von Haushaltshilfe beklaut!

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn man keine Beweise hat begibt man sich auf dünnes Eis. Du kannst vorsorglich Anzeige gegen unbekannt machen. Was die Polizei daraus macht bleibt abzuwarten.

Danke Optiman

0

Wenn ihr sicher seid, dass die alte Dame das nicht nur verlegt, oder auch verschenkt hat, müsstet Ihr die Putzfrau anzeigen. Ob sich was beweisen ließe, bleibt fraglich.

Man denkt natürlich bei älteren Menschen als 1. daran, sie könnten, zwar nicht direkt dement, aber etwas vergesslich sein. Kenne solche Fälle aus meiner eigenen Verwandschaft. Ich hatte eine hochintelligente Tante, die aber irgendwann an Verfolgungswahn litt, und zu der Zeit auch Schmuck vermißte, sogar in einem Hotel, ein vornehmes, wo sie Feiertage verbrachte, war unverheiratet. Da verdächtigte sie das Personal, ihr Schmuck geklaut zu haben. Es stellte sich aber raus, daß der Schmuck zwischen die Polster eines dicken Sessels in ihrem Zimmer geraten war. Ich will hier nicht sagen, daß es auch so ähnlich bei der alten Dame der Fall ist. Grundsätzlich, falls es zu einer Anklage etc. kommen sollte, es ist immer die Beweispflicht da, sonst geht nichts. Existieren Fotos oder gute Beschreibungen von den Teilen, Versicherungspolice z.B. oder Quittungen? Sonst sind die Karten schlecht. Dann würde ich mich als erstes mal über den Leumund der Dame erkundigen, existiert ein poliz. Führungszeugnis? Wo hat oder putzt sie sonst noch? Gibt es Geschäfte, wo solche Sachen angeboten werden können, z.B. Antikläden, Goldankäufer, dort alle abklappern und nachfragen, solche Geschäfte müssen die Ausweise von Anbietern sich zeigen lassen und die Daten erfassen bei Ankauf. Natürlich zur Polizei gehen, aber erst dort mal erkundigen, wie man vorgehen kann.

Was möchtest Du wissen?