Von diesem auf Benzin?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Zunächst musst du beim Tanken aufpassen, dass du den richtigen Zapfhahn nimmst. Verwechslungen können unangenehm und teuer werden.

Weiter hat ein Benziner allgemein weniger Drehmoment von unten heraus. Daher wird es dir am Anfang wohl immer mal passieren, dass du den Benziner abwürgst. Geh vorsichtig mit der Kupplung um und gib etwas Gas dazu, dann klappt das schon.

Da der Benziner weniger Drehmoment bringt, wirst du ihn allgemein mit etwas höheren Drehzahlen fahren müssen. Bergauf solltest du darauf achten, rechtzeitig zurückzuschalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von zeytiiin
10.05.2016, 13:26

Das Heist im zweiten Gang wie beim Benziner oder ?:)  

0
Kommentar von AIRMARC
10.05.2016, 15:30

"Weiter hat ein Benziner allgemein weniger Drehmoment von unten heraus."   naja... der Diesel dreht im Leerlauf nur höher und ist deswegen schwerer abzuwürgen.

0

Hi,

diesen Umstieg von Diesel auf Benziner musste ich auch nach der Fahrschule machen.
Wie Du schon sagtest ist es bei einem Diesel ja so, dass der Diesel schon am Anfang "kräftiger" ist und dadurch man kaum Gas geben muss, sondern nur die Kupplung kommen lassen muss, damit das Fahrzeug schon rollt.
Auch "abwürgen" ist bei einem Diesel schwieriger, als bei einem Benziner.

Beim Benziner fuhr ich so, dass ich die Kupplung leicht kommen lasse, bis zum Schleifpunkt - und dann gib ich nochmal zusätzlich ein wenig Gas.
Also es ist bei mir ein Zusammenspiel zwischen Gas und Kupplung.

Liebe Grüße


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du wirst dich schnell daran gewöhnen und das richtige Gefühl finden anzufahren.

Leider gibt es immer noch Fahrschulen die so ausbilden. Anfahren ohne gas ist fast so schlimm wie abbiegen mit getretener Kupplung oder Handbremse an jeder Ampel anziehen.Selbst junge Fahrlehrer bringen so etwas noch bei, geht garnicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da gibt es jetzt nicht so riesige Unterschiede, sie reagieren beim Anfahren etwas Unterschiedlich.

Auch ein Benziner kann ohne Gas fahren. Aber beim Anfahren (beim Benziner) sollte man schon etwas gas geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ging mir nach meiner Führerscheinprüfung genauso.

Bei einem Benziner musst du je nach Alter und Modell beim Anfahren ein wenig Gas geben, wenn du von der Kupplung runter gehst, sonst könnte er dir eventuell abschmieren.

Und natürlich solltest du beim Tanken auf die Zapfsäule achten, aber das versteht sich ja von selbst. :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

er wird mehr Sprit verbrauchen.

Ansonsten übe mal das anfahren, bevor du auf große Fahrt gehst. Es könnte dir passieren, das er dir ausgeht, wenn du den Schleifpunkt nicht richtig erwischt:-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AntonMuenchen
10.05.2016, 12:25

Stimmt, das ist eine reine Sache der Übung. Da gewöhnst du dich schnell daran!

2

Hatte damals dasselbe Problem. Achte einfach darauf zusätzlich etwas Gas zu geben wenn du die Kupplung kommen lässt im ersten. Nach spätestens einem Monat fahren weißt du genau wann du wieviel Gas geben musst, alles eine Sache der Routine =)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du mußt etwas "Gas" geben bein anfahren. Der Motor hat nicht so viel Drehmonent im Leerlauf wie ein Diesel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?