Von der Schwester beim Kinderarzt abgewiesen

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

also es ist häufig so, dass die Praxen keine neuen Patienten aufnehmen. Mich ärgert das auch jedesmal wieder. Zur Not, hättest du auch ins Krankenhaus fahren können. Vielleicht eh die besseren Ansprechpartner für einen Notfall.

Yentl51 09.07.2011, 15:14

Sie wird selbst ganz genau wissen, dass sie auch zum Krankenhaus hätte fahren können, jede Mutter weiß das. Aber ist Gefahr in Verzug nimmt man eben die nächste Möglichkeit. Deine Antwort zielt leider völlig an der Frage vorbei, es geht um Verantwortlichkeiten und um Zuständigkeiten. Ein Arzt ist nun mal verpflichtet, einem Menschen in Not zu helfen und man hätte diese Patientin niemals abweisen dürfen. Im Nachhinein zu sagen, was man noch hätte tun können, wem soll denn das helfen ? Sie fragt doch danach, ob die Schwester das Recht hatte, sich so zu verhalten und nicht danach, ob sie sich richtig verhalten hat. Ich denke, wenn du dich irgendwie heftig verletzt, fährst du auch nicht zum Krankenhaus, wenn ein Arzt fast neben dir steht.... Zumal dieser Arzt normalerweise sagen würde und müsste: Moment, ich bin Arzt, ich helfe.

0
Ceci22 09.07.2011, 19:43
@Yentl51

naja jemand der das Wort "Kackwurst" in Zusammenhang mit seinem Kind verwendet weiß sowas vllt nicht. Ich fahre in Notfällen übrigens immer ins Krankenhaus. Lernt man auch in Erste Hilfe Weiterbildungen.....

0
finchan 12.07.2011, 01:13
@Ceci22

Nun ich finde das Wort was ich gebraucht habe weder unpassen noch sonst etwas, vielleicht hast du ja eine bessere Bezeichnung dafür, aber wen du dich entscheiden müsstest, fährst du 900m zum Kinderarzt oder 16 km ins Krankenhaus ? Das war auch mein erster Gedanke ins Krankenhaus, doch wollte ich schnell handeln und der Kleinen schmerzen ersparen anstatt im Mittagsverkehr durch die Stadt in die nächste Stadt zu kommen bei uns ist da normalerweise Stau, ich weiß ja nicht wie das bei dir ist.

0

Nur noch mal zur allgemeinen Info auf verschiedene Antworten von euch.

Der Kinderarzt war näher als das Krankenhaus, dieses befindet sich bedeutend weiter weg als ein ca 900 m Kinderartz von der Wichtelgruppe. Als ich mir den Arzt persönlich ans Telefon geben ließ um ihn über diesen Vorfall zu informieren, bekamm ich als antwort auf gut deutsch, : "Solange sie nicht aus allen Löchern blutet oder kurz vor´m ersticken ist kann ich euch weiter schicken, ausserdem sind wir überlastet und können keine neuen Patienten aufnehmen." Meine beobachtung als ich dort ankamm, zwei Schwestern am Empfang und eine Mum mit Kind im Warteraum. Er fühlte sich völlig im recht das sie uns abgewiesen hat und hat mich nicht einmal gefragt ob alles wieder in ordnung sei. Habe mich am nächsten Tag mit meiner Krankenkasse in verbindung gesetzt die werden uns rückhalt in dieser Sache geben, sowie mit der Kassenärztlichen Vereinigung. Als ich mich heute mit einigen Müttern aus dieser Wichtelgruppe unterhalten habe ist rauß gekommen das wir nicht die einzigen sind, und ich offensichltich die einzige die sich traut sich zu beschweren. Sobald sich was in dieser Sache tut werde ich hier wieder etwas schreiben, dass andere die vielleicht auch so ein Probelm haben wissen was zu tun ist und ob man überhaupt etwas erreichen kann.

finchan 12.07.2011, 01:16

Nicht das es jetzt wieder falsch aufgefasst wir, die Aussage des Arztes ist von mir er hat es höflicher und sachlicher ausgedrückt für mich im Kontext kam auf gut deutsch ohne es schön zu reden herraus als Aussage.

0

Egal, ob es ein Arzt gewesen ist, der keine Patienten mehr aufnehmen will, nur Privatpatienten nimmt, oder was auch immer... er hat den hypokratischen Eid geschworen und ist verpflichtet, im Notfall zu helfen. Kein Arzt darf einen Notfall abweisen. Du könntest diesen Arzt verklagen - obwohl der von der Sache wahrscheinlich nicht einmal was wusste. In jedem Falle solltest du aber tätsächlich die Ärztekammer verständigen und genauso vorgehen, wie der Luke und SnakeUwe geschrieben haben. man wird zumindest dieser netten Dame ein paar Takte dazu sagen und du kannst so vielleicht mit helfen, dass es dem nächsten Kind anders ergeht.

boah wie herzlos muss ein Mensch sein, die hat eindeutig den falschen Beruf. Wenn es wie du gesagt hast ein Notfall war, dann hätte die dich bestimmt dran nehmen müssen. Nun gut, wie ist es denn eigentlich ausgegangen? Und ja ich würde diese Schwester verklagen, die hat sich immerhin diesen Job ausgesucht!

finchan 12.07.2011, 01:07

Ausgegangen ist es so das wir nach Hause gefahren sin und unsere Nachbarin ist Kinderärztin im Ruhestand (seine Vorgängerin), die hat der Kleinen aus der patsche geholfen, dennoch hätte man dem Kind scherzen ersparen können wen sofort gehandelt worden wäre. Sonderlich begeistert war sie nicht als sich alles beruhigt hatte und es der Kleinen besser ging, sie riet mir auch der Schwester und ihm ordentlich eins auf den Deckel zu geben und falls die Ämter nichts unternehmen wende ich mich an unsere Lokalzeitung.

0

wende dich an die ärztkammer und schildere den Fall die können dir sagen wie es weiter geht ;) gute besserung für die kleine maus

Hi!

Nein, das verstößt gegen den § 323c StGB - Unterlassene Hilfeleistung - und das in besonders schwerer Form, da alle Personen mit Gesundheitsberufen eine s.g. Garantenstellung aufweisen. Ärzte MÜSSEN Notfallpatienten immer behandeln - danach dürfen die Sie wieder zu einem anderen Kollegen schicken.

Ich würde mich an die Bezirks/ oder Landesärztekammer und die Kassenärztliche Vereinigung wenden.

Das geht GAR nicht!

FragendeUserin 11.07.2011, 09:13

Seit wann ist ne Obstipation ein lebensbedrohlicher Notfall? Den Kiddis mehr Obst und Gemüse zum Essen geben, und viel trinken lassen, dann ist das ganze Thema vorbei.

0
finchan 12.07.2011, 01:03
@FragendeUserin

Lebensbedohlich oder nicht es geht einfach darum das wir ohne Hilfeleistung oder einen Ratschlag weggeschickt wurde. Und die Kleine isst übrigens viel Obst und Gemüse und trinkt auch ausreichend, nach einem gespäch mit meinem Kinderarzt meinte er die einzige noch mögliche Ursache wäre der extreme Wetterumschung bei uns. (Chiemgau) Ein Tag brütend heiß, den nächsten eiskalt Gewitter ezt. das so was kleinen Mäusen auch zusetzt ist klar und das ich einem 3 Jahre alten Kind nicht nur Schoki und blähende / schwer Verdauliche sachen gebe ist klar. Da ich selbst einen empfindlichen Magen hab.

0
kiniro 12.07.2011, 21:37
@FragendeUserin

Es ist nicht immer einfach zu sagen, ob es "nur" ein Verstopfung oder schon ein beginnender Darmverschluss ist.

0

sory ich weis nicht ob man das machen darf aber ich finde das ist schon echt eine unverschämtheit so was zu tun. hoffe aber du konntest der kleinen doch noch iwie helfen!!! lg von natalievsbella <3

Beschwerde - mit Bericht zum "Hergang" zur Ärztekammer ... Name und Adresse des Arztes Mitteilen und nach Möglichkeit den Namen der "netten" Dame in der Anmeldung.

In einem Notfall fährt man nicht zum nächsten Kinderarzt sonder zur Rettungsstelle, Notaufnahme. Das soll nicht heißen, daß die Schwester richtig gehandelt hat. Mach es doch öffentlich. Ruf mal einen Redakteur Eurer Lokalzeitung an. Die freuen sich über so etwas immer.

Zum nächsten Krankenhaus, Poliklinik oder Notfallstation; ansonsten bei der Ärztekammer und KV beschweren.

Wenn es ein Notfall war und ihr abgewiesen wurdet dann sofort bei der Ärztekammer Beschwerde einlegen.

haasi84 12.07.2011, 12:27

es gibt meist auch örtliche Stellen der Ärztekammer bei denen man sich erkundigen kann bzw auch anonym beschweren - ich persönlich würde es machen denn es ging bei euch ja nicht um einen kleinen Schnupen oder so

0

Ich finde das ziemlich übel. Ich weiss nicht wirklich wie das in Deutschland ist, ich wohne in Spanien, hier gibt's sowas nicht, jeder hätte dem Kind geholfen. :(

und WAS willst du nun wissen?

Yentl51 09.07.2011, 15:16

Da steht doch "Können die das einfach machen, auch wenn ich nur Kassenpatient bin....." - ist das für Dich keine Frage ?

0

Was möchtest Du wissen?