2011, 21:21

Man bekommt doch von Fantasybüchern kein falsches Weltbild...

Im übrigen regt auch solche Literatur die Hirntätigkeit an, durch visuelle Vorstellungen z.B.

0

Den IQ berührt das nur entfernt. Das ist dann das daraus resultierende Training die Daten zu verarbeiten.

Lesen bildet: Es regt eben nicht nur die Fantasie an. In vielen Romanen sind Realitäten und Roman vermischt. Doch kann man sich an einige Dinge sehr gut erinnern, die man vorher nicht wusste. In einem Roman über das Mittelalter wirst Du viel über die Geschichte der katholischen Kirche lesen, das soziale Gefüge, die Lebensweise. Das alles lernst Du quasi nebenbei und so geht es auch mit Sachbüchern. Man sieht also die Abbildungen im Kopf. Das nennt sich "Visuelles Lernen", wie es auch andere Formen des lernens gibt. Eigens ein eigener Bereich in einem Psychologiestudium behandelt automatisiertes lernen.

Ja, lesen bildet. Ich lese grad das alte Testament auf englisch. Das ich vor 37-32 Jahren in der Schule eine durchgehende 5 in Englisch hatte ... ich habe es durch LINUX gelernt ... wie ein Buch lesen ist das für mich. Nun ... die Bibel kann man sehr gut vergleichen und die Vokabeln lernen. Aber im Vergleich der Worte lerne ich nebenher auch noch "Redewendungen, Sprichworte und Metaphern". Ein klasse Lernbuch um Englisch zu lernen! Zum anderen kann es auch nicht schaden mal zu wissen für wen man nun Zeugnis abgelegt hat, sofern getauft, Konfirmation/Kommunion und warum die Kindstaufe Blödsinn ist und nicht in der Bibel steht.

"Schlauer werden" ist hier nur eine Chiffre für geistiges Wachstum auf verschiedenen Ebenen. Zum Beispiel wird Dein aktives und passives Sprachverständnis geschult und trainiert, Deine Fähigkeit, Dich in die Gedanken, Ansichten, Argumentationen anderer (Autoren) einzuarbeiten, was wieder Dein Bild der 'Wirklichkeit' erweitert, wird entwickelt. Je nachdem, was Du so liest, erweitert sich Dein rhetorisches Repertoire, Dein Wortschatz, also Deine Möglichkeiten, Dich selbst auszudrücken und so auszuleben. Dazu kommen all die geistigen Inhalte, die Du durch Literatur erwirbst.

Lesen soll ja bekanntlich bilden, aber es kommt darauf an, was du liest^^ Je nachdem wird deine Rechtschreibung besser ...zum Beispiel Umgang mit Worten, Kommasätzung, getrennt oder zusammen schreiben, groß und klein, etc, wenn es ein Wissensmagazin oder Buch ist, bildet es. Wenn es ein normales Buch ist, wird deine Rechtschreibung besser, das ist ja auch Bildung=) Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen.

Äh... was glaubst du denn was beim Lesen passiert?! Lesen an sich macht natürlich nicht schlau, sondern die Informationen, die du aus den Büchern bekommst. Und da kommt es natürlich drauf an, was du liest.

Das kommt drauf an, was du liest...^^ Fantasy-Zeug wird dich nicht unbedingt schlauer machen. Liest du ab jetzt jeden Tag ständig politisches Zeug oder geschichtliches Zeug, wirst du ja immer mehr Wissen aufnehmen (oder auch nicht) :D Aber lesen ist auf jeden Fall gut wegen Rechtschreibung, Grammatik, etc. :)

Wenn du z. B. über bestimmte Dinge liest, lernst du ja über diese Dinge dazu. Wenn du z. B. einen Roman liest, regt das oft deine Fantasie an.

Erstens macht Lesen nicht schlau (= listig / hinterhältig); zweitens KANN Lesen zur Bildung beitragen, bzw. "klug machen". Letzteres hängt aber ab von der QUALITÄT des Gelesenen.

Der Beginn des Spürens ("Jetzt bin ich klug !") ist natürlich überhaupt nicht messbar, weil abhängig von Quantität, Qualität und Regelmäßigkeit des Lesens, letztendlich selbstverständlich auch von geistigen Voraussetzungen des Lesenden selbst !

Komische Fragen insgesamt, die eigentlich nur jeder für sich selbst beantworten kann !

pk

nein das stimmt nicht so gans

desto mehr du liest desto mehr informationen weist du (wenn du dir alles merken kannst) und das meint der spruch mit schlau werden

Du merkst es dann, wenn du deine erste Information über das Buch aufgenommen hast.

Deine Allgemeinbildung wird erweitert..nicht nur, dass du das Buch an sich kennst und somit mitreden kannst, enin, auch die im Buch vorhandenen INformationen, sind häufig interessant!

Außerdem lernst du deinen Lesefluss zu verbessern! :)

Dein Wortschatz wird sicher drastisch erweitert. Ich habe mich innerhalb von 2 Monaten - in denen ich viel gelesen habe -, sehr weiterentwickelt. Kommt natürlich drauf an, was du liest. Fakt ist: Du wirst sicher nicht dümmer werden. Und mal unter uns- was ist die Alternative? Av- Medien die uns mit Müll überhäufen? Ich kann dir nur raten zu lesen.lg

Deine Konzentrationsfähigkeit steigt ennorm! Außerdem ist es sehr entspannend.

solange du etwas liest was du vorher nicht wusstest bist du nicht schlauer geworden sondern hast dich gebildet. außerdem heißt es nicht das lesen schlau mach, sondern das lesen bildet.

Man hat es mit der Rechtschreibung einfacher, weil einem das quasi in Fleisch und Blut übergeht, man kann besser freie Texte schreiben, kennt sich mit den Sachen aus über die man Bücher ließt und kann sich häufig besser ausdrücken. Du kannst aber nicht sagen ich les jetzt mal ein Buch und morgen bin ich total schlau! :-)

der iq steugt nicht. aber dein wissen vergrössert sich, die lesegeschwindigkeit erhöht sich.

Drogan 06.11.2011, 21:30

Durch das Training und die dauernde Datenverarbeitung steigt der IQ ... es sind viele Faktoren auch die Lesegeschwindigkeit ist ein Verständnis-faktor, da Du eigentlich gar nicht mehr jeden Buchstaben liest... das fördert logisches Denken und damit den IQ.. Aber dafür einen DH

0

Wenn du ein Buch über Tiere liest, bist du schlauer im thema tiere allgemein,das lesen macht schlau !

Wenn du Sachbücher oder Fachbücher liest eignest du dir mehr wissen an = schlauer ;)

Für jede gelesene Seite steigt dein IQ um 1, bei Bilderbüchern um 0,5 pro Seite.

HektorPedo 06.11.2011, 21:28

Bei Kunstbänden sicher mehr als 0.5 ...

0

Was möchtest Du wissen?