von der Steuer absetzen bei Spenden

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Spenden senken das zu versteuernde Einkommen: Wenn jemand 100 uro spendet, wird sein Einkommen um 100 Euro verringert und somit zahlt er für den gespendeten Betrag keine Steuern. Es wird also nicht die gesamte Spende vom Finanzamt erstattet, sondern lediglich der darauf entfallende persönliche Steuersatz.

Privatpersonen dürfen soviel spenden, wie sie wollen. jedoch werden maximal 20% ihres Jahreseinkommens steuerwirksam anerkannt. Beispiel: Eine ledige Person verdient im Jahr 20000 Euro, müßte also dafür Steuern zahlen. Nun spendet sie 4000 Euro, muß also nur für 16000 Euro Steuern zahlen. Sie darf auch 8000 Euro spenden, muß dann aber dennoch für 16000 Euro Steuern entrichten, da die Spenden nur bis in einer Höhe von 4000 Euro (20% von 20000 Euro) vom Finanzamt anerkannt werden.

Die Steuerrückerstattung gibt es nicht sofort nach der Spende, sondern erst nach der Steuererklärung. Hier können natürlich auch kleinere Spenden anerkannt werden.

Eine Spendenbescheinigung ist ein spezielles Formular, das Finanzamt schreibt Dir genau vor, welchen Wortlaut dieses Formular haben muß. Zudem muß Dein Förderverein natürlich im Vereinsregister eingetragen werden und das Finanzamt muß den förderungswürdigen Zweck selbstverständlich auch bestätigen. Ich rate dazu, sowohl einen Rechtsanwalt als auch einen Steuerberater in den Förderverein aufzunehmen und nach Möglichkeit auch in den Vorstand zu wählen.

Nicht alle Spenden sind steuerlich absetzbar für den Spender, es sind ganz konkrete Bedingungen für den Spendenempfänger daran geknüpft. (Gemeinnützigkeit u. ä.)

Für Privatpersonen als spender gillt, sie können Spenden von der Steuer absetzen. K.A. bis zu welcher Höchstgrenze. Das heißt aber nicht, das sie 1 :1 diese Beträge von der Steuer erlassen bekommen, sondern ihr zu versteuerndes Einkommen wird um diesen Betrag vermindert. ( Beispiel Einkommen 1000 Euro, 200 davon frei, 800 steuerpflichtig;  20 euro Spende: 220 frei und 780 steuerpflichtig)

Was genau heißt "von der Steuer absetzen" zb. bei Spenden?

Bitte möglichst einfach erklären.

...zur Frage

Stadtverwaltung Pfändung wo melden zwecks Auskunft?

Hallo,

ich habe von meiner Bank ein Schreiben bzgl einer Kontopfändung bekommen. Hab wohl irgendwas vergessen zu bezahlen. Mein Konto ist allerdings ausreichend gedeckt. Laut dem Schreiben ist der Gläubiger Stadt X mit Aktenzeichen Y. Wo genau muß ich mich in meiner Stadtverwaltung nun melden um zu erfahren worum es hier konkret geht (das steht dort nämlich nicht) ? Oder ist das Finanzamt hierfür zuständig?

...zur Frage

Ab welchem Betrag kann man Spenden von der Steuer absetzen?

Habe gehört, dass man Spenden absetzen kann. Ab welchem Betrag gilt das?

...zur Frage

Personalkosten Absetzen

Hallo,

ich habe eine Frage bezüglich der Personalkosten. Ganz vereinfacht möchte ich wissen ob ein Unternehmen, den Lohn den Jemand bekommt von der Steuer absetzen kann. Versicherungen an die Krankenkasse, Rentenkasse, Finanzamt wird sicherlich verrechnet, aber ich meine allgemein das Gehalt z:B 1100 Netto bezahlt, wie viel kann er von diesem Lohn absetzen?? Beim googlen fand ich Gewerbesteuerhebesatz an dessen sind die Personalkosten prozentual gebunden zum Absetzen. Blick das aber nicht genau, wer kann mir anhand eines simplen Beispiel wie A verdient 1100 nach dem Gewerbesteuerhebesatz sind 3% dessen absetzbar also 33 Euro.....

Danke im Voraus.

Gruss Rinah

...zur Frage

Als marktforschungsinterviewer tätig seit Jahren gemeldet beim Finanzamt nun kommt Brief zur steuerlichen Erfassung?

Wie die Frage schon beschreibt ich bin seit 4 Jahren nebenbei als marktforschungsinterviewer tätig im Callcenter neben der Schule und in der Ausbildung . Habe es auch schriftlich beim Finanzamt angemeldet und jedoch keine Rückantwort erhalten wodurch ich mir nichts gedacht habe. Nun hab ich nach 3 Jahren ein Brief zur steuerlichen Erfassung erhalten wo alles aufgezählt werden musste mit Umsatz etc. . Habe aber auch kein Gewerbe angemeldet da das Gewerbeamt meinte ich solle erst das Gewerbe anmelden wenn das Finanzamt mir das sagt. Nun habe ich den Bogen ausgefüllt aber weiß nicht ob ich eine Strafe oder ähnliches erhalte da ich nicht weiß ob ich als Kleinunternehmer gelte oder nicht wegen dem Freibetrag im Jahr. Habe jährlich nicht mehr als 8000 verdient es gab ein Jahr da waren es 11000 aber das war nur ein Ausnahmefall. Im Folgejahr habe ich auch angegeben das ich eventuell nicht mehr die Tätigkeit ausüben werde. Meine Frage hauptsächlich ist jedoch ob mich nun etwas erwartet wegen Strafen etc. weil ich das Gewerbe ( weiß nichtmal ob es als Gewebe oder Freiberuflich gilt ) angemeldet habe oder halt wegen den 11000 die ich mal verdient hatte da nichts abgezogen wurde. Würde mich über jede Antwort freuen die hilfreich ist bitte aber eben keine beleidigenden Sätze wie selbst schuld etc. ist das letzte was ich gebrauchen könnte

...zur Frage

Im Kleingewerbe Steuern absetzen möglich?

Ist es zum Beispiel möglich sich ein iPhone als Geschäftshandy zuzulegen und davon die Steuern abzusetzen? Kann ich auch ein Geschäftsessen von den Steuern absetzen? Falls ja, wie gehe ich am besten vor? Danke schon mal für hilfreiche Antworten...ich bin noch nicht lange Selbstständig und bleibe auch unter meinem Steuerfreibetrag! Leider habe ich vom Steuern absetzen nicht viel Ahnung und erhoffe mir hier eine Erweiterung meines Steuer-Horizont!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?