Von Ausbildung gekündigt worden?

16 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

@ Ari314

Deine Schwester hat eine Ausbildung angefangen und als Aushilfskraft gearbeitet?

Meinst du, dass sie als quasi "niedrige Arbeiten" ausführen musste und das persönlich für sich als Aushilfskraft angesehen hat?

Wegen ihrem Verhalten?  Wenn sie sich als Azubi geweigert hat Anordnungen die zu Recht gemacht werden Folge zu leisten, dann kann der Arbeitgeber den Vertrag auflösen.

Wenn sie sich nur ausgenutzt fühlt, dann kann man sich beschweren, aber auf der anderen Seite ist eine Ausbildung auch dazu da, dass man sich gewissen Regeln anpasst.

Ist nur meine Meinung nach deinen Zeilen und deine Schwester kann sich ja mal persönlich bei IHK schlau machen.

Es spielt keine Rolle, ob deine Schwester nichts hat und ein Jahr der Ausbildung jetzt verloren hat.

Etwas passt nicht zusammen:

Sieben Monate dort gearbeitet, nie Mist gebaut und dann wegen ihrem Verhalten gekündigt.

Wenn es zu Unrecht ist, war dann kann deine Schwester sich beschweren.

1

Nachdem sie den Ausbildungsvertrag bekommen hat sie auch das Angebot bekomme, als Aushilfskraft zu arbeiten bis sie mit der Ausbildung anfängt. Hat sie angenommen da sie sich in der zeit geld verdienen konnte und sich für die Ausbildung vorbeiten

0

da kann man leider nichts machen weil es ja Probezeit war, sie sollte so schnell wie möglich versuchen noch in eine andere Ausbildung reinzukommen, noch ist es nicht zu spät ......................... eine bekannte Azubine von mir erhielt die Kündigung ohne irgendeine Begründung am aller letzten Tag der Probezeit in die Hand gedrückt, da hat natürlich niemand mehr mit gerechnet weil sie oft gelobt wurde von ihrer Ausbilderin, es war ihr Traumberuf und sie war total am Boden zerstört ............ konnte man aber leider auch nichts machen, war alles im rechtlichen Rahmen .....

In der Ausbildung hat sie eine Probezeit zwischen einem und 4 Monate. Unerheblich ob sie davor dort als Aushilfe gearbeitet hat. Gründe muss der Ausbildungsbetrieb nicht nennen.

Ob die Sache gerecht, fair, lächerlich ist sei dahingestellt. Was soll die IHK deiner Meinung nach in diesem Fall machen? Sie wird sich auf bestehende Regelungen berufen, nicht mehr.

Ausbildung gekündigt vor Ausbildungsbeginn möglich?

Und zwar habe ich ein Ausbildungsvertrag bekommen den ich bei der IHK auch abgegeben habe und 5 stunden später mitgeteilt bekommen von meinem zukünftigen (ehemaligen) Chef das es das Angebot doch ablehnen tut da er sich doch für jemand anderen entschieden hat, ist sowas möglich ? habe ich gar keine rechte...

...zur Frage

IHK Stempel fehlt kurz vor Ausbildungsbeginn

Hallo Community,

kurz vor Ausbildungsbeginn am 01.09.2012 fehlt leider auf meinem Ausbildungsvertrag immernoch der Stempel von der IHK. Der Vertrag ist zwischen mir und einem Großhandelsunternehmen zustande gekommen, wo ich mal für 3 Monate gearbeitet habe.

Kann ich einfach bei der IHK die für mich zuständig ist anrufen bzw. hingehen und nachfragen ob ich eingetragen bin oder geht das nicht so einfach?

...zur Frage

wurde fristlos gekündigt was soll ich tuen(bin17)?

hi ich 17 wurde heute einfach so gekündigt was natürlich direkt ein schock war und jetzt weiß ich nicht was ich machen soll .da meine probe zeit 4 Monate betrug ist an der Kündigung formal ja kein Fehler glaube ich . nur jetzt das Problem was soll ich machen da ich noch keine 18 bin bin ich ja noch schulpflichtig und ich kann ja nicht bist zum 1.8.2019 warten wegen einer neuen Ausbildung.

...zur Frage

Kündigung wegen bekannter chronischer Krankheit

Hallo,

mein Bruder hatte eine Ausbildung begonnen, hat den AG über seine Erberkrankung (Tremor, kaum bemerkbar, hat auch aus dem Praxisblock positive Resonanz bekommen) informiert, wurde auch angenommen und hat fast 5 Monate für das Unternehmen geschuftet.

Er wurde dann von seiner jetzigen Ausbildung gekündigt und sozusagen in eine andere runtergestuft.

Nun meine Frage: Ist das rechtens, dass eine bekannte Erkrankung plötzlich zum Problem für den AG wird und man den AN dann einfach so "kündigt"?

Zur Klarstellung, die Krankheit hatte seine Arbeit nicht beeinflusst, er war auch nie krank in der Zeit. Er braucht lediglich mehr Einarbeitungszeit in Neues, um sein Defizit auszugleichen.

...zur Frage

Vor Ausbildungsbeginn Arbeiten?(Chef verlangt Arbeit)

Nun ist es so das ich einen Ausbildungsvertrag schon in der Tasche habe(Ausbildungsbeginn im September)!Der Chef aber will,dass Ich schon vorher bei ihm in der Firma Arbeite(für ein Paar tage)wahrscheinlich wegen Personalmangel!Nun zur meiner Frage,soll ich Arbeiten vor Ausbildungsbeginn oder nicht?Mein Problem ist einfach dass wenn ich schon früher anfange dort zuarbeiten (soll aber im September anfangen steht im Vertrag drin)dass ich gar nicht Versichert bin wenn was Passiert!Gekündigt werden wegen sowas will ich nicht!Was soll ich nun Machen?

...zur Frage

öfters fehlen in ausbildung ein kündigungsgrund?

Ich habe meine probezeit in meiner ausbildung heil überstanden doch ich fehle echt sehr oft natürlich nicht ohne grund (krankheit,trauerfall usw) Doch heute muss ich leider auch fehlen weil ich wichtige papiere an meinem consulat bringen muss weil ich meine einbürgerung hinter mir habe !!! Jetzt meine frage kann mich deswegen mein Betrieb kündigen???

wegen fehlen ?? wie gesagt es war noch nie grundlos aber es hat sich immer iwas dazwischen gemeldet aber nie geschwänzt oder derartiges...kann ich dennoch gekündigt werden???

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?