Von Berlin zum Nordkap mit dem Fahrrad

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Auch von mir der Hinweis, dass die Öresundbrücke für Fahrräder gesperrt ist. Ich bin damals bei der Eröffnung dagewesen und hatte dabei die seltene Gelegenheit, darüber nach Malmö zu fahren. Norwegen ist recht bergig. Als nachteilig z.B. gegenüber den Alpen habe ich empfunden, dass Steigungen und Gefälle im steten Wechsel erfolgen und man keinen wirklichen Überblick hat, was einen noch erwartet. In den Alpen weiß man: Bis mittags ist man oben, maximal x Prozent Steigung, y Serpentinen. Zusammen mit dem mit unter auch heftigen Gegenwind hat mich die norwegische Topologie mitunter etwas zermürbt. Ich will Dich nicht abhalten. Du solltest aber schon wissen, was Dich erwartet und dass Du eine gewisse Kondition benötigst. Bis zum Nordkapp bin ich aber nicht gekommen. In Finnland und Polen bin ich bisher nicht gefahren.

Die beste Strecke geht über Dänemark (Fähre Helsingborg-Helsingör), dann durch Schweden Richtung Stockholm - Lulea - Kautokeino- Honningsvag. Da hast du am wenigsten Steigungen und kommst am schnellsten voran. Auch gibt es viele kleinere Straßen ohne starken Autoverkehr (ander in Norwegen). Über Polen-Finnland hast du weit höhere Fährkosten.

Die Oeresundbruecke ist fuer Radfahrer gesperrt. Du musst also den Zug von Kopenhagen nach Malmø nehmen. Das Fahrrad kostet einen Kinderfahrschein.

Ich habe die Tour mit dem Fahrrad nicht gemacht, aber ich kenne sowohl Finnland als auch Norwegen. Ich rate dir, wenn es deine Kondition (Berge) zulaesst, dass du ueber Norwegen faehrst. Die Landschaft ist wesentlich abwechslungsreicher als in Finnland.

Was möchtest Du wissen?