Von kiffen abdrehen?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Du bist sicher nicht der einzige der Probleme mit dem Kiffen bekommen hat. Hört sich nach der ordentlichen Psychose an die durch das Kiffen ausgelöst wurde.

2 Monate is eine kurze Zeit. Es kann sehr lange bis ewig dauern bis du deine seelischen Probleme komplett überwunden hast, aber in den meisten Fällen wird es nach ein paar Monaten immer besser. Alles andere kommt dann wieder; rausgehen, mit Freunden was unternehmen etc.

Beratungsstellen sind gut, aber nur wenn du auch die richige erwischst. Es gibt nix schlimmeres als sich Weisheiten von Leuten anzuhören die damit nie selbst was zu tun hatten. Das trifft auf Ärzte genauso zu wie auf Leute in deinem Umfeld. Das verschlimmert das Problem nur weil dir alle einreden wollen wie schlimm das Kiffen ist. Irgendwann redest du dir selbst ein das du ein wirklich kranker Junkie bist, dabei bist du warscheinlich nur ein Kiffer der mit dem Kiffen nicht klar kommt. Also meistens alles halb so wild.

  • Such dir auf jeden Fall Hobbies. Sport eignet sich am besten.
  • Arzt aufsuchen. Ggf kann man die erste Zeit gut mit Antidepressiva und anderen Mittel überbrücken. Mmn so schnell wie möglich wieder absetzen sobald man das Gefühl bekommt man will es nicht mehr nehmen. (der Körper teilt einem schon mit wann er was nicht mehr braucht) Vielen Leuten gings danach besser als vorher.

Ich will jetz hier nix verunglimpflichen. Inwieweit Kiffen deine Psyche angegriffen hat, kommt auf dich an. Es kann genauso schwere Störungen auslösen die vorher schon tief in dir drin waren. Die meisten labilen Kiffer erholen sich aber recht schnell wieder von ihrem Konsum.

Du hast dich versucht mit dem kiffen die schmerzen zu verbergen die du wirklich hast. Aber diese drogen verschaffen nur für den moment das vergessen wirkt wie alkohol morgen kommt der schmerz wieder. Mein fazit: du musst alles verdauen es ist viel in der pysiche, rauch auf keinen fall mehr du bist allein du musst jemanden haben der dir zeigt das du nicht alllein bist. Bei dir dreht sich alles du weist nicht weiter du hast nur ein leben lass alles liegen vergess die leute dir so was geben ware freunde sind es nicht können nur falsche sein glaubs mir ein wirklicher freund gibt es dir nicht er hält dich davon ab. Deswegen mach dir eine linie ein neuen lebens abschnitt eine woche wird es wehtun aber dann fühlst du dich wie neu geboren ich bin damals durch die hölle gegangen, bis ich eines tages sehen musste das ich nur einmal lebe und das beste draus machen will.

Das ist kein Poesieforum. Zudem ist es verdammt schwer deinen Text zu lesen. Schonmal was von Groß- und Kleinschreibug gehört? Oder von Satzzeichen?

0

es ist auf jedenfall schonmal ein anfang, dass du aufgehört hast, mein sohn der inzwischen 29 jahre alt ist, hat auch jahrelang gekifft, und auch alkohol getrunken, auch er hat eines tages eingesehen das das nicht so weitergehen kann, weil es ihm immer schlechter ging.... mit den jahren ging ess ihm immer besser... das mit deinen eltern tut mir sehr leid, weil mein sohn immer meine unterstützung hatte.... nun zu deinen problemen. ich würde sagen, geh entweder zu einem arzt, oder in eine drogenberatungsstelle, dort sind sehr nette leute, die oft das gleiche durchgemacht haben wie du, die haben verständnis und können dir auch gute tipps geben.... ich wünsche dir alles gute, und hoffe du schaffst das... lg uschi

Tja, klingt leider nach ner handfesten Psychose in Richtung Verfolgungswahn und Paranoia. Ich rate dir dazu mal einen Facharzt aufzusuchen. Kann sein dass das nie weggeht, aber je früher du anfängst es zu behandeln, desto besser lässt es sich auch behandeln. Will dir keine Panik machen, aber es klingt schon sehr stark nach einer psychischen Störung...

du solltest doch vllt zu einem arzt gehen , und eine reha machen , das klingt nicht gut. In meiner Stadt gibt es einen der ist bekannt als "Huppenei-hui Sebbi" der is aufnem LSD trip hängengeblieben. Versuche es mit einer reha und einem komplett neu anfang! ^^

Sehr schön wenn hier Kiffen mit LSD verglichen wird.

0

Mit Stimmen im Kopf ist wirklich nicht zu spaßen. Du solltest dringend einen Arzt aufsuchen.

Von Cannabis wird psychisch labilen Menschen ja besonders abgeraten, das hat wohl seinen Grund.

Der Film "Das weiße Rauschen" behandelt diese Thematik sehr gut, wie ich finde. Dort ist eine ebenfalls psychisch etwas labile Person auf einem Pilztrip hängengeblieben.

Bei Gute Frage wimmelt es sozusagen von selbst ernannten Psychose-Diagnostikern, wenn die Rede von Kiffen und ungeilen Gefühlszuständen ist. Das Schlimmer daran: Viele Konsumenten glauben den Unsinn auch noch, der ihnen quasi nebenbei aufgetischt wird.

Du, Kai1987, solltest eine Drogenberatung aufsuchen und Dich um eine längere Verhaltenstherapie bemühen. Dass Du bereits seit 2 Monaten nicht kiffst, wird Dir den Einstieg vereinfachen.

Das sind leichte Zwangsneurosen. Das ist soweit normal und das kann man auch ohne psychische Hintergründe bekommen.

Normal? Okayyyy....

0
@Rheinflip

Die Stimme im Kopf könnte eine Zwangsneurose sein - was eigentlich fast jeder Mensch mal in seinem Leben hat.

0

Hmm.

Das liest sich nicht gut.

Gut daß du mit dem Kiffen aufgehört hast. Wenn das in einigermassen kurzer Zeit ( 5 tage) nicht besser wird, hol dir einen Termin in der Cannabis Ambulanz.

Ich Rauch seit 2monaten nicht mehr und habe es immer noch

0

Ich kiff doch schon seit 2 Monaten nicht mehr

Wie wäre es, wenn Du damit aufhörst ?

ab und zu sollte man auch die fragen lesen, die man beantwortet.

1
@Rheinflip

Du kannst doch nicht jedem zumuten fähig zu sein komplette Fragen zu lesen!

1

Was möchtest Du wissen?