von der Krankenkasse ausgesteuert,neue Krankheit ,trotzdem kein Krankengeld

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

sobald eine neue krankheit besteht, steht einem auch wieder krankengeld zu ich würde der krankenkasse zuerst die gesetzte selber vor zeigen und sagen wir können das auch ohne anwalt klären wenn das nichts bringt einklagen das selbe hat mein freund gerade auch und er klagt gegen die versicherung 

Das Problem kenne ich, die Krankenkasse drücken sich immer wenn es um zahlen geht. Wenn du eine andere Krankheit hast, soweit mir bekannt, steht dir Krankgeld für 18 Monate zu, sofern der Arzt dies regelmäßigbestätigt. Wenn die Krankenkasse dies ablehnt, ich hoffe schriftlich, wenn nicht dann laß es dir schriftlich geben,gehe dann zum Anwalt, hast du keinen Rechtsschutz, gehe zum VDK, im schlimmsten Fall musst du ein jahr Gebühr rückwirkend zahlen (ca. 60 Euro) wenn du kein Vermögen hast, gehe zum Amtsgericht, hole die einen Beratungschein, gehe damit zum Anwalt. 10 € musst du an den Anwalt zahlen.

Was möchtest Du wissen?