Vom Ordnungsamt zu Ordnungswidrigkeit gezwungen?

6 Antworten

Ich kann mir kaum Vorstellen das Ordnungshüter euch dazu zwingen etwas zu tun was nicht gerechtfertigt ist. Sicher gibt es welche die sich als solche ausgeben und keine sind, aber diese machen das dann aber um selbst Profit Raus zu holen. Was sollen die davon haben wenn ihr eure Hecken zurück schneidet? 

Solltest du dich aber ungerecht behandelt fühlen oder es aus anderen Gründen nicht einsehen dem entgegen zu kommen, steht es die frei einen Anwalt um Hilfe zu bitten. Dieser würde dann klären ob das gerechtfertigt ist und wie du (je nach dem wie seine Beurteilung ausfällt) jetzt vorgehen kannst. 

"

Hochoffiziell reglementiert ist dies in §39, BNatSchG. Dort heißt es u.a.:

Es ist verboten, Bäume, die außerhalb des Waldes, von
Kurzumtriebsplantagen oder gärtnerisch genutzten Grundflächen stehen,
Hecken, lebende Zäune, Gebüsche und andere Gehölze in der Zeit vom 1.
März bis zum 30. September abzuschneiden oder auf den Stock zu setzen;
zulässig sind schonende Form- und Pflegeschnitte zur Beseitigung des
Zuwachses der Pflanzen oder zur Gesunderhaltung von Bäumen

"

https://vegetation-daheim.info/2013/02/26/achtung-vogelschutz-bis-zum-1-marz-noch-hecken-schneiden/

 Rede mit dem Ordnungsamt über dies

Ob die Hecken jemanden gestört haben oder nicht, sie ragen in den öffentlichen Verkehrsraum und stellen deswegen eine Ordnungswidrigkeit dar. Ihr habt eine Anordnung einer Behörde, was gibt es da noch zu diskutieren?

Lies doch mal meine Frage genauer. Weder ich noch meine Nachbarn haben sich über irgendwas beschwert oder diskutiert. Sondern wir machen uns Sorgen, dass wir am Ende noch Ärger mit dem Ordnungsamt bekommen könnten, wenn wir uns an die Anordnung halten.

0

Was möchtest Du wissen?