Von Lehramt auf Maschinenbau wechseln?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo lieber Michael, Du bist ein sehr strebsamer und von grundauf ehrlicher,vor allem zu Dir selst---Mensch. Das sind top Eigenschaften. ich würde Dir empfehlen, dass Du Dein Studium auf alle Fälle gut beendest. Ich sehe aber auch,dass Du langsam so eine Art Torschusspanik bekommst,weil Du nun bald 28 Jahre alt sein wirst. Das ist aber quatsch. Schau mal hin, wenn jemand heute Arzt werden will und hat vorher vielleicht eine artverwande Ausbildung gemacht,der ist über 30,wenn er das erste mal Geld verdient. Zum anderem muss ich sagen,dass ich aus Deinen Zeilen auch Stimmundgsschwankungen erkenne,wo Du vielleicht doch die )(Nase voll hast mit dem Lehramt.) Wenn Du gutes Geld verdienen willst,dann sieh zu,dass Du im Mschienenbau bleibst und einen Job im mittlerem Management- vielleicht im Anlagenbau-Anlagenfahrer bekommst. Und nicht in so einem kleinem Betrieb, sondern in einem gestandenen wie z.B AG´s. Die haben ordenltliche Verhältnisse. Der Maschienenbau steht doch gut da. Ich schreibe Börsenkommentare und kenne viele Betriebe wirtschaftlich. Und da sehe ich auch was los ist. Also Backen zusammen kneipen. Studium mit Note 2 fertig machen und dann ab in die Praxis. Solche Top Leute werden gesucht. Wenn Du Firmen brauchst, schreib noch mal an. Nun besten erfolg und teu teu teu Gr.Cornelia

connyschreiberling@web.de

Bitte kürze doch das nächste mal deine Fragestellung, vllt lesen sich das dann auch mehr Leute durch. Deine Lebensgeschichte mag zwar interessant sein, ist aber nicht relevant.

Zu deiner Frage:

Wie gravierend wird so ein später Studiengangwechsel bewertet

Gar nicht, vor allem, weil du ihn begründen kannst. Ich denke, dass man dein vorheriges Lehramtsstudium sogar positiv sehen könnte. So hast du von dort doch sicherlich soziale Kompetenzen mitgenommen, bzw. spricht der Wunsch für ein Lehramtsstudium ja schon für deine soziale Kompetenz. Dass die Realität dnan leider doch anders aussieht, merken viele angehende Lehrer leider erst viel zu spät, nicht nur in der beruflichen Bildung.

meine Noten in den Ing.-Wissenschaften liegen zwischen 2,3 und 3,3

Für deinen Studiengang durchschnittliche Noten. Du solltest daran arbeiten, eher in Richtung 2.3 zu landen als 3.3 Ein Abschnitt im 2er Bereich ist völlig ok.

Hab auch gehört, der UNI Bachelor (Bachelor Science) ist in der Industrie nicht so angesehen wie der FH Bachelor. Stimmt das?

Nein, dagegen sprechen diverse Statistiken. Früher war es eher so, dass die FH Absolventen weniger verdient haben als die Uniabsolventen. Das hat sich in den letzten Jahren jedoch angeglichen.

at man diesem Bachelor + meiner Biographie überhaupt Chance auf dem Arbeitsmarkt? • Wie wird das Alter bewertet? Ende mit voraussichtlich 28 Jahren

Das Alter ist völlig normal. Ans Herz legen möchte ich dir dazu diesen Artikel: http://www.zeit.de/campus/2011/02/Studenten-Studienlaufzeit

Hat man überhaupt Chancen irgendwo unterzukommen? • Falls ich den Wechsel vollziehe, welche Strategie sollte ich fahren? Werkstudent + ein Semester länger studieren (falls ich das was bekomme) oder schnell den Bachelor beenden?

Lieber ein Semester länger studieren und dafür Praxiserfahrung sammeln.

Hast du schon über einen Master nachgedacht?

Was möchtest Du wissen?