Kann man vom Makler die Reservierungsgebühr zurückfordern?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Sofern der Makler die Gebühr nicht freiwillig herausrückt, können Sie darauf klagen. Der Vortrag der Parteien bei Gericht führt dann zu einer Meinungsbildung und einem Urteil durch den Richter. Ihr karten wären dann relativ gut, wenn die Gebühr formal mies vereinbart wäre und zudem gemessen am entgehenden Provisionsertrag zu hoch empfunden würde. Lassen sie sich mal überraschen! "Vor Gericht und auf hoher See sind wir bekanntlich alle in Gottes Hand!

Eine Reservierungsgebühr hättest du gar nicht erst zahlen sollen. Ein Makler handelt rein auf Erfolgshonorar. Seine Courtage steht ihm nur zu, wenn es tatsächlich zu einem Miet- oder Kaufvertrag gekommen ist. 

schelm1 24.08.2015, 12:44

Der Makler verlangt doch gar keine Courtage, sondern eine wie auch immer vereinbarte Reservierungsgebühr! Ihre Antwort passt insoweit nicht!

0

Der Makler muss so etwas wissen. Er kann seine kosten bei seinem Auftraggeber einfordern. Ihr bekommt die kohle zurück. Zur Not vor Gericht.

DAS wird wohl vor Gericht landen, aber ich denke, eure Chancen stehen nicht schlecht, er hätte sich umfassend informieren müssen, bevor er ein Haus anbietet.

Was möchtest Du wissen?