Von 200W 8Ohm in 4Ohm?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo Huracan1605,

Die sehr gute Antwort von ronnyarmin beantwortet bereits den Zusammenhang zwischen Lastwiderstand (das ist der Lautsprecher mit seiner Impedanz, also dem frequenzabhängigen Wechselstrom-Widerstand) und dem durch den Lautsprecher fließenden Strom, den der Verstärker liefern muss.

Bestimmte Baugruppen in einem Verstärker begrenzen jedoch den Strom auf einen bestimmten Wert, der nicht überschritten werden darf, das ist z.B. das Netzteil und die Leistungsendstufe im Verstärker.

Wenn der Entwickler deines Verstärkers (immer den genauen Typ angeben, damit die Antwort genauer werden kann) ihn so ausgelegt hat, dass er an einem Lastwiderstand von 8 Ohm eine Leistung von 200 Watt abgeben kann, dann hat er einen maximal fließenden Strom von 5 Ampere zu Grunde gelegt. Hier ein kleiner Onlinerechner, der dir das Ergebnis zeigt:

http://www.sengpielaudio.com/Rechner-ohm.htm

In den 4 Eingabefeldern musst du nur 2 Werte eingeben, danach werden die beiden anderen berechnet. Gib also bei Widerstand R den Wert 8 ein und bei Leistung P den Wert 200 und erhältst das Ergebnis 5 A und eine Spannung von 40 V als antreibende Kraft für den fließenden Strom.

Demnach liefert die Endstufe in deinem Verstärker bei Vollaussteuerung eine Ausgangsspannung von 40 Volt, die in einer Last von 8 Ohm einen Strom von 5 A fließen lassen.

Diese Berechnungen beziehen sich alle auf Gleichstrom, Gleichspannung und ohmsche Widerstände, um die Zusammenhänge einfach und verständlich zu machen. In Wirklichkeit handelt es sich natürlich um Tonfrequenz-Wechselspannungen und -Ströme und statt des ohmschen Widerstandes um den frequenzabhängigen Wechselstromwiderstand, also der Impedanz eines Lautsprechers...dann würde es mathematisch ziemlich kompliziert werden.

Wenn du jetzt eine zweite Rechnung machst und als feste Größe die soeben errechnete Spannung U = 40V stehen lässt und 4 Ohm eingibst, steigt der Strom-Wert auf 10 Ampere und die Leistung auf 400 Watt.

Dein Verstärker müsste also bei 4 Ohm Last den doppelten Strom liefern können und die abgegeben Leistung würde sich verdoppeln.

Wenn das Netzteil dafür nicht ausgelegt ist und die Endstufe keine Leistungstransistoren verbaut hat, die diesen doppelten Strom verarbeiten können und auch die Kühlung durch Kühlkörper dafür nicht ausgelegt ist, wird dieser Verstärker stark überhitzen, das Netzteil oder/und die Endstufe wird beschädigt werden und, wenn du Glück hast, wird eine Überlastsicherung rechtzeitig eingreifen und das Gerät vom Netz trennen (einfache Schmelzsicherung im Netzteil) oder den Stromfluss durch die Endstufe begrenzen oder auch die Endstufe abschalten, auch eine Übertemperatursicherung sollte vorhanden sein und die Zerstörung des Verstärkers verhindern.

Leider sieht die Praxis oft anders aus...viele Verstärker halten diese extreme Überlastung nicht aus und bestimmte Bauteile erleiden einen dauerhaften Schaden (Brückengleichrichter im Netzteil, manchmal brennt der Trafo durch usw.), deshalb solltest du an einem Verstärker, der für einen kleinsten erlaubten Lastwiderstand von 8 Ohm ausgelegt wurde, keinen Lautsprecher mit kleinerer Impedanz anschließen.

Den Zusammenhang zwischen Strom, Spannung und Widerstand habe ich hier in meiner Antwort für absolute Anfänger erklärt:

https://www.gutefrage.net/frage/geht-der-verstaerker-kaputt-wenn-man-einen-8-ohm-lautsprecher-an-einen-6-ohm-verstaerker-anschliesst?foundIn=list-answers-by-user#answer-250831352

und für fortgeschrittene z.B. hier:

https://www.gutefrage.net/frage/wie-stehen-sich-nennleistung-und-impedanz-gegenueber?foundIn=list-answers-by-user#answer-252256767

Bei Fragen bitte melden

Grüße, Dalko

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Theoretisch fliesst bei halbem Widerstand der doppelte Strom, wodurch auf die Ausgangsleistung dopplet so hoch ist.

In der Praxis wird das nicht so sein, weil es der Verstärker nicht schafft, die doppelte Leistung bereit zu stellen. Als willürliches Beispiel, wie sich die Ausgangsleistung zwischen 4 Ohm und 8 Ohm unterscheidet, kann du mal auf diese Seite schauen:

http://www.hifi-wiki.de/index.php/SABA_9260

Um welchen Verstärker geht es bei dir? Ist der für 4 Ohm geeignet? Bei der angegeben Ausgangsleistung bin ich erstmal skeptisch, ob das überhaupt ein realistischer Weret ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?