Von dort wird er kommen, zu richten die Lebenden und die Toten. Was ist damit gemeint?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es gibt kein Hindernis für das zweite Kommen Jesu.

Jesus weist nur darauf hin, dass zuerst weltweit allen Völkern das Evangelium von der Erlösung verkündet werden muss und dann wird einerseits das Ende, aber anderseits der Neuanfang sein.

Matthäus 24,14: "Und es wird gepredigt werden dies Evangelium vom Reich in der ganzen Welt zu einem Zeugnis für alle Völker und dann wird das Ende kommen."

Gleichzeitigt hat Jesus auch auf verschiedene Ereignisse hingewiesen, die seiner Wiederkunft vorausgehen werden.

Darüber gibt des noch eine Reihe weiterer Hinwdeise, die wir in den verschiedenen Abschnitten des AT und NT finden können.

Für die Menschen, die ihm vertrauen und ihr Leben nach seinem Beispiel ausrichten wird sein Kommen ein Grund großer Freude sein.

Wie sich die Gläubigen verhalten sollen hat Jesus in Matthäus 24, 42-44 beschrieben:

"Darum seid auch ihr bereit ! Denn der Menschensohn kommt zu einer Stunde, dar ihr's nicht meint(nicht erwartet)."

War doch im Schlußgottesdienst am evangelischen Kirchentag (Dresden) dies das Thema:

"Dein Reich komme!"

Liebe Rose, danke für deinen Beitrag. Beim Fragesteller hast du aber wahrscheinlich in den Wind gesprochen, obwohl er deine Antwort ausgezeichnet hat. - Aber bei Gott ist ja alles möglich, auch mit arroganten Spöttern!

0
@derprediger

Lieber Prediger, ich bin kein Spötter. Aber ich stelle klare Fragen. Und ich drücke den Daumen in die Wunden der bösen Welt. Warum ist Gottes Welt nicht so, wie sie Gotthilft von Nazareth sich wünschte? Das liegt auch an den Kirchen-Predigern, die Gotthilft Jesus schimpfen.

0
@ahlers46

Ob Gott wohl lachen kann? Wenn ja ... lacht er eher über die, die die Botschaft seines Sohnes wissentlich verzerren, oder die die in Frucht vor ihm kauern?^^

0

"Von dort wird er kommen, zu richten die Lebenden und die Toten " Hier ist vom Weltgericht (Jesu Wiederkunft) die Rede. Um dies zu verstehen, wäre es ratsam Matthäus 25, 31-46 zu lesen. Dort ist davon die Rede, dass Jesus sowohl die "Guten" als auch die "Schlechten" wiederauferstehen lässt und richten wird. Vers 32: "Alle Völker der Erde werden vor ihm versammelt werden, und er wird die Menschen in zwei Gruppen teilen, so wie ein Hirt die Schafe von den Böcken trennt. " Die "Guten" brauchen das Weltgericht aber nicht zu fürchten, denn Jesu Blut hat ihre Sünden reingewaschen und sie sind vom Tod zum Leben hindurchgedrungen.

Liebe matroschka, Du solltest wissen: Matthäus hat sein Evangelium geschrieben, da war Gotthilft von Nazareth schon lange tot. Die heutigen Theologen müssen im Studium lernen, dass Jesus auf Aramäisch Jeschua=Jahwe hilft=Gotthilft hieß. Jeschua wurde im Griechischen zu Jesus verhunzt. Überlege bitte einmal. Wie sollen denn Konfirmanden den Heiligen Namen von Gott heiligen können, wenn sie ihn nicht kennen. Du siehst: Gotthilft von Nazareth wurde schon ein paar Jahrzehnte nach seinem Tod erneut verraten.

0
@ahlers46

Gotthilft von Nazareth .....Wladimir = weiter Frieden....

0
@kwon56

Hallo kwon56, Danke. Du kannst etwas Russisch. Was heißt Gott hilft auf Russisch? Ich wusste das schon einmal, habe es aber leider wieder vergessen. Auf Spanisch heißt es wohl Dios ajuda.

0

Nein dass stimmt nicht! Wann Jesus wiederkommt dass weiß allein der heilige Vater. Dass sagte Jesus selbst zu seinen Jüngern. Wenn er kommt dann wird er im Jüngstengericht gemeinsam mit seinem Vater über uns Menschen richten. Wer sich an Gott gehalten und ihm gefolgt ist wird zusammen mit ihm in den Himmel kommen und die neue Erde erleben. Er wird über die richten, die ihm vertrauten und sich ihm angeschlossen haben. Ja selbst die die schon lange Tod sind werden gerichtet und es wir entschieden wer mit Satan auf der alten Erde bleiben muss. Wen du dich ihm ganz und gar annimmst, wirst du mit ihm gehen. Dass hat er selbst gesagt. Und vergiss nicht Jesus hat für uns alle sein Leben gegeben, damit wir wieder zu Gott finden. Wer dieses Angebot ablehnt der ist selber schuld. Und die Todesstrafe ist nicht daran schuld, dass das Wiederkommen so lange dauert, dass Jahr und der Tag liegen seit vielen Jahren fest. Und er wird kommen und uns befreien weil wir seine Kinder sind.LG turtle2.

211212 binerisch? = 011010 hi turtel

0

Lieber turtle2, Du solltest mehr auf den Helfenden Gott hoffen. Du weißt doch: Jesus hat auch die Sünder geliebt. Unsere böse Erde mit den vielen Kriegen wird zu Ende gehen. Dann kommt die friedliche Welt. Den Satan wird es dann nicht mehr geben. Kleine Bösewichter wird es auch in der guten Zukunft geben. Aber die Gefängnisse werden dann besser sein. Und vor dem Gefängnis wird es die elektronische Fußfessel geben, den Hausarrest für Erwachsene. Denn es wird dann auch genug Arbeitsplätze in der Freiheit für sie geben.

0

Was möchtest Du wissen?