Von der Kinderpflegerin zur Psychologin.

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du kannst:

  • Dein Abitur nachmachen und ein Psychologiestudium machen (ggf. auch mal studieren ohne Abi recherchieren). Im Anschluss machst du eine dreijährige und relativ kostspielige Ausbildung zur Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin (auch Absolventen der Erziehungswissenschaft und der Sozialen Arbeit können diese AUsbildung machen, aber es ist möglich, dass dies im Nachhinein geändert wird und nur noch Psychologen reinkommen)

  • eine andere Therapieausbildung machen, z.B. Systemische Therapeutin oder Kunsttherapeutin. Deine Leistungen werden dann allerdings nicht von der Krankenkasse übernommen und es kann sein, dass du in einer Einrichtung wie deiner jetzigen nicht arbeiten kannst. Welche Voraussetzungen und Ausbildungsmöglichkeiten es gibt, kannst du ja googlen.

  • sobald du 25 bist, kannst du eine Ausbildung zur Heilpraktikerin für Psychotherapie machen, aber auch hier werden die Leistungen nicht von der KK übernommen.

Vielen danke...

Das hört sich alles sehr teuer an ;)

LG

0
@neici1234

Das ist richtig, allerdings kannst du die Ausbildung zur Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin auch in Teilzeit machen. Sie dauert dann 5 Jahre, aber du kannst nebenbei arbeiten. Darüber hinaus musst du später Praxisstunden machen, die bezahlt werden, sodass du dir die Ausbildung darüber finanzieren kannst- am Ende so einer Ausbildung kommt man dann bei plus/minus null wieder raus. Allerdings muss man am Anfang erstmal investieren, denn die Praxisstunden kommen erst später.

0

Alternativ zu den Vorschlägen von Albatroesser kannst du auch Weiterbildungen oder Zusatzausbildungen machen. Zum Beispiel: "Gesundheits- und Krankenpflegerin" mit anschließender Weiterbildung zur "Fachkrankenschwestern für Psychiatrie"; "Fachaltenpflegerin - Psychiatrie" und "Fachkinderkrankenschwester - Psychiatrie" oder "Ergotherapeut".

Für ein Psychologiestudium benötigst Du die Hochschulreife (Abitur). Je nach Bundesland ist der Weg dahin teilweise unterschiedlich. In Deinem Berufsbereich könntest Du die Fachhochschulreife über die Erzieherausbildung erreichen. Als Sozialpädagogin mit dem Schwerpunkt Sonderpädagogik wärest Du nahe an Deinem Ziel.

Weiter Wege findest Du hier:

http://www.abinachholen.de/abi-nachholen.php

Das hört sich sehr gut an :)

Vielen Danke für diese Antwort, Liebe Grüße

0

Umschulung, durch Arbeitsunfall aber welchen Beruf?

Hallo meine Frau ist Fachkraft im Gastgewerbe, hatte einen Arbeitsunfall und kann höchstwahrscheinlich ihre Tätigkeit nicht mehr ausüben. Jetzt schlägt die Berufsgenossenschaft vor eine Umschulung zu finanzieren, aber welchen Beruf ? Zukunftsorientiert, Finanz muss auch stimmen.. Was würdet ihr vorschlagen? Mittlere Reife vorhanden. Ausgelernt im genannten Beruf.

...zur Frage

Bewerbung als Kinderpflegerin

Ich möchte mich um eine Stelle als KInderpflegerin bewerben. Ist die Berwerbung so ok? Bewerbung um eine Stelle als Kinderpflegerin Sehr geehrte..., durch Ihre Anzeige in der .... habe ich erfahren, dass Sie eine Stelle als Kinderpflegerin anbieten. Da das Berufsfeld der Kinderpflegerin genau meiner Neigung und meinen Fähigkeiten entspricht, bewerbe ich mich mit großem Interesse auf die Stelle in ihrem Kindergarten. Im Jahre ......... habe ich die Staatl. Berufsschule mit Berufsaufbauschule in .......... mit dem Abschluss der Fachschulreife, in Verbindung als staatlich geprüfte Kinderpflegerin, abgeschlossen.

Während meiner zweijährigen Berufsausbildung zur Kinderpflegerin, habe ich ein Berufsschulpraktikum in einem Kindergarten absolviert. In dieser Zeit des praktischen Teils meiner Ausbildung erhielt ich einen guten, praxisnahen Einblick in die Tätigkeit einer Kinderpflegerin mit Kindern zwischen 3 und 6 Jahren und deren Eltern.

Zu meinen Tätigkeiten gehörten Kinderpflege, sowie die Bereiche Ernährung und Bewegung, wo ich als Auszubildende eingesetzt wurde und unterstützend tätig war.

Der Arbeit mit Kindern widme ich mich mit sehr viel Freude und Engagement und In Ihrer Einrichtung hätte ich wieder die Möglichkeit, meine bisherigen Erfahrungen anzuwenden und zu erweitern.

Über eine positive Nachricht und ein persönliches Vorstellungsgespräch...

...zur Frage

Was darf eine pädagogische Fachkraft und was nicht?

Hallo ich frage mich ob eine pädagogische Fachkraft egal Kinderpflegerin, Sozialassistentin, oder Erzieherin, die Kinder aus der Einrichtung die sie während der Arbeitszeit betreut auch privat babysitten?

Ist das gesetzlich untersagt?

Darf eine pädagogische Fachkraft auch privat mit den Eltern aus der Einrichtung Kontakt haben z.b. über WhatsApp oder so?

...zur Frage

Hauptschulabschluss erwerben?

Meine Beste Freundin hat letztes Jahr ihre Mittlere Reife mit einem Schnitt von 1,8 erworben. Nun überlegt sie sich auch noch den Hauptschulabschluss zu machen. Ich bin verwirrt und wollte fragen ob das überhaupt geht? Ich meine sie hat eine gute Mittlere Reife aber jetzt auch noch den Hauptschulabschluss?!

...zur Frage

Mittlere Reife - Realschule - Hauptschule - was ist besser?

Hallo, also meine Cousine behauptet weil sie Ihre Mittlere Reife auf einer Realschule absolviert und ich in einem Mittlere Reife Zweig in einer Hauptschule.

Sie hat dann mal sowas erzählt wie "Euer M Abschluss auf einer Hauptschule ist auch bloß ein besserer Hauptschulabschluss.... zumindest lernt ihr nicht so viel wie wir auf einer Realschule und eurer zählt nicht so viel wie unserer"... sowas halt...

Frage: hat sie damit recht? Oder spinnt sie bloß (was ich mal annehme), weil Mittlere Reife ist doch eigentlich, Mittlere Reife. Egal wo man sie macht, oder? Weil im Zeugnis steht ja dann nicht "Max Mustermann hat die Mittlere Reife auf einer Hauptschule erworben" sondern doch nur dass er die Mittlere Reife besitzt... Also wie ist das jetzt?

Danke! Freue mich schon auf eure Antworten! :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?