Von deutscher Bundesrepublik zum deutschen Königreich?

14 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

ich wüsste zwar nicht, welche Länder, ob nun Monarchien oder nicht, Deutschland den Rat gegeben hätten, wieder einen König, Kaiser o.ä. an die Spitze des Staates zu setzen.

Aber selbst wenn, könnte ich es mir nur dann vorstellen, wenn es abläuft wie bspw. in Norwegen. Da verzichtet die Königsfamilie zum Großteil auf den von GB bekannten Prunk und Glanz und mischt sich eher selten in die Politik ein.

Dazu müsste es aber auch eine parlamentarische oder zumindest konstitutionelle Monarchie sein. Bei einer paralmentarischen Monarchie hat der König/Kaiser,... nichts zu sagen, in einer konstitutionellen Monarchie kann der König/Kaiser... bspw. ein veto gegen Gesetzesbeschlüsse des Paralemnts einlegen.

Eine weitere Möglichkeit wäre die Wahlmonarchie, wie bspw. in Malaysia. da wird alle fünf Jahre einer der Könige vom Volk zum "Ober-König" gewählt.

Kurz: Monarchie könnte ich mir nur mit demokratischen Elementen und Bescheidenheit der Königsfamilie vorstellen.

MfG

Steven Armstrong

Es geht schonmal damit los, dass Deutschland im Falle der Rückkehr zur Monarchie kein Königreich, sondern ein Kaiserreich unter Führung des Hauses Hohenzollern wäre. Oder, falls es zu einer "großdeutschen" Einigung mit Österreich käme, vielleicht unter den Habsburgern. Die Bundesländer hätten in diesem Fall den Rang von Königreichen.

Das wird allerdings nicht passieren, da es einerseits verfassungsrechtlich bedenklich wäre, und andererseits keine breite gesellschaftliche Unterstützung für die Wiederherstellung der Monarchie besteht.

Ich glaube auch nicht, dass ein solcher Schritt wirklich zukunftsweisend wäre. Und andere Länder würden uns zu dieser Entwicklung sicher auch nicht gratulieren, die haben nämlich zum größten Teil eher schlechte Erfahrungen mit den Hohenzollern gemacht.

Ach, ihr Monarchieromantiker.  :-))

"Andere Länder behaupten ja, wir sollen wieder ein Königreich werden ..."  -  nein, kein Land empfiehlt der Bundesrepublik, wieder eine Monarchie zu werden!

Dass "ein König, der an die Verfassung gebunden ist, .. günstiger als ein Bundespräsident" sei, behauptet wer? Und inwiefern "günstiger"?

Der Bundespräsident ist zweifelsfrei wie ein konstitutioneller Monarch an die Verfassung gebunden. Seine Befugnisse sind denen eines Monarchen vergleichbar, aber er darf mehr, nämlich öffentlich reden und politische Entwicklungen loben oder tadeln! Auch amtiert er nur auf Zeit, und eine unfähige Persönlichkeit verliert sein Amt auch vorzeitig, wie das Beispiel des ehem. Bundespräsidenten Wulff belegt. Ein Monarch dagegen fällt, wenn er unfähig ist, dem Staat lebenslänglich zur Last und behindert die Regierung. Allein vor diesem Hintergrund ist ein Bundespräsident in jedem Falle für den Staat und die Bevölkerung "günstiger" als ein erblicher Monarch. Im Prinzip ist ja auch der Bundespräsident ein "Monarch", allerdings ein demokratisch auf Zeit gewählter.

Dieser unschätzbare Vorteil des Amtes des Bundespräsidenten dürfte selbst finanziell "günstiger" als eine Monarchie sein, die einen ganzen Familienclan versorgen muss.

MfG

Arnold

Doch, tatsächlich sollen in der Vergangenheit Länder, die selbst eine konstitutionelle Monarchie als Staatsform haben, diesen Rat/Wunsch geäußert haben.

0

Du mußt aber bedenken, daß auch ehemalige Bundespräsidenten noch Anspruch auf eine "angemessene" Pension haben, zudem noch Dienstwagen, Büroräume etc.

Unfähige Monarchen mag es geben, aber Thronfolger werden schließlich von Geburt an auf ihre zukünftige Rolle vorbereitet.

Als größten Vorteil der Monarchie sehe ich, daß keine Wahl nötig ist, damit keine Kandidatensuche, in der die Parteien ihre Finger drin haben, kein Gezerre, das dem Amt des Bundespräsidenten letztlich erheblichen Schaden zufügt.

0
@woflx

Wir haben in Deutschland einschließlich des amtierenden noch vier Bundespräsidenten. Da kommen sicherlich mehrere Millionen Euro zusammen, Allerdings sind z. B. die Kosten des britischen Königshauses beträchtlich höher ( http://www.sueddeutsche.de/panorama/englisches-koenigshaus-millionen-pfund-fuer-queen-elizabeth-ii-1.1638908 ).

Ein Staatsoberhaupt wie der Bundespräsident hat eben den Vorteil, dass es gewählt wird. Bei einem erblichen Monarchen hat man keine Wahl, und gerade in einer Demokratie ist es nicht das Schlechteste, wenn ein erfahrener Politiker in das Amt kommt! Denn der Bundespräsident wird in seiner Bedeutung für den Staat und das Funktionieren unserer Demokratie gemeinhin unterschätzt. Unter dem Strich ist die Bundesrepublik mit ihren Präsidenten bisher gut gefahren, nur einen politischen Totalausfall hat es gegeben, der aber schnell sein Amt verlor. Es gibt keinen rationalen Grund, zu einer Monarchie zurückzukehren.

1

Wieso heißt es Königreich Saudi Arabien?

Warum 'Königreich'? Soweit ich weiß herrscht dort kein König. Danke für 'ernstgenommene' Antworten.❤🙂

...zur Frage

Kennt Ihr Spielfilme, die zur Zeit des Deutschen Kaiserreichs oder früher spielen?

Ich bin auf der Suche nach Spielfilmen, die im Deutschen Kaiserreich, in den deutschen Königreichen, im Kaiserreich Österreich oder ähnlichen mitteleuropäischen Monarchien spielen, möglichst in der Zeit von 1600 bis 1900.

Ein Film, der passt, wäre "Der Illusionist" mit Edward Norton, aber sonst habe ich keine weiteren gefunden. Gibt es überhaupt gute Filme, die passen?

Als Kind habe ich immer eine Trickfilmserie über die Märchen der Brüder Grimm gesehen, die oft in dieser Zeit spielten, das hat mich schon immer fasziniert.

Danke schonmal für Eure Hilfe! :)

...zur Frage

Ist das Königreich Angmar erobert wurden?

Das Königreich Angmar ist im Film der Hobbit 3 zu sehen und man erfährt das Legolas' Mutter dort Gefallen ist aber wurde das Königreich später erobert ?

...zur Frage

Deutscher Kaiser, König von Preußen?

War vorgesehen, dass jemals auch andere Dynastien den deutschen Kaiser stellen wie zum Beispiel die bayrischen Wittelsbacher oder stand fest, dass bis in alle Ewigkeit nur der König von Preußen deutscher Kaiser werden kann?

Das wäre doch ganz schön riskant gewesen, fühlten sich die deutschen Länder doch noch in weiten teilen nicht deutsch, wieso haben die Süddeutschen das akzeptiert?

...zur Frage

Modernität und Rückständigkeit(Das Deutsche Kaiserreich,1871)

Welcher dieser Punkte ains modern und welche sind rückständig? Ihr könnt auch nur einen Punkt nennen :) Danke im voraus

-Das neue Deutsche Reich war ein Bundesstaat. – 22 Fürsten und drei freie Städte hatten den preußischen König zum Deutschen Kaiser eingesetzt.

–Der Kaiser hatte nun die Macht über die Streitkräfte und in der Außenpolitik.

– Außerdem ernennt der Kaiser den Reichskanzler.

– Durch einige Verfassungsartikel bekam die Bevölkerung Mitwirkungsrechte bei Wahlen, woraus das allgemeine, gleiche und freie Wahlrecht für Männer endstand.

– Wobei in fast ganz Europa, auch im Teilstaat Preußen, noch das Zensuswahlrecht galt, d.h. dass die Stimmen je nach Steueraufkommen ein unterschiedliches Gewicht hatten

–Durch die Gewährung von Presse- und Meinungsfreiheit wurde es ermöglicht öffentliche Diskussionen und Kritik an der Politik publik zu machen.

-Die Staatsbürger konnten sich jederzeit auf die Verfassung berufen, denn der Monarch war an die Artikel gebunden(= konstituelle Monarchie)

– Im Gegensatz dazu war z.B. England zu diesem Zeitpunkt schon lange auf dem Weg zu einer „gekrönten Republik“, denn die Regierung war von der Zustimmung der gewählten Volksvertreter im Parlament abhängig.

– Im Deutschen Kaiserreich lag die Macht aber alleine bei Krone und Regierung. Sogar eine große Mehrheit im Reichstag konnte keine eiegne Politik durchsetzen!

...zur Frage

5-Pfennig-Münze 1949 Kupfer?

Bisher kannte ich das 5-Pfennig-Stück der Bundesrepublik/der Bank deutscher Länder nur aus Messing plattiertem Stahl (mit dem üblichen messingfarbenen Glanz). Jetzt ist mir eine 5-Pfennig-Münze, geprägt 1949 in Stuttgart (F) in die Hände gefallen, die eher kupferfarben, keinesfalls aber gelblich glänzt (s. Fotos, jeweils links). Im Netz kann ich nichts dazu finden, dass 5-Pfennig-Stücke 1949 in Kupfer-Legierung geprägt wurden. Weiß jemand, ob dies doch der Fall war? Oder habe ich nur eine sehr abgegriffene Münze in Händen, der der Zink-Anteil an der Stahl/Kupfer-Zink-Legierung abhanden gekommen ist?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?