Vom Hausartzt zum psychologen überweisen lassen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Psychologen behandeln keine Patienten sondern Psychotherapeuten. Einen Psychotherapeuten musst du dir selbst suchen das übernimmt nicht der Hausarzt. Im Normalfall wirst du zuerst zu einem Psychiater überwiesen. Ein Psychiater macht eine Anamneseerhebung und klärt bei Bedarf mit dir die weitere Vorgehensweise ab auch welche Therapieform für dich die richtige wäre. Therapie ist nicht gleich Therapie! In weiterer Folge suchst du dir einen Therapeuten. Entweder vom Hausarzt oder Psychiater oder auch im Internet findet man die Liste der Psychotherapeuten

http://psychotherapeuten.palverlag.de/

Natürlich gilt es auch telefonisch abzuklären ob der Therapeut ein vertraglicher- oder außervertraglicher Therapeut ist das heißt ob er von der Kasse bezahlt wird oder nur Selbstzahler nimmt. Natürlich sind auch Wartezeiten miteinzuplanen. Günstigstenfalls 6 Monate schlimmstenfalls 2 Jahre oder du landest auf einer Warteliste.

Bist du in einem Hausarztprogramm oder ähnlichem? Dann brauchst du tatsächlich eine Überweisung. Entweder du gehst einfach zu Sprechstundenhilfe und bittest ohne Gespräch um eine Überweisung oder du holst dir erstmal einen Termin bei deinem Hausarzt und führt mit ihm ein Gespräch. Dann kann er dir Tipps geben, wie du am besten mit deinem Problem umgehen kannst. Wenn es nötig/sinnvoll ist bekommst du dann genau so deine Überweisung. Ich würde dir die zweite Möglichkeit empfehlen, denn wenn du in einem Hausarztprogramm ist, dann ja deshalb weil du den Arzt vertraust. Eine Meinung vom "Fachmann" kann außerdem nicht schaden.

Auf der Überweisung steht dann quasi nur der "Arzttyp" zu welchem du gehst kannst du selbst entscheiden. Manchmal gibt es aber eine Empfehlung deines Hausarztes weil er einen bestimmten Arzt z.B. kennt da er öfter mit ihm arbeitet oder ähnliches.

Ich binn tatsächlich in einem Hausartzt Programm, da jetzt wieder soviele unterschiedliche meinungen im raum stehen binn ich verwirrt -.-

Ausserdem vertraue ich meinem artzt nicht und habe null bock auf ihn, hab den vertrag bei ihm vor jahren unterschrieben da war ich vielleicht 12 jahre alt, schonklar das man da nicht daran denkt das man sich auch einen artzt aussuchen kann haha^^

Du bittest den Hausarzt um eine Überweisung zum Psychologen. Du brauchst dafür keine Begründung und musst ihm auch nicht sagen, zu welchem Psychologen Du möchtest. Soweit ich weiß, braucht man keine Überweisung mehr und kann wieder direkt zum Facharzt gehen.

Du kannst erstmal bei dem psychologen anrufen & nach einem termin bitten. & da wird dann alles geklärt was du an unterlagen, rezepten vom arzt etc brauchst :)

Bist du so reich? Psychologen vollquatschen kostet etwa100 € pro Stunde. Hausarzt überweist bei psychischer oder Geisteskrankheit zum Pychotherapeuten, das ist ein Facharzt.

Ostsee1982 02.04.2014, 21:21

2 falsche Aussagen in 2 Sätzen

0
TRichter1956 03.04.2014, 20:13
@Ostsee1982

Mindestens: Ein Psychologe - genauer ein Psychologischer Psychotherapeut - wird bei entsprechender Indikation von der Krankenkasse bezahlt. Der Hausarzt überweist bei einer Geisteskrankheit zum Psychiater, nicht zum Psychotherapeuten. Ein Psychotherapeut ist meistens kein Facharzt, sondern häufig ein Psychologe.Die kassenzugelassenen Psychotherapeuten sind allerdings den Fachärzten formal gleichgestellt.

0

Nein du brauchst keine Überweisung, nimm deine Krankenkassenkarte mit das reicht

Was möchtest Du wissen?