Vom Kfz Mechatroniker zum Bankkaufmann?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Fachabi für Bankkaufmann, bringt eigentlich nichts. Davon abgesehen reicht hier schon die mitl. Reife.

Als KFZ Mechatroniker hast Du auf jedenfalls eine Ausbildung die mehr Wert ist als die eines Bankkaufmannes (ich selbst bin z.B. Bürokaufmann und Dachdecker, beide mit Abschluss). Wer benötigt schon Bankkaufleute, die Banken bauen alle Personal ab und am Kundentressen benötigen die nicht mal mehr Bankkaufleute. Aber als KFZ Mechatroniker findest Du weltweit arbeit. Denk mal an z.B. Saudi Arabien, Bankkaufleute schmeißen die ohne BWL od. VWL Studium höchstens raus, aber deutsche Handwerker auf hohen Niveau sind immer willkommen. Das gleiche gilt für Kanada, China, Australien... Mach doch den Meisterbrief, dauert zwar aber dann hast Du zusätzlich auch den kaufmännischen Teil.

http://www.ausbildung.de/berufe/kfz-mechatroniker/karriere/

Wenn Du aber Bankkaufmann lernen willst soldest Du evtl. an die Banken der Automobilhersteller denken. So kennst Du dich auch mit der technik aus, was in der Hausbank von z.B. VW bestimmt nicht von Nachteil ist.

In der Ausbildung zum Dachdecker wurde theoretisch und in der Praxis mehr verlangt als in der zum Bürokaufmann (das schaft man, solange man aufpasst und logisch denken kann, auch ohne zu lernen).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?