Vom Mitarbeiter zum Auszubildenen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich finde das eine gute Idee!
Langfristig sind 300 Euro richtig viel Geld.
Und je besser man ausgebildet ist, um so höher die Chancen im Jobleben, auch wenn du den Arbeitgeber mal wechseln musst.

Ich würde es versuchen. Besonders wenn dein Ziel darin liegt später weitere Positionen zu übernehmen, Abteilungsleiter/stellv. ML, ML etc..

Problematisch wirds aber wohl wenn du das 3 Jahr machst mit deinem Geld. Als Azubi im dritten gibts dann ja doch noch etwas weniger als als Verkäufer. Mach dir darüber Gedanken wie du das stemmst und hau deinen Chef an. Im Zweifel bewirb doch für das dritte LJ auch bei anderen Firmen.

EHK hat doch noch einen anderen Stellenwert als Verkäufer. Auch wenn man vielerorts das gleiche macht ....

ShishaGut 08.11.2016, 19:10

Danke für die Antwort:

Mir ist bewusst, das ich dann nicht mehr Geld als ein Hartz IV empfänger habe.  Muss man durch, aber wenn man bedenkt ob sich das lohnt (das Geld schnell einholt). 

0
metodrino 08.11.2016, 19:25
@ShishaGut

Lohnen tut es sich schon, vorausgesetzt man findet auch einen Job. Aber wenn du aus dem (LBM) EH kommst sag ich dir ja nix neues wenn ich sage das der EH immer (gute) Leute sucht.

Beruffschulmässig erwartet dich auch nix besonders. Klar du bist ein wenig raus aber das dritte LJ ist nun auch nicht soviel "schwerer" als die anderen zwei.

1

Wie/ mit welchem Abschluss hast Du die Ausbildung " beendet" ? 

Was meinst Du mit dem 3. Jahr?


und wann dein derzeitiger Vertrag endet solltest du wissen wenn du den Chef ansprichst

ShishaGut 08.11.2016, 19:05

Ganz normal.

Was ich mit dem 3. Jahr meine?  

Verkäufer: 2 Jahre

Einzelhandelskaufmann : 3 Jahre.  

0
EdnaImmers 10.11.2016, 00:36
@ShishaGut

OMG- sorry, da habe ich jetzt voll auf der Leitung gestanden.


Sprich deinen Chef an .... oder suche dir eine neue Firma: EHKaufmann ist ein höher qualifizierter Abschluss -davon wirst du auf lange Sicht "mehr haben"

0

Was möchtest Du wissen?