von Hauptschule zum Studium?

16 Antworten

Nach Deiner Ausbildung wäre der zweite Bildungsweg eine Option. Es gibt landesweit Kollegs, auf denen Du das Abitur nachholen kannst, und die Dich auf ein Studium vorbereiten – selbst, wenn Du viel zu lernen hast.

Das ist schaffbar. Ich denke, Du würdest das hinkriegen. Dein Abitur würde finanziert werden, weil das Bafög auf dem zweiten Bildungsweg elternunabhängig ist, und nicht zurückgezahlt werden muss.

Die Lehrer dort sind darauf spezialisiert, Menschen mit Deinem Bildungsstand auf Abitur und Studium vorzubereiten. Gute Deutschkenntnisse werden Dir im Abitur helfen, also gewöhn Dir schon während der Ausbildung das Lesen von Büchern an.

Ist alles kein Hexenwerk, und wie gut müssen Deine Noten überhaupt sein? Der NC variiert nach Studiengang, Stadt und Land. Und woher willst Du wissen, ob Du das hinkriegst, wenn Du es nicht versucht hast?

Erstmal musst du dir die Zulassung für ein Studium verdienen. Danach musst du absehen welche Studiengänge für dich in Frage kommen vom NC her. Und zuletzt musst du dich selber fragen ob du wirklich Geld dafür ausgeben willst, um ein Studium zu beginnen, welches du vermutlich auch mit schlechten Noten, bzw überhaupt nicht abschließen wirst.

Wenn es dein Ziel ist zu studieren musst du jetzt was ändern und deine Noten in den Griff kriegen. Und ja, ich weiß, dass Religion und Mathe doof sind. Stehs durch sonst wirst du scheitern.

LG

Dazu musst du dir erst einmal selber die Frage stellen, warum die schlechte Noten schreibst, und warum du ganz offensichtlich in den Jahren die nun hinter dir liegen, so wenig Ehrgeiz gezeigt hast.

Wenn du dann antwortest: "Das ist ja auch alles schwere Kost, die man da lernen soll, so einfach ist das nicht, und ich kapiere eben nicht alles", dann lasse alle Gedanken an ein Studium bleiben.

Wenn du antwortest: "Meine Freunde haben in der Schule auch nichts gemacht, und ich wollte nicht als Streber dastehen, aber jetzt tut es mir Leid", dann ist es einen Versuch wert.

Und wenn du antwortest: "Ich war einfach zu faul, aber es war eigentlich einfach", dann solltest du unbedingt das Abi nachholen, und ein Studium anstreben. 

Ich finde, dass es gar nicht nötig ist zu studieren. Es gibt eine Vielzahl von sehr gut, einträgliche und interessante Lehrberufe. Was man gelernt hat ist gar nicht so entscheidend. Entscheidend ist, mit welchem Elan, Überzeugung und Ehrgeiz man seinen Beruf ausübt, und wie gut man darin ist. Ein guter Bäcker, Klempner, Dachdecker, Friseur, Krankenpfleger, Optiker oder Gärtner wird hoch geschätzt und sind angesehene Mitglieder der Gesellschaft. Ein schlechter Arzt oder Anwalt dagegen wird verachtet, auch wenn er ein Studium und einen Titel vorweisen kann. 

Man muss das, was man macht, so gut wie möglich machen und Exzellenz und Professionalität anstreben. Das schafft man nur mit harter Arbeit und viele zusätzliche Übungsstunden. Ein Studium was man mit ach und krach schafft, und später nicht verwenden kann, weil man im Endeffekt doch als Taxifahrer landet, bringt gar nichts.

Meine Eltern erlauben mir kein Abitur oder Studium?

moin,

Eltern erlauben mir kein Studium oder Abitur nachholen. Hab Realabschluss und Ausbildung mit jeweils 2,8 bestanden. Könnte theoretisch also ein Studium schaffen, wenn ich genug Berufserfahrung habe. Sie Sagen, ich würde es nicht schaffen, weil ich mal eine Ausbildung nach einem Jahr aufgehört habe, weil ich da mit den Menschen überhaubt nicht klar kam Berufsschule ( Noten technisch und Ausbilder. Genauso wie in der jetzigen . mich wollte sogar ein Ausbilder mal anzeigen, weil er mit meiner Persönlichkeit nicht klar kam. So war es in der ersten Ausbildung auch der Fall. Mitarbeiter alle super, aber der Chef 2 zum kotzen . nur Leistung. aNSTATT WAS VOM IHM ZU LERNEN; ICH HABE DORT JEDEGLICH NUR MEINE MEINUNG GESAGT; DASS DIE MIR WAS BEIBRINGEN SOLLEN; WENN ICH ALLES KÖNNTE; KÖNNTE ICH AUCH STUDIEREN! ALSO HABE ICH ANSCHEINEND PROBLEME MIT AUSBILDER BZW AUTORITÄTSPERSONEN ??

...zur Frage

Externer Quali Zeugnis Bewerbung?

Hallo. Ich besuche zurzeit die neunte Klasse einer Realschule und habe mich als externer Bewerber für den qualifizierenden Mittelschulabschluss angemeldet, da ich zur Zeit zwei Sechser (in Mathe und BWR) im Zeugnis habe. Mein Plan ist es diesen zu schaffen und danach die zehnte Klasse im M-Zweig auf der Hauptschule fortzuführen. Allerdings benötige ich dafür einen Quali Durchschnitt von mindestens 2,5. Falls ich diesen nicht schaffen sollte, ist es mein "Notfallplan" eine Ausbildung zur Köchin anzufangen.

Meine Frage ist jetzt, ob ich bei einer Bewerbung nur das Zeugnis des qualifizierenden Mittelschulabschlusses beilegen müsste oder auch mein miserables 9.Klass Jahreszeugnis der Realschule?

...zur Frage

Hauptschule realabschluss oder hauptabschluss?

Was für noten brauch ich in der 9 klasse um ein realabschluss zu griegen

...zur Frage

Ausbildung oder weiter zur schule gehen was machen

Hallo, Ich bin jetzt in der 10 klasse einer Hauptschule und mache nächstes Jahr den Hauptschulabschluss. Danach möchte ich eine Lehre anfangen zum Kfz mechatroniker. Viele Freunde und Bekannte von mir wollen aber das ich weiter schule mach und realschule nachhole und Abitur.

Aber ich bin doch auf der Hauptschule gekommen um sofort eine Ausbildung machen zu können oder? Und weil ich Abitur nicht schaffen werde..

Was soll ich tun? Lehre machen oder weiter zu schule gehen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?