Von bester Freundin loslassen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hi,

ich war vor ca. 1,5 Jahren in der selben Situation, und ich kann dir nur sagen, es ist wirklich viel besser, mal alleine zu sein, als solche Freunde zu haben.

Bei solchen Freundschaften ist es doch sowiso meist so, dass man denkt, es wäre Freundschaft, aber eigentlich ist es nur mehr die Gewohnheit. Man kann es nicht anders, man hat Angst, dass man dann ganz alleine ist, und niemanden mehr hat und auch nicht mehr findet. Aber das ist nicht so.

Ich hatte damals Freunde die mir nur geschrieben haben, wenn ich angefangen hab zu schreiben oder wenn sie etwas brauchten oder wenn ihnen langweilig war. War das Problem gelöst, war wieder Funkstille. Ich habe lange gebraucht bis ich mich dann einfach gar nicht mehr gemeldet habe, nur um mal zu sehen was dann kommt. Da kamen dann nur Vorwürfe, was mir über die Leber gelaufen ist, weil ich mich nicht melde, etc. Dass sie sich auch melden hätten können, ist keinem in den Sinn gekommen.

Habe mich dann, so schwer es mir auch gefallen ist von diesen Menschn zurückgezogen, und heute geht es mir damit sehr gut. Sie es nicht als einsam sein an, sondern als Zeit nur mit dir verbringen, um mal aufzuräumen, und herauszufinden, was du eigentlich in deinem Leben brauchst.

Deine "Freundin" macht es sich ja sehr leicht, sie hat ihre "Ausreden" und somit kann sie ihr faules Leben leben. Aber du bist da auch nicht gerade unschuldig, da du es ja mit dir machen lässt. Warum sollte sie also etwas daran ändern, wenn es für sie doch so viel einfacher ist.

Ob du den Kontakt nun ganz abbrichst, oder mal schaust musst du entscheiden, aber sei mal konsequent. Besuch du sie nicht nochmal, biete ihr keine Hilfe mit dem Auto an, etc. Wenn sie sich treffen will, dann sag, dass diese Mal sie kommen muss, da du ja sonst immer kommst. Schreib sie auch eher mal nicht an, bzw. schreib nicht zurück wenn es nur um sie geht, bzw. sie dich total übergeht.

Ev. wäre es auch mal nicht schlecht, wenn du ihr mal ganz deutlich sagst, dass es für dich so nicht mehr geht. Sag ihr einfach mal, dass die Freundschaft für dich zu einseitig ist, du nicht immer nur geben willst und kannst. Sag ihr auch ein paar Beispiele.

Dann siehst du einerseits an ihrem Verhalten, bzw. an dem was sie dir beim Gespräch sagt, wie wichtig du ihr eingentlich bist. Ich sehe es so, dass du für sie einfach immer gut bist, wenn sie was braucht, da du es ja auch immer machst. Aber sonst bist du nicht so wichtig.

Ich würde daraus meine Konsequenzen ziehen und das ganze abbrechen, mich mal auf mich konzetrieren und schauen, was würde mir guttun, was für Freunde will ich eigentlich in meinem Leben haben. Ev. kommt sie ja dann doch angekrochen und will sich entschuldigen, wenn du mal wirklich konsequent bist. Aber dann aufpassen, ev. will sich dich nur wieder einlullen.

Glaub mir, man findet neue Menschen, wenn man sich erstmal traut, aus dem alten Trott rauszukommen. Und du weißt nu, was wichtig ist, was du nicht mehr willst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man jemanden mag sollte man ihn loslassen können. Ich an deiner Stelle würde für ne ganze Weile unauffindbar für sie sein. Entweder es fehlt ihr was und sie tut was dagegen oder eben nicht, aber dann hats eh kein Zweck.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich selbst hatte auch mal ne Freundin, die mich immer runter gemacht hat. Sie musste mir zum Beispiel immer zeigen, dass sie schlauer ist. Auch wenn wir draußen waren, musste sie mich bloßstellen. So hat sie zum Beispiel mit mir geredet, als wenn ich ein Baby/ Hund wäre: “Ja fein machst du das!“ oder als wir bei Freunden waren, meinte sie total ironisch: “Boar du bist das schlauste Mädchen der Welt“ -'Weil ich den Weg nicht wusste und im Gegensatz zu ihr noch nie dort war. Sie war auch total besitzergreifend und hat alles bestimmt. So war es zum Beispiel so, dass ich mal keine Zeit hatte, weil ich Besuch von meiner Nichte und meinem Neffen hatte, welche höchstens 3mal im Jahr kommen und sie hat nichts besseres zu tun, als zu sagen: “Ja wirst schon sehen, wenn ich mal nicht da bin“. Als ich ihr dann gesagt habe, dass das nicht mehr so geht, hat sie angefangen mich zu ignorieren. Dann wollte sie mit mir reden: “Willst du das jetzt alles wegwerfen?“ , woraufhin ich ihr gesagt habe, dass ich erstmal keine enge Freundschaft will, aber wir uns ja nicht anzicken müssen. Daraufhin hat sie mich wieder ignoriert und dann in der Schule das Gerücht verbreitet, dass ich sie angeblich umbringen will. Tja und heute ca. 3Monate später?'- Hat sich der Streit in der ganzen Schule rumgesprochen und sie hat keine Freunde mehr und die Lehrer können sie auch nicht mehr leiden. Tja Karma würd ich sagen ;)

Worauf ich hinaus will: Freundschaften kommen und gehen. Wichtig ist ein GEGENSEITIGES Geben und Nehmen. Anders funktioniert das nicht. Von einer Freundin brauchst du dich nicht runtermachen lassen. Freunde sind zum Spaß haben, Reden und unterstützen da. Sie sollen dir keine weiteren Probleme bereiten. Auch wenn diese Freundschaft in die Brüche gehen sollte, du wirst nicht allein sein, weil du immer wieder neue, nette Menschen treffen wirst.

Viel Glück dabei :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde ihr das alles ehrlich sagen was mich ärgert und dann warten , ob sie einmal auf dich zukommt indem sie etwas für dich einsetzt . Wenn nicht , dann lasse sie sausen . 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?