Vom Islam überzeugen?

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Zuallererst solltest du niemanden von deiner Religion überzeugen, denn jeder muss selbst darauf kommen. Andernfalls ist es aufzwängen.

An sich sehe ich kein großes Problem, dich nicht bei deinen Eltern zu outen. Du veränderst dich doch nicht großartig. Solange du deinen Pflichten und Regeln in der Familie nachfolgst ist doch alles gut. Wie deine Eltern dann aber zu der Entscheidung stehen kann ich nicht beurteilen. ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

weißt Du was, lieber Allahmyheart?

Deine Eltern und Deine Schwester werden dich NIE hassen, NIEMALS!

Hassen tun nur gläubige Fundamentalisten, die ihre Religion über die Menschlichkeit und am Ende gar über die Familie stellen!!!

Hast Du IRGENDWELCHE Anhaltspunkte, dass Deine Eltern/Schwester Ihre "Nicht-Muslimität"über die Familie stellen???

Bitte überlege das gut!

Wenn Nein: Sprich mit Ihnen - Sie werden Dich bestimmt nicht verstehen, denn im Islam gibt es nichts zu verstehen,

doch sie lieben Dich weiterhin

Sag Ihnen einfach: "DAs ist mein Bedürfnis und ich wünsche mir, dass Ihr das respektiert!" - ich GLAUBE, das werden sie respektieren...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Esselamu alejkum
Eigne dir Wissen an , soviel wie möglich .
Ohne viel über den Islam zu wissen kannst du sie nicht überzeugen .
Du solltest trotzdem fasten und mal schaun wie sie reagieren .
Wenn sie dich gewaltsam davon abhalten wollen dann hast du es zumindestens versucht .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solange du noch gar nicht zu deiner Überzeugung stehen kannst (in diesem Fall fasten), solange wirst du auch deine Verwandten nicht davon überzeugen können, dass du wirklich im tiefsten Herzen gläubig bist.

Warte also noch, bis dein Glaube gefestigt ist und du dich nicht mehr dadurch beirren lässt, dass deine Verwandschaft deine Überzeugung nicht teilt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wahrscheinlich sind nicht "die Medien" schuld, wenn deine Familie den Islam ablehnt. Nimm einfach mal an, dass viele gut informierte Menschen den Islam ablehnen.

Wenn du überzeugt bist vom Islam, dann sprich ganz offen über deinen Glauben und bitte sie, deine Entscheidung zu respektieren. Überzeugen wirst du sie nicht. Respektiere auch ihre Ablehnung des Islams. 

Was soll dir passieren? Es kommt so gut wie nicht vor, dass Konvertiten zum Islam in D Probleme bekommen. Die Probleme haben nur Moslems, die den Islam verlassen wollen, denn das ist nach dem islamischen Recht, der Scharia, eine Todsünde. In neun islamischen Ländern steht darauf sogar die Todesstrafe. Das haben wir im Westen zum Glück in den letzten 500 Jahren überwunden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Deine Eltern davon ausgehen würden, Deine arabischen Freunde hätten Dir Dein merkwürdiges Interesse an einer mittelalterlichen Religion eingeredet, würden sie wahrscheinlich richtig liegen.

Ich schätze, Du bist noch viel zu jung, um Religionen und ihre angeblichen "Weisheiten" beurteilen zu können. Du solltest Dich eher an Deinen Eltern, als an Deinen Freunden orientieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Walaikumsalam WA Rahmatullahi Wa barakatuhu. Am besten erzählst du deiner Familie langsam über den Islam was es wirklich ist. In den Medien wird ja alles falsch über den Islam berichtet und nur manipuliert. Aufjedenfall versuch dein bestes und faste ALLAH wird InShaALLAH dir die Kraft dazu geben. Und ja natürllich müssen ja nicht deine Eltern zum Islam konvertieren, überzeuge deine Familie so damit die dich akzeptieren zeig ihnen halt dass Islam nur frieden ist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Allahmyheart
07.06.2016, 13:32

Alhamdulillah Das ist mal eine Antwort . Danke ❤️

0
Kommentar von DerEineDa6767
07.06.2016, 13:35

Auch deiner Meinung (: (Y)

1
Kommentar von earnest
07.06.2016, 13:45

Was "die Medien" betriffst, erzählst du leider blühenden Unsinn.

2
Kommentar von Mastrodonato
07.06.2016, 13:57

Haha, der Islam eine Religion des Friedens? Da lacht die Koralle. Mohammed hat, je nach Abgrenzung 60 bis 90 Kriege geführt, der Islam hat sich vor allem durch Gewalt aufgebreitet. Mohammed hat ausserdem 800 Juden köpfen lassen.

Der Grund, warum die Moslems nicht längst alle Andersgläubigen massakriert hat, ist, dass er rückständig ist, auch militärisch.

1
Kommentar von SibTiger
07.06.2016, 14:18

In den Medien wird ja alles falsch über den Islam berichtet

Nach meiner Einschätzung kommt der Islam (und damit meine ich den friedlichen Islam und nicht die ISIS) noch viel zu gut weg. 

Eine Religion, deren konservativ Gläubige fordern, sich einem zweifelhaften "Allah" zu unterwerfen, für dessen Existenz es keinerlei Beweis (nicht einmal einen guten Hinweis) gibt, hat es nicht verdient, das positiv darüber berichtet wird.

Anders sieht es beispielsweise bei Aleviten aus. Da sollte man schon mehr differenzieren.

0

Also ich gehe mal davon aus, dass Du ein Junge bist. Stimmts?

Weiterhin gehe ich davon aus, dass Du so um die 13 Jahre alt bist. Korrekt?

Und sicher haben Deine Freunde Dich zumindest geprägt. Das ist Fakt. 

Setze Dich weiterhin mit dem Islam und allen seinen Pflichten auseinander und schau, ob Du wirklich nach all diesen Regeln leben möchtest. 

Aber immerhin werden wir von Dir keine Frage zur möglichen Schwangerschaft Deiner Freundin lesen.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von M4H0M4T1X
07.06.2016, 14:20

ist ja auch noch nie passiert hier auf gf.net :D

0

Überzeugen kannst Du nur, indem Du selbst Deine Religion lebst, aber nicht versuchst, sie anderen aufzuzwingen. Religiöser Zwang, egal von wem und warum, kommt hierzulande gar nicht gut.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Viel Wissen sammeln besser sein als vorher seit netter zu deinen eltern dann rede über den Islam mit sie und sag dann ich finde das schön und richtig deswegen hab ich konvertiert und sag ich hab guten Charakter von Islam gelernt weil es fällt auf wenn du besser wirst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hast du konvertiert?

Du musst deine Eltern nicht überzeugen, sie sollen es nur akzeptieren.

Erklär ihnen, warum du dich für diese Religion entschieden hast, und dass es von jeder Religion schlechte Menschen gibt, das wissen sie ja sicher.

Ich werde selbst demnächst den Islam annehmen, und meine Mutter muss diese Religion nicht mögen, es ist ja meine Entscheidung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Allahmyheart
07.06.2016, 13:14

Ok danke :)

0

Ich denke, du musst dich einfach mit ihnen hinsetzen und ihnen erzählen, dass du die Religion magst und zum Islam konvertiert bist.
Sag es ihnen einfach, dass du nicht von anderen beeinflusst wurdest sondern das deine Entscheidung ist.

Deine Überschrift ist übrigens falsch. Bitte versuch nicht, andere vom Islam zu überzeugen und zum konvertieren zu bitten, lass es einfach deine Sache sein. Du sollst nur dafür sorgen, dass deine Familie deine Religion akzeptiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bist also für Unterdrückung und und und.....

Hast du dich mit der Religion auseinandergesetzt ?  Oder läufst du nur gerne mit deinen Freunden mit weil es bequem ist ?

Wie alt bist du ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Allahmyheart
07.06.2016, 13:22

Hä nein irgendwie versteht es fast niemand ich will nur das meine Eltern es akzeptieren weil ich komme auch auf einem islamischen Land 

1

Guten Tag. 

Was genau ist jetzt deine Frage? 

Gruß, earnest

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie alt bist du denn?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wa aleykum as-salam wa rahmatullah wa barakatuh

Imam Jafar as-Sadiq (Friede sei mit ihm) sagte: Erzaehle den Menschen von deiner Religion ohne deine Zunge zu benutzten.

Behandle deine Mutter gut, sodass sie dich bewundert und wenn sie fragt wie du darauf kommst dann sage, dass du den Islam angenommen hast.

Der Gesandte Allahs (Allahs Segen und Friede sei mit ihm und seiner Familie) wurde gefragt: Wer lebt den Islam am besten? Er antwortete: Derjenige, vor dessen Zunge und Hand die anderen sicher sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?