Von Gesamtschule g9 auf Gymnasium g8 wechseln?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

In die Klasse unseres Kindes (G8-Gym. in NRW) ist im letzten Jahr ein Schüler aus Bremen gewechselt. Der der direkte Wechsel auf ein Gymnasium ist daher auch aus einem anderen Bundesland möglich. Es kann aber evtl. Probleme geben, wenn man in der Oberstufe wechselt. NRW hat das 5+ 3 System, d.h. die Oberstufe beginnt in Klasse 10 mit der Einführungsphase. Klasse 11 und 12 sind dann die Qualifikationsphase, in der die Punkte für das Abi zählen. Es gibt auch Bundesländer, die das 6 + 2 System haben, d.h. dass die Mittelstufe erst mit Klasse 10 endet. Ich weiß nicht, wie das in Niedersachsen genau geregelt war. Im schlimmsten Fall müsstest Du auf dem neuen Gymnasium die Klasse 10 wiederholen. Du verlierst dabei aber keine Zeit gegenüber der Gesamtschule, denn die Gesamtschulen in NRW haben alles das G9-System. Ich würde dir zudem dringend raten, von der Gesamtschule auf ein Gymnasium zu wechseln. Die NRW-Gesamtschulen sind (von wenigen Ausnahmen abgesehen) grottenschlecht. Man sieht das an den Lernstanderhebungen http://www.standardsicherung.schulministerium.nrw.de/lernstand8/materialien-neu/

aber die BIJU-Studie der Max-Planck-Gesellschaft hat das auch gezeigt (kann gegoogled werden unter "Gesamtschule ist noch schlechter als ihr Ruf").

Es gibt nicht wie in Niedersachsen Z-Kurse. Die G-Kurse liegen auf UNTEREM Hauptschulniveau (die E-Kurse der Hauptschulen sind besser!), die Gesamtschul-E-Kurse erreichen annähernd Realschulniveau. Gymnasialniveau wird NICHT bedient. Da die Gesamtschulen auch viele Problemschüler auffangen (Gesamtschulen ersetzen in NRW im Wesentlichen die Hauptschulen), haben sie einen ganz schlechten Ruf. Bei Bewerbungen macht sich es sich schlecht, wenn Du von einer Gesamtschule kommst. Für die Studienplatzvergabe in NRW ist die Schulform nicht entscheidend, allerdings scheitern Gesamtschüler aufgrund des niedrigeren Niveaus (auch in der Oberstufe) häufiger im Studium. Sie zu, dass du zu einem Gymnasium wechselst!

Danke für die Antwort, hat mir wirklich weiter geholfen! Wegen den unterschiedlichen Schulsystemen hätte ich auf dem Gymnasium in NRW auch ein Jahr wiederholen müssen, obwohl ich einen Schnitt von 1,9 hatte, was in der 9. Klasse auf einem Gymnasium ja nicht schlecht ist. Ich wollte eigentlich schon in der Mittelstufe aufs Gymnasium in NRW wechseln, aber der Oberstufenkoordinator hat mir damals gesagt, dass es besser ist, noch ein Jahr zu warten. Er wusste also nicht, dass es verschiedene Schulsysteme in den Bundesländern gibt. Deswegen wundert es mich, dass du das so genau weißt?!

0

Zu deiner Anfrage: Warum kenne ich mich mit den Schulsystemen aus? Ich habe im Bekanntenkreis viele Lehrer, auch in unterschiedlichen Bundesländern. In Niedersachsen kenne ich einen, der an einer Gesamtschule unterrichtet, einer unterrichtet an einem Gymnasium.

Ich selbst habe familiär Erfahrungen mit NRW-Gymnasien und Gesamtschulen. Mein Kind ist im G8-System eines Gymnasiums, ich bin in der Schulpflegschaft tätig, ich bilde an der Universität selber Lehrer aus, und ich interessiere mich seit der Pisa-Studie für Bildungspolitik. Ich beschäftige mich dazu auch mit Statistiken.

Wenn Du so willst, ist Bildung mein Job und auch in gewisserweise mein Hobby.

Dir alles Gute.

Was möchtest Du wissen?