vom Islam zum Christentum wechseln

... komplette Frage anzeigen

23 Antworten

Nachdem ich aber ausgiebig Nikon Christentum gelesen hab, bin ich fasziniert

Ich nehme an, du meinst Igumen Nikon, den musste ich erst suchen und weiß nur, was bei Wiki über den steht.

Wenn du speziell zu seiner Sorte Christentum konvertieren willst, solltest du nach einer orthodoxen, am besten russisch-orthodoxen Kirche suchen. In einer großen Stadt (z.B. Hamburg) sollte es so was geben, ansonsten musst du mal googeln, wo es die nächste gibt. Auch dann könnte es noch sein, dass die etwas anders drauf ist als Nikon - ich kenn mich in dem Gebiet nicht aus, das musst du schon selber herausfinden.

Ansonsten kannst du versuchen, Kontakt zu einer anderen christlichen Gemeinde aufzunehmen, und zu sehen, ob das was ist, das du suchst. Sollte mindestens ähnlich sein, aber da ich nicht viel von Nikon und noch weniger von der "anderen Kirche" weiß, kann ich nicht mehr dazu sagen.

Beim Christentum geht es um Jesus Christus, wenn du glaubst, dass er der Sohn Gottes, Erlöser der Welt etc. ist, dann bist du Christ. Offiziell bist du es mit der Taufe, die aber mehr sein soll als eine Formalie. Die meisten Kirchen werden wollen, dass du erst mal einen Glaubenskurs (Taufunterricht, ... heißt unterschiedlich) machst, bevor du getauft wirst, damit klar ist, dass du auch das glaubst, was diese Kirche lehrt.

Je nachdem wie deine Verwandten bzw. muslimischen Bekannten drauf sind, kann es gefährlich werden, wenn sich rumspricht, dass du den Islam verlassen hast. Nicht jede Gemeinde hat Erfahrungen mit heimlicher Konversion, im Zweifelsfall musst du erst mal selbst für deine Sicherheit sorgen, bis du jemand findest, der dir helfen kann.

Du kannst, wenn du willst, auch nach einer christlichen Gemeinde suchen, die aus Leuten deiner Volksgruppe (Perser, Türken, ...) besteht. Ob das sinnvoll ist, weiß ich nicht, da ich ja nix von dir weiß, das musst du selbst entscheiden.

Wenn das jetzt nicht hilfreich war, kannst du ja mehr schreiben, damit klar wird, wonach du genau suchst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nach deutschem Recht beginnt die Religionsmündigkeit mit dem vollendeten 14. Lebensjahr - unter der Voraussetzung, dass du dieses Alter erreicht hast, hast du grundsätzlich das Recht, bei einem Pfarrer (evangelisch) oder Priester (katholisch) vorstellig zu werden und um die Taufe zu bitten. Vorbereitend wird man dir die Teilnahme an Religionsunterricht empfehlen. Über die vollzogende Taufe bekommst du eine Urkunde, ausserdem wird der Beitritt zu einer der sog. Amtskirchen dem zuständigen Standesamt angezeigt. (Es gibt allerdings auch christliche Glaubensgemeinschaften, deren Mitglieder nicht beim Standesamt registriert werden)

Die christlichen Kirchen sind stärker bürokratisiert als die islamischen Glaubensgemeinschaften. Eine Folge dieser Bürokratisierung ist, dass die für den Kircheneintritt erforderliche Taufe nur durch hierzu ermächtigte Pfarrer bzw. Priester gespendet werden kann. Im Islam ist das wohl anders, wenn ich mich nicht täusche, kann jeder rechtgläubige Moslem ein Kind in die Gemeinschaft der Gläubigen aufnehmen, indem er ihm die Shahada ins Ohr flüstert.

Zum Wechsel des religiösen Bekenntnisses gehört auch die Aufgabe des bisherigen Bekenntnis und das kann durchaus problematisch sein. Viele Religionsgemeinschaften lehnen den Austritt ab oder erklären ihn für unmöglich. Einige schreiben vor, einen Angehörigen, der sein Bekenntnis aufgibt, wie einen Verstorbenen zu betrauern oder zu verdammen. Mit Rücksicht auf deine Angehörigen könnte es zweckmäßig sein, auch diesen Aspekt eines Glaubenswechsels sorgsam zu überdenken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hoffnung124
23.08.2012, 23:10

Sascha, Du schreibst: "Viele Religionsgemeinschaften lehnen den Austritt ab oder erklären ihn für unmöglich. Einige schreiben vor, einen Angehörigen, der sein Bekenntnis aufgibt, wie einen Verstorbenen zu betrauern oder zu verdammen. Mit Rücksicht auf deine Angehörigen könnte es zweckmäßig sein, auch diesen Aspekt eines Glaubenswechsels sorgsam zu überdenken." Das wäre erst recht ein Grund, so eine Religion zu verlassen. Die kann auf keinen Fall gut sein, wenn sie ihre Anhänger zu so einem Verhalten anstiftet.

0

Du hast die höchste Stufe des Menschseins erreicht. Bist unabhängig und frei, folgst nur Deinem Herzen und Deinem Verstand, den einzigen Dingen, die Du brauchst, um ein guter Mensch zu sein und nun willst Du zurück in eine Religion, die Dich vielleicht dazu verleitet, etwas zu tun, was diesen Dingen widerspricht??? Mein Herz sagt mir: bring ihn davon ab! Mein Verstand sagt mir: bring ihn davon ab. Was sagt Dir Dein Herz und Dein Verstand? Hörst Du überhaupt hin? Es ist nur ein altertümliches Bedürfnis nach Spiritualität oder die Abneigung gegen die Missstände in der Welt, die Dich dazu veranlassen. Ersteres braucht ein "gereifter" Mensch nicht und gegen letzteres ist Religion sicherlich kein Heilmittel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

zur allgem info:...........Nicon war Sohn eines heidnischen Vaters und einer christlichen Mutter. Er wurde Offizier der römische Armee in Neapel und wurde nicht getauft, obwohl ihm seine Mutter heimlich den Christenglauben gelehrt hatte; sie riet ihm, in gefährlichen Kampfsituationen das Kreuzeszeichen zu machen und Christus um Hilfe zu ersuchen. Während einer Schlacht wurden Nicons Truppen tatsächlich vollständig umzingelt; das Kreuzeszeichen erfüllte ihn sofort mit ungewöhnlicher Stärke, er überwältigte die Feinde, andere flohen. Nicon schrie: Groß ist der christliche Gott! und segelte dann im Geheimen nach Asien, wo Theodosius, der Bischof von Cycicus - dem heutigen Erdek in der Türkei - ihn taufte. Nicon ging in ein Kloster....ich denke den meinst Du......

Wie kann ich vom Islam zum Christentum wechseln, denk Du solltest da was brauchbares finden google: 12.300 Ergebnisse (0,31 Sekunden)

zudem empfehle ich Dir die Seiten: www.ex-muslime.de/Wir haben abgeschworen! - Die Website des Zentralrats der Ex-Muslime...

wünsche Dir einen beschwerdefreien Weg..m.l.G. h

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo :)

Das von dir erwähnte "Nikon Christentum" sagt mir zwar nichts, aber bei Amazon deutet es eher auf das russisch/griechisch Orthodoxe Christentum hin. Nun ist Christentum sehr vielfältig (Im Islam gibt es ja auch verschiedene Gruppen) und du hast die Wahl der Qual:

Hierzulande weitverbreitet ist die katholische Kirche und die evangelische Kirche. In der von dir erwähnten Richtung gibt es beide orthodoxen Kirchen auch noch mit Niederlassungen. Desweiteren gibt es altkatholische, freikatholische und andere Teil- und Freikirchen, altorientalische Kirchen und Sondergemeinschaften, es ist also für jeden Geschmack etwas dabei.

Kommen wir zur Antwort: Geh in das Gemeindebüro deiner Wahl (du kannst dich ja vorab schonmal informieren), frage den Pfarrer dort nach weiteren Schritten (Stichwort: Kovertit). Es ist zwar nicht so einfach wie einen Satz nachzusprechen, das Christentum erfordert hier meistens etwas mehr, aber es ist auch für Ex-Muslime eine einfache (und lohnenswerte) Angelegenheit.

Übrigens: Im Falle das dir von Seiten deiner ehemaligen Glaubensbrüder gedroht wird, dann wehr dich dagegen und bereite dich vorher drauf vor - denn eine "Kündigung" ist im Islam nicht vorgesehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde es höchst notwendig , dass du das Neue Testament liest und den Inhalt des Christentums aus erster Hand selber liest . Danach lies das Alte Testament . ****

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du Christin werden möchtest, dann sage einfach: "Jesus, hilf mir. Führe mich, dass ich richtig entscheide. Zeige mir den Weg." Sage es immer wieder, und Du wirst sehen, dann öffnen sich mit der Zeit die richtigen Türen. Gott selber wird dich führen und dir zeigen, dass er sich über dich freut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich hab das jetzt so verstanden das du immer noch Atheist bist. In dem Fall würde ich sagen macht doch weder Islam noch Christentum Sinn. Natürlich gibt es viele Leute die eben einer Religion beigetreten sind weil ihre Eltern das verlangt haben und die nicht wirklich Gläubige sind. Du wärst also nicht der Einzige Atheist in diesen Religionen. Trotzdem denke ich das man nur einer Religion beitreten sollte wenn man wirklich gläubig ist. Alles andere wäre nicht die richtige Motivation.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Joane
23.08.2012, 22:03

Nein, ich hab nie an den Islam geglaubt, war Atheisten, jetzt glaube ich aber an den Christentum und will es offiziell machen

0

Du machst einen Glaubenskurs bei der Kirchengemeinde! Dann überlegst Du Dir, ob Du Dich taufen lassen willst! Umgekehrt ist es genauso! Der Wilfried Hoffmann und der Pierre Vogel haben einen Korankurs gemacht, sich beschneiden lassen und haben das islamische Glaubensbekenntnis gesprochen! Viel Spaß!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

frag am besten Bekannte, ob sie Dir einen Priester nennen können, mit dem man ganz normal reden kann. Dann wendest Du Dich an diesen und erklärst ihm Dein Problem. Wenn er seinen Beruf ernst nimmt, wird er mit Dir das ganze Für und Wider eines Glaubenswechsels und einer Taufe besprechen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lugsciath
24.08.2012, 09:43

Als Ex-Muslim Bekannte fragen ist meist schlecht, denn die sind ja meistens noch Muslime ;) ... gebe ich mal zu bedenken.

0

Du musst zunächst einmal wissen, ob Du evangelisch oder katholisch werden möchtest. Dann würde ich mit dem Pfarrer/Priester der für Dich zuständigen Gemeinde reden. Er wird Dir gern erklären, wie das geht, und was Dich erwartet, und er wird sich dafür Zeit nehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meinst Du den Heiligen Nikon von Radonesch ( Rußland) ?.Ein großer Heiliger der ROK in Rußland.

Wie glaubst Du " irgendwie daran " ?.

Als Moslem müßtest Du wissen, ich selbst bin Christ, dass es für Angehörige dieser Religionsgemeinschaft sehr schwierig und kompliziert ist, auszutreten. Schwierigkeiten mit der Familie und Verwandschaft, Bekannten und der Gemeinde.

Wenn Du ein richtiger Atheist wärst, wie Du schreibst, würdest Du keine Schriften des Heiligen Nikon lesen, den Du wohl meinst. Ich gehe zumindest einmal davon aus.

Vielleicht wirst Du zuerst ein Ex-Moslem und überlegst Dir in Ruhe, ob Deine Faszination und Begeisterung unter diesen erschwerten Bedingungen anhält.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Belaruss
24.08.2012, 03:58

Wenn Du ein richtiger Atheist wärst, wie Du schreibst, würdest Du keine Schriften des Heiligen Nikon lesen, den Du wohl meinst.

Wie kommst du denn darauf. Ist es fuer einen Atheisten "verboten" die Bibel, den Koran oder sonstige Buecher mit religioesem Hintergrund zu lesen? Und wenn ja, warum?

Bin auch Atheist und habe beides, Bibel so wie Koran, gelesen um zu verstehen was diese Leute daran so fastzinierend finden. Ich habe fuer mich dann beschlossen das das geschriebene niemals einen goettlichen Ursprung haben kann. Dazu sind einfach zu viele inhaltliche Fehler in beiden Werken vorhanden.

0

Nikon ist eine Kamera. Ich denke du hast die Bedienungsanleitung gelesen und fandest sie so toll. Aber auch andere Hersteller machen gute Anleitungen. Manche sind aber nicht gut oder falsch übersetzt und man versteht nicht ganz, worum es sich handelt oder es ist bewusst falsch übersetzt wie die Anleitung des Herrn, Jesus. Die Bedienungsanleitung nennt man Bibel und ist von Menschen 100x umgeschrieben und immer wieder mit Fehlern weiter gegeben worden. Musst du schon selbst Wissen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht interessant für Dich: http://murat-findet-jesus.de/

Du kannst Dich auch gerne an die Betreiber der Seite wenden, sie sind sehr nett.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von pasmalle
24.08.2012, 21:53

Ein wirklich guter Tipp!

0

Deutschland hat Religionsfreiheit. Du kannst deine Religionszugehörigkeit wechseln wie du Laune hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das christentum ist genauso blödsinn!....
kein plan, was das fürn buch ist, aber ein kluger mensch kreiert sich sein bild von der welt und dem sinn des lebens selbst, und lässt dich nix von einem verein vorschreiben, dessen sinn es ist, sich selbst zu erhalten!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NickNitro
23.08.2012, 22:01

Nicht Hilfreich was du redest

0
Kommentar von Joane
23.08.2012, 22:01

Ja schon ich find es aber faszinierend

0

Ist egal, alles der gleiche Stuss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Link von tdanielzik ist ein sehr guter Hinweis: http://murat-findet-jesus.de/

Dem schließe ich mich an

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das führt hier zu nichts ...

Hat seinen Grund warum ich dieser beitrete ob man nebenbei noch was anderes denkt ist eine sache die man nict um den Hals trägt...

Bin Raus gehe wieder fragen beantworten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lugsciath
24.08.2012, 09:45

??? Führt dieser Kommentar zu etwas ??? Dazu müsstest du noch eine sep. Erklärung posten.

0

Herzlich Willkommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?