Von 10. Klasse M-Zug (Mittelschule) auf das Gymnasium?

3 Antworten

Ich rate dir ganz klar vom Gymnasium ab - das ist sehr viel für Absolventen des M-Zweigs und fast unmachbar.

In der Einführungsklasse, die ich besucht habe (Schuljahr 2010/2011) waren zwei Leute aus dem M-Zweig der Hauptschule. Beide hatten massive Probleme, dem Unterricht zu folgen und halbwegs gute Noten zu schreiben.

Die eine schmiss schon kurz vor Weihnachten das Handtuch - die Lücken in Mathe, Chemie und 2. Fremdsprache waren einfach zu groß. Der andere hat die Versetzung am Ende des Schuljahres nicht gepackt, weil es zu schwer für ihn war (obwohl er wirklich ein schlaues Köpfchen war/ist).

M-Zweig ist nun mal nicht Realschule, auch wenn das oft behauptet wird. Die Abschlüsse sind zwar gleichwertig, aber nicht gleichartig - auf der Realschule wird deutlich mehr Wissen vermittelt, u. a. weil es keine Fächerverbünde gibt.

Falls du trotzdem dein Abitur machen möchtest, empfehle ich dir die FOS. Dort erlangst du mit der 13. Klasse und einer 2. Fremdsprache genauso die allgemeine Hochschulreife wie an einem Gymnasium - nur ist es halt leichter, weil diese Schulart für Leute gedacht ist, die nach der Mittleren Reife ihr (Fach-)Abitur nachholen möchten.

Eventuell wäre der Besuch des Vorkurses bzw. der Vorklasse empfehlenswert.

Hey mit deinen noten ist das möglich (solange du sie hälst). dennoch wird es sehr schwierig werden den stoff nachzuholen.Ich selber bin auf eine gymnasium und weiß wie anstrengend das ist also zum Thema es wäre möglich und denkbar wird aber NICHT leicht Ich wünsche dir viel glück lg.naomi

Auf gar keinen Fall aufs Gymnasium. Dein Notendurschnitt ist zwar gut, aber nicht einmal in der Nähe von sehr gut. Du solltest dein Abi auf der FOS machen. Dort bist du weitaus besser aufgehoben. Selbst dort haben fast alle ehemaligen Hauptschüler Probleme (vor allem in Mathematik) und Gymnasium wäre noch einmal weitaus anspruchsvoller.

Danke fuer die Antwort.

0

Was möchtest Du wissen?