Von Asylantin ausgenutzt durch Schwängerung für Papiere. Was tun?

16 Antworten

Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen.

Aber da nützt nun alles Wehklagen nichts mehr...

Die Frau muß für sich selber sorgen, da wirst Du nichts zahlen müssen. Jedoch wirst Du wohl oder übel für Dein Kind Unterhalt zahlen müssen - sofern es wirklich Deines ist. Denn das würde ich an Deiner Stelle als erstes nachprüfen lassen und vorher auch keine Vaterschaftsanerkennung oder ähnliches unterschreiben.

Die Frau muß für sich selber sorgen, da wirst Du nichts zahlen müssen

Stimmt nicht. Die ersten 3 Jahre muss er auch für sie zahlen.

3
@beangato

Wieso denn das? Die beiden hatten doch keine eheähnliche Gemeinschaft aus der ein Unterhaltsanspruch für die Frau abgeleitet werden könnte.

Wann hat sich das denn gesetzmäßig geändert?

0

Ja mit den ersten 3 Jahren stimmt und hat nix mit ehe zutun.

1
@claudialeitert

Yup! Vielen Dank für die Korrektur.

Habe das jetzt mal nachgeschlagen. Die Zeiten und damit die Gesetze haben sich tatsächlich geändert.

" Grundsätzlich hat die Mutter eines gemeinsamen nichtehelichen Kindes einen Anspruch auf Unterhalt gegenüber dem Kindesvater, § 1615 l BGB (Bürgerliches Gesetzbuch).

Dieser Anspruch besteht immer dann, wenn die Kindesmutter anlässlich der Geburt des Kindes an einer Erwerbstätigkeit gehindert ist.

Der Anspruch besteht mindestens bis zur Vollendung des dritten Lebensjahres des Kindes.

Es wird grundsätzlich von einem Bedarf der Kindesmutter von 770,00 € monatlich ausgegangen. Dieser Betrag entspricht auch dem Unterhaltsanspruch, den die Kindesmutter grundsätzlich gegen den Kindesvater hat.

Demgegenüber verbleibt bei dem Unterhaltsverpflichteten ein Selbsbehalt von 1.050,00 € je Monat.

Ob Sie letztendlich tatsächlich Unterhalt für die Kindesmutter zahlen
müssen, hängt wesentlich davon ab, wie hoch Ihr monatlichen
Nettoeinkommen ist. "

Hier weiterlesen: http://www.deutsche-anwaltshotline.de/rechtsberatung/104981-unterhalt-fuer-frau-nach-one-night-stand

.

Und da lassen sich Männer noch auf One-Night-Stands ein und verlassen sich darauf, daß die Frau verhütet???

4

Wenn das Kind geboren ist, so lass einen "Vaterschaftstest" machen, erst danach erkenne ggf. die Vaterschaft an, denn:

  • Sollte sich herausstellen, dass du doch nicht der Kindsvater bist, hast du keinerlei Verpflichtungen.
  • Wird dir die Vaterschaft nachgewiesen, so bist du für das Kind unterhaltspflichtig, hast aber auch ein Umgangsrecht mit dem Kind. Und auch der Anspruch auf das gemeinsame Sorgerecht darf dir dann nicht verwehrt werden, wenn du es zusammen mit der Kindsmutter wahrnehmen möchtest...

Im Fall der Vaterschaft bist du über den Kindesunterhalt hinaus ggf. auch für die Kindsmutter selbst noch unterhaltspflichtig bis zum dritten Geburtstag des gemeinsamen Kindes.

  • Dieser Unterhalt nennt sich "Betreuungsunterhalt" und ist unabhängig davon, ob du mit der Kindsmutter verheiratet warst oder nicht... oder wie lange ihr euch gekannt habt...
  • Da der Kindesunterhalt aber immer Vorrang hat, bräuchtest du den Betreuungsunterhalt nur gewähren, wenn dir nach Zahlung des Kindesunterhaltes noch mehr als 1200 Euro von deinem Einkommen verblieben...

Ich habe eine Stelle über eine Zeitarbeitsfirma bekommen und verdiene da gerade mal 1200 Netto.

Wenn ich jetzt noch Miete zahle und noch das Bafög zurückzahle dann bleibt mir so gut wie nichts übrig und dann muss ich noch für das Kind zahlen. Ich weiß nicht wie ich über die Runden kommen soll.

0
@darioBlnZg

Du brauchst nicht in Panik zu verfallen, auch wenn sich herausstellen sollte, dass du tatsächlich der Vater des Kindes bist und somit unterhaltspflichtig....

Die Höhe des Unterhaltes für das Kind ist abhängig von seinem Alter (da gibt es sog. "Altersstufen") und von deinem "unterhaltsrelevanten Einkommen" (also deinem durchschnittlichen Netto abzüglich anrechenbarer Beträge....) und orientiert sich an der "Düsseldorfer Tabelle".

Als Unterhaltspflichtiger muss dir von deinem Einkommen aber auch ein "Selbstbehalt" verbleiben, also ein Mindestbetrag, von dem du deinen eigenen Lebensunterhalt bestreiten kannst - deine eigene Verpflegung, Miete, Strom, Kleidung, Freizeit...

Wenn du einem minderjährigen Kind zum Unterhalt verpflichtet bist, so beträgt dieser "Selbstbehalt" derzeit 1080 Euro, gegenüber der Kindsmutter liegt er derzeit bei 1200 Euro.

Mit einem Einkommen von 1200 Euro wirst du also nicht mal in der Lage sein, dem Kind den "Mindestunterhalt" zu zahlen (dieser beträgt für ein Kind unter 6 Jahren zurzeit 240 Euro...). Gegenüber der Kindsmutter wärst du überhaupt nicht "leistungsfähig" - und ihr selbst dann auch nicht zum "Betreuungsunterhalt" verpflichtet.

Zwar trifft dich gegenüber dem Kind eine "erhöhte Erwerbsobliegenheit" (du musst alles dir Mögliche versuchen, um wenigstens den Mindestunterhalt zahlen zu können...), nicht aber gegenüber der Kindsmutter....

Die Rückzahlung des BAföGs musst du dann erstmal hintenan stellen, denn Unterhaltszahlungen haben Vorrang vor der Rückzahlung von Krediten, Schulden etc....

2

Du hast dich zum Vater machen lassen. Das ist in diesem Fall kein Betrug sondern Dummheit. Du bist gewarnt worden und trotzdem... Wenn es wirklich?! dein Kind ist, musst du die nächsten 27 Jahre bezahlen. So einfach oder kompliziert ist das. Wenn sie sagt es ist dein Kind bist du dran. Mit Glück kannst du einen Test machen lassen, wenn es geboren ist. Die Menschheit wäre schon ausgestorben, wenn es nicht Väter gäbe die so blauäugig sind wie du.

Kann es mir verwehrt werden dass ich den Test machen lasse oder wie?

0
@darioBlnZg

Ja, das kann dir verwehrt werden, wenn sie damit nicht einverstanden ist. Das ist die (ungerechte) Rechtsprechung. Selbst wenn du es dann heimlich machst, und du feststellt es ist nicht  dein Kind, hat der Test keine Gültigkeit. Du bist ziemlich im Arm gekniffen. Was solls, vielleicht hast du ja viel Freude an dem Kind, es kann doch nichts dafür und will nur geliebt werden.

1
@darioBlnZg

dann wird der Test gerichtlich angordnet, letzlich kann sie es nicht verwehren. und du kannst es nicht verhindern. Schließlich geht es um das Interesse des Kindes und nicht um deines oder das der Mutter.

4
@lohne

Unsinn, heimlich machen und so. guck mal nicht so viel Hartz4-TV. Wenn sie den Test verweigert, bekommt sie keinen Unterhalt, so blöd wird sie nicht sein  und wenn er ihn verweigert, kann sie ihn gerichtlich zwingen, ebenso umgekehrt.

Es geht bei dem Test nicht um die Eltern, sondern darum, die Rechte des Kindes zu sicher.

4
@Bitterkraut

Es tut mir leid dir zu widersprechen, ganz abgesehen vom Hartz4 TV. Ein gerichtlicher Zwang ist (noch) nicht möglich. Das solltest du wissen.

0
@lohne

Sie kann einen  Gerichtsbeschluß erwirken. Oder das Kind kann das, es hat ein Recht, zu erfahren, wer sein Vater ist.

Mach dich mal schlau: http://www.sueddeutsche.de/news/wissen/recht-mutter-kann-vaterschaftstest-per-gerichtsbeschluss-erzwingen-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-140224-99-02078

Denkst du ernsthaft, wenn eine Blutprobe bei Verdacht auf Fahren unter Alkoholeinfluss erzwungen werden kann, geht das mit einem Vaterschaftstest, der viel einfacher druchzuführen ist und viel wichtiger, nicht?

2
@Bitterkraut

Bitterkraut, stimmt SIE kann den Beschluss erwirken, aber ER nicht. Und darum drehen sich meine Texte!

0
@lohne

Er kann die Anerkenntnis verweigern, dann gibt es auch einen Test. Das Kind kann ihn nämlich auch nicht verweigern, ist er doch zu seinem Wohl. Sie kann ja am Test sowieso nicht teilnehmen, also kann sie auch nix verweigern. Scheint ein schwieriges Thema für dich zu sein.

Gibt nen Beschluß, wenn die Mutter den Test nicht zuläßt, kommt das Jugendamt und holt das Kind für den Test ab. so geht das.

2

Was möchtest Du wissen?