Vom Gymnasium auf die Hauptschule , normal?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das Schulsystem in Deutschland ist an die Leistungsgesellschaft angepasst un nicht an die Individuen selbst. Wenn man also auch Probleme wie Mobbing, eine Lernstörung o.a. hat, muss man sich nicht schämen, wenn man an eine andere Schule geht und dafür gute Leistungen sammelt.
Und wenn für dich der Fokus darauf lag nicht noch ein Schuljahr zu verlieren war die Wahl richtig. Denn auch mit dem Hauptschulabschluss kannst du das allgemeine Abitur machen und danach studieren. Es macht dich nicht minderwertig, sondern stark, das du nicht aufgibst.

ich selbst musste wegen einer psychischen Krankheit die 12. Klasse wiederholen und habe dieses Jahr abbrechen müssen, da ich einfach nicht konnte. In meinem Fall war es tatsächlich einfach zu viel Pech uf einmal und auch sicherlich einige Fehlentscheidungen meinerseits.
Aber ich war auch schon in der 12. Klasse.

Du allerdings hast das wichtigste doch erst vor dir und solltest dich wirklich nicht so unter Druck setzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es stimmt dass schulische Leistungen nichts mit Intelligenz zutun haben haste doch selber gemerkt an dem IQ test ☺ und bei so was ist wirklich alles möglich von gymi auf real von real auf haupt von haupt auf gymi von real auf gymi von gymi auf haupt von haupt auf real .... Du bist nicht "tief gesunken" Gymnasium war von Anfang an nix für dich ich meine du bist ja in der 5 schon sitzen geblieben außerdem sind die Klassen 5 & 6 ja die erprobungsstufe also da kannst du testen ob es wirklich die richtige Schulform für dich ist und das ist sie anscheinend nicht und das ist völlig ok

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du den Mittleren Schulabschluss auf Deiner Schule mit lauter 3en in den Fächern DE,EN,MA schaffst, kannst Du direkt in die Übergangsklasse 10 eines Gymnasiums wieder einsteigen. Wenn es nicht reicht, könntest Du sogar noch eine Aufnahmeprüfung machen. Ich finde das zeimlich fair.
http://www.schulberatung.bayern.de/schulberatung/bayern/schullaufbahnberatung/schullaufbahnen/realschule/index_05607.asp

Sonst könntest Du mit dem Mittleren Schulabschluss von einer Hauptschule nach einer Berufsausbildung auf einer BOS im ersten Jahr Fachabi machen und im zweiten Jahr Abitur.

Auf einer FOS kannst Du in Bayern bei einem Fachabi mit mindestens 3,0 , danach das Abitur in der Klasse FOS13 machen.

Es gibt also Möglichkeiten genug in Bayern und das System ist halbwegs fair. Wer sich Mühe gibt und gut informiert ist, kommt in Bayern auch weiter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?