Von Familie des ex verabschieden?

6 Antworten

Ich habe damals den Haustürschlüssel seiner Eltern mit einem ausführlichen Dankesschreiben an seine Eltern geschickt.

Sie waren über 6 Jahre eine Zweitfamilie für mich. Entsprechend schwer fiel es mir und um so größer war mein Bedürfnis mich für alles zu bedanken und mich via Brief zu verabschieden.

Bei den vorhergehenden Beziehungen hatte ich dieses Bedürfnis nicht. Da gab es dann einfach, ab dem Moment der Trennung, keinerlei Kontakt mehr zum Rest der Familie des Kerls. Wohnte man in der Nähe voneinander wurd allenfalls noch höflich gegrüßt falls man sich mal über den Weg lief.

Hallo!

Das habe ich bisher nie gemacht, weil das mir "too much" bzw. zu theatralisch gewesen wäre. Zur Mutter meiner zweiten Freundin (Trennung 2011) sowie zu ihr selbst habe ich sogar noch Kontakt.

So ein "direkter Abschied" zuhause per Besuch, am besten noch mit Abschiedsgeschenk oder so kommt außerdem so einer Art "Nachtreten" gleich wie ich finde ------> ich habe mich mit meiner Exfreundin mehrfach noch getroffen & wir gehen uns nicht aus dem Weg, aber von ihren Leuten hätte ich mich nie verabschiedet. Man kann's doch auch so auslaufen lassen, indem man einfach den Kontakt nicht mehr sucht.. ich bin ein Freund pragmatischer Lösungen :)

Das habe ich noch nie gemacht und werde es wohl auch nie tun. Und mit meinen Ex-Partnern habe ich auch keinen Kontakt mehr und das ist auch gut so.

Bin im Streit mit meinem Ex auseinander gegangen und hab mich nicht verabschiedet. Wenn ich die Familie treffe unterhalte ich mich aber gern mit Ihnen:)

Über was willst du dich mit denen unterhalten? Was willst du damit erreichen? Berücksichtige, dass auch bei ihnen gewisse Erwartungen enttäuscht wurden. Willst du als Objekt der Enttäuschung "Öl ins Feuer gießen"?

Was möchtest Du wissen?