Vom Hausarzt zum Internisten

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das wird dir bestimmt der Internist nach dem Langzeit-EKG mitteilen. Lass dich nicht verrückt machen. Ist doch gut, dass dein Arzt dich zum Facharzt geschickt hat.

Ich wäre eher zum Kardiologen (Herzspezialisten) gegangen... Aber naja.

Bei einem Langzeit-EKG bekommst du dieses angeschlossen und musst eine Art Tagebuch führen, in welches du Uhrzeiten und Tätigkeiten eintragst um zu schauen, wie sich diese auf das Herz auswirken (wann steigt der Blutdruck, wann steigt der Puls etc.), sodass man im Nachhinein sagen kann, welche Situationen dein Herz in welcher Form belasten...

Rein medizinisch kann mit einem EKG alles mögliche festgestellt werden. Herzstoplern, Extrasystolen, Aussetzer, Infarkte, Blockaden in der Reizweiterleitung etc. ...

Lange Rede, kurzer Sinn. Lass das Langzeit-EKG machen und du bist auf jeden Fall schlauer ...

Schieb die Untersuchung nicht unnötig raus und laß sie bald machen. Oftmals ist es gar nicht das Herz, obwohl die Symptome darauf hindeuten. Du brauchst Gewißheit, dann kann dir auch geholfen werden. Alles Gute.

Ist doch richtig, daß der Hausarzt so reagiert. EinLangzeit EKG ist doch nicht schlimm, aber man ist dann beruhigter,es kann ja auch mal was Vorübergehendes sein, vielleicht eine verschleppte Erkältung. Der Internist weiß auch besser Bescheid, weil er Geräte hat, die aussagekräftig sind.

Der Internist überprüft, ob Dein Herz gesund ist.

Was möchtest Du wissen?