Von einem Bruch die Wurzel ziehen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Aus einem deiner Kommentare entnehme ich:

4Pi²/T² = (x * m1)/r³ | *T²

4Pi²=T²*[(x * m1)/r³] | :(x*m1)/r³

(4Pi²)/[(x*m1)/r³]=T²

Regel: a/(b/c) =(a*c)/b

-->

(4Pi²*r³)/(x*m1)=T²

und dann die Wurzel ziehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MauriceKramer
26.11.2016, 17:40

Oke nun kommt langsam Licht ins Dunkle.

Vielen Dank! Dann habe ich den Fehler schon vor dem Schritt mit der Wurzel gemacht und einfach falsch umgestellt.

1

Ich würde mal vermuten du hast in der Aufgabenstellung irgendwo ein - in der Potenz oder sowas übersehen, ansonsten kannst du ganz normal die Wurzel ziehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MauriceKramer
26.11.2016, 17:16

Hmm ne ein Minus kommt definitv nicht vor.

Ich zitiere mal den Rechenschritt aus deren Lösung, der etwas von oben abweicht, da ich anders umgeformt habe:

Aus der Gleichung 4Pi²/T² = (x mal m1)/r³            wird

                               T          =   Wurzel aus (4Pi² mal r³ / x mal m1)

Aber auch da würden ja die 4Pi² in der Wurzel eigentlich im Nenner auftauchen oder?

Wie gesagt, die Lösungen wurden auch von Studenten erarbeitet und enthalten immer wieder Fehler.

Wollte nur wissen, ob hier tatsächlich ein Fehler von deren Seite begangen wurde oder ich einfach die Wurzelgesetze nicht beherrsche. :D

0

Was möchtest Du wissen?