Vom Hund gebissen worden was kann ich machen?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

@ Persephone07

ich würde auch mit dem Vermieter zuerst einmal reden. Du schreibt deine Vermieter sind nett, dann müsste sich doch eine einvernehmliche Regelung finden lassen.

Er hat hoffentlich eine Versicherung, dann übernimmt diese weitere evtl.Schäden.

Vielleicht hatte der Hund dich gebissen, weil er sein Revier verteidigt hat.

Vielleicht kannst du dich ja , mit dem Hund irgendwann anfreunden, wenn ihr ganz eingezogen seid und er euch kennt. Irgend etwas hat den Hund sicher irritiert, denn ohne Grund schnappt der nicht einfach so.

Drücke dir die Daumen, dass ihr euch einigen könnt, wäre schade, wenn durch so etwas gleich zu Anfang das Mietverhältnis gestört würde.

Dackelmann888 04.07.2013, 16:42

Als ich mir den ersten Hund zulegte ,habe ich mir eine Hundehaftpflicht zugelegt .Die Versicherung habe ich noch nie in Anspruch nehmen müssen. Habe jetzt den fünften Hund

0
Ratirat 04.07.2013, 16:48
@Dackelmann888

Du willst damit hoffentlich nicht zum Ausdruck bringen, dass eine Tierhalter-Haftpflichtversicherung unnötig ist...

0

Normalerweise ist der Arzt sowieso in der Pflicht, den Beißvorfall zu melden. Es muss geklärt werden, ob der Hund gegen Tollwut geimpft ist. Dann bekommt der Besitzer des Hundes Post von der zuständgen Behörde. Dann wird geprüft, ob es ein einmaliger Vorfall war, die Hundehalter melden es der Versicherung und Du bekommst Dein Geld.

Ich hatte diesen fall mal umgekehrt. Meine Hündin hatte mal eine Spaziergängerin in den Po gezwickt. Und das auch nicht ohne Grund. Hunde beißen nicht ohne Grund. Ich war mit meinen neun Welpen und der hundemama auf eine Wiese zum spielen. Ich bemerkte die Frau nicht, bis meine Emma bellte. da war es aber schon zu spät. Die Frau war schon am brüllen. Ich ging zu ihr hin, entschuldigte mich, nahm meinen Hund an die Leine. Die Frau beruhigte sich auch schnell wieder, als sie die Welpen sah. Sie streichelte auch die kleinen. Wir begutachteten ihre Bisswunde. Es war nur ein leichte Kratzer und die Hose war eingerissen. Sie sagte mir, dass sie dann zum Arzt geht und sich nochmal bei mir meldet. Ein tag später rief mich ihr Mann dnn an. Er sagte mir, dass er eine Bescheinigung haben wollte, dass der Hund Tollwutgeimpft ist und das der Arzt leider verpflichtet wäre, den fall zu melden. Ich meldete den Fall meiner Versicherung. In der Angelegenheit lief alles gut. ich kaufte der Frau eine große Pralinenschachtel mit einer Karte, fuhr dort hin und klingelte. Ich entschuldigte mich nocheinmal. Die Frau war darüber sehr erfreut. Si erzählte mir dann, dass alles gut verheilt wäre. Außerdem hatten sie früher auch mal einen dackel gehabt, der sie immer gebissen hätte. was ich damit sagen will: Es stimmt, Hunde kann man nie zu 100 % vertrauen, aber dafür sind es ja Hunde und keine Roboter. Und wenn man es richtig anstellt, geht so ein fall glimpflich aus. Du sagst, du verstehst dich mit deinen Vermietern eigentlich gut. Setzt Euch nochmal zusammen und redet darüber. es gibt bestimmt eine regelung. Versuch es erst einmal im Guten. Sag ihnen, dass Du vor dem Hund Angst hast. das müssen die ernst nehmen. Und wenn sich später immer noch nichts ändert, kannst Du Dir immer noch weitere Schritte überlegen

Doch hat er... Er hat damals schon meinen Hund gebissen, ich habe ja selbst zwei süße Hunde... Sie hat auch noch an mir geschnüffelt alles ok und ich sollte eine Wasserflasche vom Boden hoch heben und plötzlich kam der Hund vom nebenraum auf mich zugestürmt und hat mich zweimal ins Bein gebissen! Also ich wüsste nicht was ich falsch gemacht habe...

Ich wollte die Vermieter eigentlich nicht anzeigen jetzt meinte mein Arzt aber das ich das. Musste wegen meinem Versicherungsschutz?!

Weswegen sollte man ihn denn anzeige? Ich kann in deinerSchilderung keinen Hinweis auf eine Straftat oder Ordnungswidrigkeit erkennen.

Sprich mit deinem Vermieter - er wird hoffentlich einer Tierhalter-Haftpflichtversicherung haben, die der Krankenkasse die Behandlungskosten ersetzt und dir Schmerzensgeld zahlt.

Wenn du dich in der Nähe des Hundes dauerhaft nicht mehr wohl fühlst, bleibt dir wohl nur, dir eine neue Wohnung zu suchen.

Erst mal sollte die Schuldfrage geklärt werden. Dann sollte man versuchen das ganze vernünftig und in ruhe zu klären. Ohne Grund beißt kein Hund. Dann sollte man da keinen Profit draus ziehen wollen. Wenn ich das schon höre Ein paar Monate miete nicht zahlen, dann schwillt mir der Kamm. Dann brauchst Du n diese Wohnung nicht erst einziehen. So ein Verhalten finde ich nicht rechtens. Jeder sollte die Kirche im Dorf lassen.

dass der arzt dir zur mietaussetzung raet kommt mir sehr vertrollt vor..

deine vermieter muessen den fall ihrer versicherung melden und dir werden behandlungskosten evt schmerzensgeld etc ersetzt.

blutvergiftung ist ein zeichen dafuer -dass du nicht auf die aktualitaet dener tetanusimpfung geachtet hast.

grundlos beisst ein hund nicht. versucht zu klaeren, wie es dazu kommen konnte und ob es schon oefters zu einer solchen tat des hundes kam -dann muss er einen maulkorb bekommen...

Persephone07 04.07.2013, 16:10

Wie gesagt er hatte damals schon meinen Hund gebissen da dachte ich auch Verteidigung ihres Reviers aber das sie dann mich auch noch gebissen hat und immer zähne fletscht und sie hat mir erzählt das diese daisy jetzt immer angeleint bleibt jedoch wollte sie am Dienstag auch ein Kind angreifen also sry ich finde das nicht mehr lustig! Ich habe echt Panik vor dem Hund!

1
makazesca 04.07.2013, 23:12
@Persephone07

dan bist du auh aufgefordert was zu unternehmen -- sprich mit den vermietern noch mal sachlich über die situation und was du vorschlagen würdest ,damit keine beisserein mehr vorkommen . was ist es für einhund ? daysi hört sich so nah yorki an

3
Persephone07 05.07.2013, 09:26
@makazesca

Nein ein Bordercollie Mix... Ich hab jetzt nochmal mit ihr gesprochen bzg. Weiteres vorgehen sie Redet heute mit ihrer Anwältin,... Das Problem sei das sie jetzt erst eine Versicherung abgeschlossen haben und diese jetzt erst zum ersten gegriffen hat aber der Hund hat mich am 30ten gebissen....

0
makazesca 05.07.2013, 13:39
@Persephone07

ein border mix -- dann hat er wohl in die wade gebissen , als korrektur-- letzlich ein hüteverhalten des hundes .aber daran müssen die vermieter dringend arbeiten - ihm das nicht durchlassen bzw. ihn "arbeiten "( hüten oder eine ausweichauslastung mit ihr betreiben ) lasssen-- denn menschen sind tabu .

0
TETTET 05.07.2013, 10:29

blutvergiftung ist ein zeichen dafuer -dass du nicht auf die aktualitaet dener tetanusimpfung geachtet hast.

Wie kommst du denn auf das schmale Brett?

1

die kosten für die Behandlung sollten sie schon übernehmen sollte an sich für sie kein Problem darstellen

hadiz 04.07.2013, 15:55

Persephone07. Folge dem Rat des Arztes und melde den Fall der Versicherung. Zuständig ist die Versicherung des Hundebesitzers. Die Frage, ob eine polizeiliche Meldung ebenfalls vorgeschrieben ist, werden die Dir gerne beantworten.

2

der hund hat dich mit sicherheit nicht grundlos gebissen. kein hund tut das.

der vemieter hat vermutlich eine haftpflichtversicherung für das tier, daher sprich ihn einfach darauf an und dann wird er das mit der versicherung klären

hadiz 04.07.2013, 16:01

lucbuc. Es geht hier um die Regelung eines Haftpflichtfalls und nicht um eine Analyse über das Verhalten von Hunden.

3
Dackelmann888 04.07.2013, 16:29
@hadiz

Es geht um das Zusammenleben mit Deinem Vermieter Wer Sich da daneben benimmt hat schlechte Karten.

1
Ratirat 04.07.2013, 16:45

Mag sein, dass der Hund einen Grund hatte. Der ist aber oftmals für einen Menschen nicht ersichtlich, bietet keinerlei Rechtfertigung für das Verhalten des Hundes und ist haftungsrechtlich unbeachtlich. Hunde sind nun einmal unberechenbar.

0
lucbuc 04.07.2013, 17:17
@Ratirat

"unberechenbar". dass ich nicht lache. wenn irgendein tier unberechenbar ist, dann ist es ja wohl der mensch ;)

2
Ratirat 04.07.2013, 17:53
@lucbuc

Wenn Hundeverhalten berechenbar wäre, bräuchte man keine Gefährdungshaftung.

0
dianaW1980 05.07.2013, 14:00
@lucbuc

Prima!!!!!!! Der mensch ist die schlimmste Bestie auf der Erde!

1
lucbuc 04.07.2013, 17:16

chillt doch mal. ich analysiere nicht das verhalten des hundes, ich wollte das nur mal klarstellen, denn durch solche behauptungen werden gerüchte geboren. und es gibt genug menschen die wegen solcher aussagen angst vor hunden haben.

und wie gesagt, der hund hat vermutlich ne haftpflichtversicherung, die eben dafür da ist die behandlungskosten zu tragen. da muss man sich dem vermieter gegenüber auch nicht "daneben" benehmen, sondern ihn einfach freundlich darauf ansprechen. dann ist das auch alles gar kein ding.

0

ich weiss nicht wie dies in Deutschland ist. In der Schweiz muss jede Bissverletzung bei Mensch und Hund gemeldet werden.

Klar ist nicht der Hund schuld, dass er so ist, wie er ist aber dieser Hund scheint mir nicht sauber zu sein. Ich würde es melden, bevor noch schlimmeres passiert.

Ich würde von deinem Vermieter verlangen, dass er "zwingend" einen Hundetrainer hinzuzieht, um das Verhalten des Hundes zu checken. Außerdem kann er dir ggf. sagen, was du hättest vermeiden können, das könnte dir auch helfen, weiterhin mit der Situation umzugehen. Keinen Amtstierarzt allerdings. 2. Würde ich darauf bestehen, dass der Vermieter es seiner Versicherung meldet, diese setzten sich dann mit dir in Verbindung. Passiert nichts, würde ich ihm mit Anzeige drohen.

Persephone07 04.07.2013, 16:18

Und was passiert dann wenn sie das ihrer Versicherung melden? Und was ist wenn sie gar keine Versicherung haben? Ich kenne mich da ja wirklich gar nicht aus !

0
bianchaneunzehn 04.07.2013, 16:45
@Persephone07

Wenn sie keine Versicherung haben und einen bissigen Hund, dann sind sie absolut verantwortungslos. Und das wird dann auf deinen Schultern ausgetragen, das kommt mir nichts rechtens vor.

1
Ratirat 04.07.2013, 16:55
@Persephone07

Dann kommt das deine Vermieter teuer zu stehen. Als Hundehalter ist der Verzicht auf eine Tierhalter-Haftpflichtversicherung einfach nur verantwortungslos.

Dein Anspruch auf Schmerzensgeld, ggf. Verdienstausfall usw. ist unabhängig von der Existenz einer Versicherung.

2
NoradieHexe 04.07.2013, 21:45
@Persephone07

Ein Hund unterliegt einer sog. Gefährdungshaftung, jeder der ein bisschen Grips im Kopf hat, hat eine Versicherung. Es kann ja auch mal einer gegen den Baum fahren, weil er so vor einem Hund erschrocken ist, z.B. Wenn sie es der VErsicherung melden, dann wird dein weiterer Krankheitsverlauf beobachtet, bei Folgeschäden, verhandelt usw. Schmerzensgeld musst du auf jeden Fall bekommen. Rufe sie an und frage nach, ob sie es schon gemeldet haben. Wenn nein, dann setze ihnen eine Frist und gehe ggf. danach zu Polizei um Anzeige wg. Körperverletztung zu stellen. Beschreibe mal wie es aus deiner Sicht passiert ist, denn das kann von der Schilderung her entscheidend sein. Hast du denn keinen Versicherungsvertreter? Wenn ja, dann rufe ihn an und sprich mit ihm, er hilft dir bestimmt weiter. Ggf. muss ja auch ein Rechtsschutz tätig werden.

4
Ratirat 04.07.2013, 23:34
@NoradieHexe

Anzeige wg. Körperverletztung

Sinnlos, oder ist irgendjemand der Ansicht, der Vermieter hätte den Hund auf ihn gehetzt?

1
gjgr1988 04.07.2013, 23:39
@Ratirat

Und was passiert dann wenn sie das ihrer Versicherung melden? Und was ist wenn sie gar keine Versicherung haben? Ich kenne mich da ja wirklich gar nicht aus !

Du hast nach eigener Aussage doch selbst zwei Hunde... Hoffentlich weißt DU wenigstens wie wichtig eine Hundehalterhaftpflichtversicherung ist!!!

1
NoradieHexe 05.07.2013, 15:23
@Ratirat

@Ratirat: Es ist nicht notwendig, dass du deinen Hund auf einen anderen "hetzt"! Wenn er jemanden beißt, bekommst du eine Anzeige wegen Körperverletzung. Es ist also weder notwendig, dass du "selbst beißt", noch musst du aktiv werden, damit er beisst. Wie das Gericht damit umgeht, ist eine andere Sache. Aber die Anzeige besteht erst mal. Was mich allerdings wundert, ist die Tatsache, dass der Arzt oder das Krankenhaus eigentlich "immer" eine Meldung bei der Polizei machen muss und der Stein normalerweise schon rollt, auch wenn der Geschädigte "keine" Anzeige erstattet. Zumindest ist es in Bayern so.

0
Ratirat 05.07.2013, 15:57
@NoradieHexe

Ohne Vorsatz kommt nicht Körperverletzung in Frage, sondern nur fahrlässige Körperverletzung. Das ist ein anderer Straftatbestand (§ 229 statt § 223 StGB), und es muss ein pflichtwidrig fahrlässiges Verhalten des Hundebesitzers nachgewiesen werden. Davon ist hier noch nichts zu erkennen - der Fragestellern macht seinen Vermietern keinen Vorwurf und will ihnen keine Probleme machen.

Eine ärztliche Meldepflicht bei Hundebissen gibt es meines Wissens nur in der Schweiz, nicht in Deutschland. Eventuell gibt es lokale Gemeindeordnungen o. ä., die das vorsehen.

1
NoradieHexe 05.07.2013, 17:49
@Ratirat

@Ratirat: Jetzt ist aber jemand sehr kleinlich...schon gut. Ich habe ja auch geschrieben: > > Wie das Gericht damit umgeht, ist eine andere Sache. Auch wenn danach das Verfahren eingestellt wird, ist nicht jedermann so cool, dass es einfach so an einem vorbeigeht. Es mag wohl auch noch Menschen geben, die mit einer Strafanzeige ein Problem haben. Außerdem bin ich auch gegen eine Anzeige, wie ich ja oben schon geschrieben habe. Allerdings sollten sich die Vermieter dann auch etwas kooperativ zeigen. Im übrigen habe ich keine Ahnung, ob Krankenhäuser verpflichtet sind es zu melden, oder ob sie es einfach so tun. Fakt ist, dass der Stein oftmals schon ins Rollen kommt, auch wenn man es nicht will.

0

Arzt meinte solle versuchen eine Einigung herrühren das ich wenigstens ein paar Monate keine Miete zahlen muss und schriftlich festhalten das sie die kosten übernehmen falls etwas passiert...

Seltsam... Was gehen deine Umzugskosten und/oder deine Mietzahlungen den Arzt an???

Wie gesagt er hatte damals schon meinen Hund gebissen

Ich habe gelesen, du bist am vergangenen Sonntag erst dort eingezogen???

Er hat damals schon meinen Hund gebissen, ich habe ja selbst zwei süße Hunde... Sie hat auch noch an mir geschnüffelt alles ok und ich sollte eine Wasserflasche vom Boden hoch heben und plötzlich kam der Hund vom nebenraum auf mich zugestürmt und hat mich zweimal ins Bein gebissen! Also ich wüsste nicht was ich falsch gemacht habe...

Kann es sein, dass du hier rumTROLLst ???

Persephone07 04.07.2013, 23:05

Nein bestimmt nicht. Es ist einfach so das wir die Vermieter die im gleichen Haus wohne wir im zweiten Stock sie im ersten öfter besucht haben damit sich die Hunde auch kennenlernen... Das erste Treffen war alles gut nur das dritte war es dann so das diese daisy meinen großen gebissen hat, wir dachten das ist so weil wir bei ihnen daheim waren und nicht im Hof oder ähnliches... Aber niemals hätten wir gedacht das dann letztendlich sonntags an unserem Einzug der Hund meines Erachtens grundlos auf mich los geht auch die Vermieter sagen das es grundlos war. Ich gebe Ihnen ja nicht die Schuld ich wollte lediglich wissen was ich machen soll und mein Arzt hat mir nur versucht zu helfen er kennt mich halt schon lange bzw sie kennt mich schon lange und wollte einfach mir helfen... Und deswegen dieser Rat.

0
  • Der Hund Deiner neuen Vermieter?

  • Aber er hat damals schon Deinen Hund gebissen?

  • und dann wollte er Dienstag noch einen Hund beissen?

Tut mir leid. Riecht für mich nach Trollalarm!

Was möchtest Du wissen?