Von heute auf morgen mit Rauchen aufhören?

12 Antworten

Bei mir hat es so geklappt:

Von ca 25 Zigaretten pro Tag auf null von heute auf morgen.

Ich habe ALLE, wohlgemerkt ALLE Rauchutensilien, Feuerzeuge, Aschenbecher etc. einfach weg geworfen. Im Auto den Ascher gereinigt, alles frisch "beduftet" Fenster geputzt, Wäsche gewaschen, alles gereinigt um ja den Nikotinmuff aus der Nase zu haben.

Wichtig: Auch keine "Notkippen" bunkern. Alles radikal weg und gut.

Zusätzlich habe ich mich extrem abgelenkt. Einem Freund (Nichtraucher) bei der Renovierung geholfen, Sport getrieben, Musik gehört, Ausflüge gemacht etc. Bewegung hilft und sie zeigt dir gleichzeitig, dass dein Körper durch den Giftkram echt schlecht dran war. Es wird jeden Tag ein wenig besser.

Meide eine Zeit lang rauchende Menschen, wenn du kannst. Manche möchten dich (aus Angst irgendwann der einzige Raucher zu sein) von deinem Ziel abbringen. Sage klipp und klar, dass du nicht rauchen willst und auch keine Kippe angeboten haben möchtest.

Situationen zu denen du sonst zur Zigarette gegriffen hast unbedingt vermeiden! Wenn du früher mit Kaffee und Kippe auf den Balkon gegangen bist, trinkst du jetzt mal einen Tee z.B. in der Küche. Alles was anders ist als deine ehemaligen Rauchgewohnheiten ist gut und hilft dir.

Belohne dich ruhig mal. Kauf dir was Schönes. Gönn dir etwas, wenn du z.B. 7 Tage durchgehalten hast. (Geld hast du ja nach 7 Tagen schon genug gespart)

Du brauchst diesen Mist nicht und bist auch keine Marionette der Tabakindustrie, die täglich ihr "Manna" kaufen und konsumieren muss um später den langsamen und schmerzhaften Krebstod zu sterben.

Du schaffst das! Sei stark!

Rauchen? Sowas macht doch nur noch die Unterschicht....

Ich wünsche dir viel Erfolg und ein langes Leben.

P.S: Ein sehr netter Arbeitskollege von mir ist mit nur 39 Jahren elendig an Lungenkrebs verreckt. Es war eine Schande, sein langes dahinsiechen unter Schmerzcocktails mit anblicken zu müssen ohne etwas für ihn tun zu können.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Hey, danke für die zahlreichen Infos. Ich gebe mein Bestes, habe mir zwar heute noch Zigaretten mitgenommen aber werde wenn in Ausnahmefällen rauchen, ab morgen sonst überhaupt nicht mehr.

Danke vielmals und bleib gesund, in der derzeitig Krise!

0
@christinamyers

Ach ja. Der Tag an dem du damit Anfängst Aufzuhören bestimmst allein du. Ich habe das eines Morgens nach dem Aufwachen gemacht als die Bude so nach qualm gestunken hat. Keine mehr geraucht und weg die ganzen Kippen. Ich hatte es schon lange vor und der schnelle Cut war das beste was ich machen konnte :-)

Viel Erfolg und bleib gesund!

1
@christinamyers

Du gräbst dir dein eigenes Grab mit "Ausnahmefällen".  Lass keine Hintertür offen. Da kommt der Suchtteufel wieder rein. Aber manche Erfahrungen muss man einfach selber machen.

2

Es ist nicht nur machbar sondern auch die Methode die am meisten Erfolg verspricht.

Weg mit dem Dreck!

Du musst es wirklich wollen!

Da du süchtig bist wirst du körperlichen Entzug haben. Drei Tage hast du den "Affen " auf der Schulter! Da musst du durch. Trink ungesüßten Tee oder Kaffee. Wenn du hast auch koffeinfrei. Lenk dich ab. Soweit möglich mit Sport.

Keine Süßigkeiten oder so etwas. Das macht nur unnötig fett.

Hast du die ersten drei Tage geschafft geht es wesentlich besser. Aber noch gut zwei Wochen wird dich die Sucht noch plagen.

Dann hast du es geschafft. Bleibt nur noch die Macht der Gewohnheit. Hier heißt es alternativ Rituale einzubauen. Dazu eignet sich eine Tasse Tee oder Kaffee gut.

"Gute Freunde" sind ein weiteres Hindernis. Hier musst du klar NEIN sagen lernen. Es hört aber nach paar Wochen ebenfalls auf.

Aber:

Du bleibst Raucher! Die Sucht ist nur "eingesperrt"! Eine Zigarette und du bist wieder drann!

Also verschwende keinen Gedanken daran.

Und denke daran:

Du leistest keinerlei Verzicht! Du befreist dich von der Skalverei durch Nikotin.

Dieser Stoff hat dich zum willenlosen Zombie gemacht der alle halbe bis Stunde raus muss um der Tabakindustrie satte Gewinne zu bescheren und dafür dein Geld und deine Gesundheit einfordert.

Rauchen kostet durchschnittlich rund zehn Jahre an Lebenszeit.

Befrei dich.

Viel Erfolg und gute Gesundheit

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Kaugummi hilft auch nur bedingt, wenn du Schmacht hast, denn das ist was anderes als Rauchen...

Versuchs mit der "ich hör sofort auf"-Methode - aber dann besser wirklich sofort und nicht "ach eine kann ich ja mal", denn aus einer werden schnell wieder 2 oder 3 oder 4 oder...

Schaffst du es trotz aller Motivation und allem guten Willen nicht, versuchs mal mit ner E-Zigarette: 0 Schadtstoffe bei sachgemäßem Gebrauch gegen an die 4000 inner Kippe. Ein ähnliches Zugverhalten, noch immer was in der Hand, noch immer was zum Inhalieren, noch immer Nikotin, nur mit anderem Geschmack und keinem Dreck. Notfalls gehts auch nikotinfrei, wenn du dich dann mit deiner Herzproblematik sicherer fühlst, denn Nikotin steigert ja kurzfristig Herzfrequenz und Blutdruck.

Was dein Asthma angeht - lass dir da nichts einreden - Dampfen (E-Zigarette) schadet da nicht, das Gegenteil ist der Fall: der Umstieg vom Rauch auf Dampf wirkt sich wissenschaftlich erwiesen positiv auf Asthma aus.

Die Schluss und Aus Methode ist die einzig erfolgreiche auf Dauer.

Hol dir Hilfe. Hier www.stop-simply.de findest du eine tolle Gemeinschaft von Auförwilligen. Jederzeit auch nachts ein Ansprechpartner, bei dem du dich ausheulen kannst.

Ich habe es damit vor 7 Jahren geschafft. Die beste Entscheidung meines Lebens, ever.

Viel Erfolg

PS ich habe 2 - 3 Päckchen am Tag geraucht. Wenn ich es geschafft habe, kann es jeder schaffen.

Respekt - wie kann man so eine Anzahl überhaupt reinkriegen?

1
@DerChecker42

Da kann ich mitreden! Geht ganz einfach, eine nach der anderen. Kommt einem gar nicht so vor.

Das war bei mir aber nur in Spitzen der Fall. Üblich war ich bei 35 Zigaretten pro Tag.

1
@DerChecker42

Ganz einfach. Die erste zündest du dir schon im Bett an und die zweite rauchst du unter der Dusche.

Golda Meir war übrigens noch besser. Die kam auf 100 Gaulloises am Tag.

0
@Dackodil

🤮 unvorstellbar 🤮 das ist ja Wahnsinn... am Ende noch die mit Maispapier...

0

Guten Morgen,

schönes Thema! Ich hab das vor gut 10 Jahren gemacht.

Ich hatte ungefähr 6 Jahre geraucht (ca. 10-15 Zigaretten am Tag). Zwar nicht extrem viel aber ich war schon gut süchtig.

Habe damals von einen Tag auf den anderen Tag aufgehört und behaupte nach wie vor das das für JEDEN Menschen absolut machbar ist.

Es scheitert NUR am eigenen Willen. Klar ist es schwierig und für den einen schwieriger als für den anderen aber dennoch ist es machbar.

Wichtig ist die richtige Motivation für dich.

Habe allerdings auch sehr viel Kaugummi gekaut und viel mit den Fingern an irgendwelchen Dingen rumgespielt z.B an Stiften und Schlüssel weil ich einfach „Beschäftigung“ gebraucht habe.

Die ersten Tage waren auch echt hart. Hatte von Stress, Aggressionen über Trauer und Traurigkeit eigentlich jedes Gefühl dabei hab mich aber dann immer besser gefühlt.

Du schaffst das. Ich glaub an dich!

Was möchtest Du wissen?