Von Einzelhandelskauffrau zur Handelsfachwirtin?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo LeRoKa,

die Antworten von Rosengarten24 sind genau richtig. Wir glauben aber, dass Deiner Verkürzung der Ausbildungszeit auch Dein AG zustimmen muss und Du diese gleich bei der IHK beantragen solltest.

Zur Weiterbildung Handelsfachwirt kannst Du auch das BAföG beantragen und Dir so einen Zuschuß zu den Kursgebühren holen. Übrigens bieten diese Aufstiegsfortbildung nicht nur die IHKs an. Bei uns kannst Du hier zahlreiche Akademien dazu alternativ vergleichen.

https://www.fortbildung24.com/handelsfachwirt-ihk-ausbildung/suchergebnisse.html

In der Zeit Deiner Ausbildung kannst Du Dir aber auch noch überlegen, ob Du vielleicht lieber den Wirtschaftsfachwirt dranhängst. Diese Aufstiegsfortbildung ist branchenübergreifend, sodass Du später nicht unbedingt nur für den Handel spezialisiert bist.

Mit dem Abschluß Fachwirt hast Du zusätzlich die Qualifikation zum Bachelorstudium oder zur höchsten IHK-Weiterbildung Betriebswirt. Dieser liegt auf dem Masterniveau.

Anbieter und die verschiedenen Weiterbildungen Fachwirt und Betriebswirt findest Du ebenfalls im Vergleich bei uns:

https://www.fortbildung24.com/fachwirt-betriebswirt-ausbildung-ihk-hwk/suchergebnisse.html

Viel Erfolg und Gruß

Serviceteam FORTBILDUNG24

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LeRoKa
14.04.2016, 09:20

Vielen Vielen Danke für die Antwort :) 

Könnte mein AG was dagegen haben ? Wenn ich gut arbeite und gute Noten habe spricht doch nichts gegen einer Verkürzung oder ?!

0

Mein Tipp: frage bei der für Deinen Bezirk zuständigen IHK nach den Ausbildungsgängen und Voraussetzungen. 

Die IHK. Ist für alle Ausbildungsfragen der Kaufleute zuständig - zumindest in D 



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Huhu, ja das stimmt soweit schon, allerdings musst du bei absolvierung der ersten Prüfung des Handelsfachwirtes 1 Jahr berufserfahrung haben. Das geht berufsbegleitend.

Verkürzen um ein Jahr geht auch und die Schule Einzelhandel ist echt nicht schwer, wenn du Abi hast müsstest du locker nen einser Schnitt hinlegen.

Bin vor einem Jahr fertiggeworden mit der EZH Ausbildung. (Mit Kind und Realschulabschluss hatte einen 1,6Schnitt)

Es empfiehlt sich ein Jahr nach der Ausbildung zu Arbeiten und dann den Handelsfachwirt in Vollzeit zu machen. Da ist die Durchfallqoute nicht so hoch wie berufsbegleitend ist.

Geh doch mal zur IHK und lass dich beraten.

Alles gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rosengarten24
13.04.2016, 22:55

Beginnen kannst du mit dem Fachwirt berufsbegleitend allerdings sofort nach der Ausbildung. Bis zur Prüfung ist das erste Jahr dann auch durch.

1
Kommentar von LeRoKa
13.04.2016, 22:59

Vielen Vielen liebend dank :) 

Also könnte ich theoretisch nach dem EHK sofort die Fortbildung machen ? 

Wo ist denn der Unterschied zwischen berufsbegleitend und Vollzeit ???

0

Was möchtest Du wissen?