Von deutscher Bundesrepublik zum deutschen Königreich?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Hallo,

ich wüsste zwar nicht, welche Länder, ob nun Monarchien oder nicht, Deutschland den Rat gegeben hätten, wieder einen König, Kaiser o.ä. an die Spitze des Staates zu setzen.

Aber selbst wenn, könnte ich es mir nur dann vorstellen, wenn es abläuft wie bspw. in Norwegen. Da verzichtet die Königsfamilie zum Großteil auf den von GB bekannten Prunk und Glanz und mischt sich eher selten in die Politik ein.

Dazu müsste es aber auch eine parlamentarische oder zumindest konstitutionelle Monarchie sein. Bei einer paralmentarischen Monarchie hat der König/Kaiser,... nichts zu sagen, in einer konstitutionellen Monarchie kann der König/Kaiser... bspw. ein veto gegen Gesetzesbeschlüsse des Paralemnts einlegen.

Eine weitere Möglichkeit wäre die Wahlmonarchie, wie bspw. in Malaysia. da wird alle fünf Jahre einer der Könige vom Volk zum "Ober-König" gewählt.

Kurz: Monarchie könnte ich mir nur mit demokratischen Elementen und Bescheidenheit der Königsfamilie vorstellen.

MfG

Steven Armstrong

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ach, ihr Monarchieromantiker.  :-))

"Andere Länder behaupten ja, wir sollen wieder ein Königreich werden ..."  -  nein, kein Land empfiehlt der Bundesrepublik, wieder eine Monarchie zu werden!

Dass "ein König, der an die Verfassung gebunden ist, .. günstiger als ein Bundespräsident" sei, behauptet wer? Und inwiefern "günstiger"?

Der Bundespräsident ist zweifelsfrei wie ein konstitutioneller Monarch an die Verfassung gebunden. Seine Befugnisse sind denen eines Monarchen vergleichbar, aber er darf mehr, nämlich öffentlich reden und politische Entwicklungen loben oder tadeln! Auch amtiert er nur auf Zeit, und eine unfähige Persönlichkeit verliert sein Amt auch vorzeitig, wie das Beispiel des ehem. Bundespräsidenten Wulff belegt. Ein Monarch dagegen fällt, wenn er unfähig ist, dem Staat lebenslänglich zur Last und behindert die Regierung. Allein vor diesem Hintergrund ist ein Bundespräsident in jedem Falle für den Staat und die Bevölkerung "günstiger" als ein erblicher Monarch. Im Prinzip ist ja auch der Bundespräsident ein "Monarch", allerdings ein demokratisch auf Zeit gewählter.

Dieser unschätzbare Vorteil des Amtes des Bundespräsidenten dürfte selbst finanziell "günstiger" als eine Monarchie sein, die einen ganzen Familienclan versorgen muss.

MfG

Arnold

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BenuOnline
14.10.2016, 15:37

Doch, tatsächlich sollen in der Vergangenheit Länder, die selbst eine konstitutionelle Monarchie als Staatsform haben, diesen Rat/Wunsch geäußert haben.

0
Kommentar von woflx
14.10.2016, 16:00

Du mußt aber bedenken, daß auch ehemalige Bundespräsidenten noch Anspruch auf eine "angemessene" Pension haben, zudem noch Dienstwagen, Büroräume etc.

Unfähige Monarchen mag es geben, aber Thronfolger werden schließlich von Geburt an auf ihre zukünftige Rolle vorbereitet.

Als größten Vorteil der Monarchie sehe ich, daß keine Wahl nötig ist, damit keine Kandidatensuche, in der die Parteien ihre Finger drin haben, kein Gezerre, das dem Amt des Bundespräsidenten letztlich erheblichen Schaden zufügt.

0

Es geht schonmal damit los, dass Deutschland im Falle der Rückkehr zur Monarchie kein Königreich, sondern ein Kaiserreich unter Führung des Hauses Hohenzollern wäre. Oder, falls es zu einer "großdeutschen" Einigung mit Österreich käme, vielleicht unter den Habsburgern. Die Bundesländer hätten in diesem Fall den Rang von Königreichen.

Das wird allerdings nicht passieren, da es einerseits verfassungsrechtlich bedenklich wäre, und andererseits keine breite gesellschaftliche Unterstützung für die Wiederherstellung der Monarchie besteht.

Ich glaube auch nicht, dass ein solcher Schritt wirklich zukunftsweisend wäre. Und andere Länder würden uns zu dieser Entwicklung sicher auch nicht gratulieren, die haben nämlich zum größten Teil eher schlechte Erfahrungen mit den Hohenzollern gemacht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die parlamentarische Demokratie und die im Grundgesetz festgeschriebene Gewaltenteilung ist eine ganz hervorragende Sache, insofern steht es außer Frage ob hier noch mal ein wie auch immer gearteter Monarch regieren wird. Davon abgesehen, wo hört man denn dass sich andere Länder wünschen wir würden wieder ein Königreich werden? Ich lese mehrere Zeitungen am Tag und befinde mich auch des öfteren im Internet, aber davon habe ich noch nichts mitbekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von adabei
14.10.2016, 15:16

Scheinbar wurde das vom Fragesteller mal schnell erfunden und als Tatsachenbehauptung in den Raum gestellt.
Wie man ja jetzt immer wieder hört, leben wir in einer "post-faktischen" Zeit, wo Emotionen und falsche Behauptungen mehr zu zählen scheinen, als die objektiven Fakten.

3
Kommentar von GoodFella2306
14.10.2016, 15:17

habe ich auch schon mitbekommen, dabei rezipiere ich doch eigentlich nur die Systempresse Systempresse... ;-)

1

Zwei falsche Pämissen:

- Ich kenne kein Land, das vorschlägt, Deutschland solle wieder ein Königreich, bzw. eine Kaiserreich werden.

- Wie kommst du auf die Idee ein König als Repräsentant wäre billiger als ein Bundespräsident? Ein König hat auch Familie, die dann wahrscheinlich ebenfalls unterhalten werden will ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BenuOnline
14.10.2016, 15:33

Doch, tatsächlich war es mal Tatsache, dass Länder, die selber als Staatsform eine konstitutionelle Monarchie haben, diesen Wünsch/ Rat geäußert haben.

0
Kommentar von adabei
14.10.2016, 18:31

Haber gerade gelesen, dass du diese steile These von deinem Lehrer hast. Woran glaubt der sonst noch?

0

Wenn, wäre es ein Kaiser und ich bezweifle, dass ein Monarch wirklich billiger kommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich fände das gar nicht schlecht. Königin Angela I. könnte uns dann auf Lebenszeit regieren, das fänden wir alle toll. Noch billiger wäre, wenn wir dem Königreich Niederlande beitreten. Dort gibt es ja schon eine Königsfamilie mit König Willem-Alexander. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Welche Länder behaupten denn so einen Unsinn?

Obwohl... Ich würde mich für den Job interessieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von adabei
14.10.2016, 15:17

God save King Archie I!

2

zum einen geht es von der verfassung her nicht und zum anderen könnte auch ein kaiser nicihts anderes machen wie ein bundespräsident.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Und wo willst du dann einen König hernehmen? Das wird allemal teurer, wenn ich daran denke, was die Queen so kostet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Andere Länder? Beleg mal... Womit begründen die das denn?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BenuOnline
14.10.2016, 16:28

Richtige, handfeste Belege habe ich nicht...aber mein Geschichtslehrer meinte das mal. Und der wird schon kein Stuss reden.

Länder, die selbst als Staatsform eine konstitutionelle Monarchie haben (z.B. England, Schweden, usw.). Die meinten, dass es eben nicht nur finanziell günstiger wäre und so was meinten die.

0

Also ich finde das absurd, in der Verfassung steht das die Gewaltenteilung steng geteilt werden muss. Welche Länder meinen das den? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BenuOnline
14.10.2016, 15:40

Diese, die selbst eine konstitutionelle Monarchie als Staatsform haben, sollen sich das in der Vergangenheit gewünscht/geraten haben...

0

Was möchtest Du wissen?