Vom Gesundheits- und Krankenpfleger zum Rettungssanitäter?

4 Antworten

Du könntest dich sogar zum notfallsanitäter ausbilden lassen und am ende sogar mehr geld verdienen. Als notfallsanitäter landet man in EG 8 in der p tabelle denk ich mal( korrigiert mich, falls ich falsch liege). Ru vertiefst bereits erlerntes medizinisches wissen und wirst noch in der notfallmedizin ausgebildet. Du bist im endeffekt eine totale arbeitskraft-Bombe, welche sehr gefragt ist. Einen nachteil gibt es da: um zugelassen zu werden brauchst du einen Führerschein. Dies hab ich aus diversen websites zur zulassungsvorraussetzungen für diesen ausbildungsberuf entnehmen können.

Beim Rettungssanitäter gibt es nicht wirklich etwas anzurechnen und zu verkürzen, allenfalls das Krankenhauspraktikum kann entfallen, das müsste aber die zuständige Behörde genehmigen. Die Lehrgänge und das Lehrrettungswachenpraktikum, musst du machen.

Die RettSan Ausbildung dauert doch nur 3 Monate. Da gibt's nix zum verkürzen. Allerhöchstens kannst du dir das Klinikpraktikum (4 Wochen) anrechnen lassen. Das musst du aber bei der entsprechenden Prüfungsbehörde beantragen. Wer das in Bayern ist, weiß ich nicht, in Hessen ist das das RP Darmstadt. 

Was möchtest Du wissen?