Vom Diesel zum Benziner? HILFE

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Mein Fahrlehrer hat damals ziemlich treffend gesagt:

Jetzt hast du die Fahrerlaubnis und DARFST Auto fahren. Das hat mit KÖNNEN nichts zu tun.

.

Und wieso sollte das an diesem Auto anders sein.

JEDES Auto fährt sich anders.

Ich stand an einer Ampel und bin 6 mal abgesoffen.

Stolze Leistung. Hoffentlich begegne ich dir nie auf der Straße. Wenn du nicht einmal hier nachdenkst, was leistest du dir dann erst in echten Stress-Situationen?

Andere schaffen das doch auch?

Ja, mit viel Übung.

Ich bin mittlerweile mehr als eine Million Kilometer gefahren und würde dennoch nicht behaupten, dass ich jederzeit mit anderen Autos - geschweige denn mit anderen Verkehrsteilnehmern oder auch nur mir selbst - klar komme.

Mein Papa meinte ich muss beim anfahren einfach mehr Gas geben.

Da hat dein Papa Recht, denn ein Diesel hat in der Regel ein höheres Drehmoment, verzeiht also derartige Fehler, wie du sie machst, deutlich eher.

Kann man denn zu viel Gas geben beim Anfahren ?

Das Anfahren hängt aus deiner Sicht von zwei Faktoren ab: Gas und Kupplung.

Grundsätzlich kann man nicht "zu viel Gas" geben; abgesehen davon, dass das Auto dann wie ein Rasenmäher klingt. Wenn du dabei aber einen zweiten Fehler machst und die Kupplung zu schnell kommen lässt, hinterlässt du bei jedem Start auch noch schwarze Streifen auf der Straße und forderst jeden 18-27-jährigen Kerl zu einem Rennen heraus. ;)

Oder wieso würgt der Motor ab?

Weil du (a) zu wenig Gas gegeben hast und/oder (b) die Kupplung zu schnell kommen lassen hast. (Ich gehe davon aus, dass du nicht vergessen hast, die Handbremse zu lösen oder einen Gang einzulegen... ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Marina1206

Der Benzinmotor hat im unteren Drehzahlbereich weniger Drehmoment als ein Dieselmotor. Daher musst du beim Benziner beim Anfahren etwas Gas geben.

Gruß HobbyTfz

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du darfst einfach nicht zu schnell von der Kupplung gehen und nur wenig Gas geben. Probier einfach mal folgendes: Versuche ohne Gas nur mit der Kupplung anzufahren um erst mal den Schleifpunkt der Kupplung zu finden. Sobald er dann anfährt kannst du etwas Gas geben. Du wirst sehen sobald du den Schleifpunkt der Kupplung raushast, wirds mit dem Anfahren ganz leicht gehen :-) Dann eben nur noch n bischen Gefühl im Gasfuß und schon gehts von ganz alleine ^^ Den Tipp hatte mir mein Fahrlehrer damals gegeben und ich bin mit meinem ersten Auto (was auch erst ca. 1,5 Jahre her ist) ganz gut damit klargekommen ;-)

Lg Ravenman

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ein Dieses hat mehr Drehmoment und deshalb ist es schwerer ihn abzuwürgen. Deshalb einfach die kuplung langsamer kommen lassen bzw einfach mehr gas geben .... iwann hast du es auch da raus einfach mal paar std auf ner unbefahrenen straße üben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

beim diesel ist das standgas höher eingestellt.

beim benziner gibt man etwas gas, wenn man anfährt, gibst du zuviel gas, dreht der motor hoch und ist laut, mehr nicht.

mit der zeit bekommst du ein gefühl dafür.

im übrigen habe ich mal im berufsverkehr an eienr ampel den ganzen verkehr aufgehalten, weil das anfahren mit handbremse dort nicht gelang.

irgendwann wurde es dann aber auch meinen fahrlehrer peinlich, wieviele ampelphasen ich gebraucht habe, weiss ich gar nicht. 5-6 oder so

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde das irgendwo ein bisschen üben gehen. Auf einem Parkplatz, einer Wiese, etc.
Kupplung langsam hoch und gleichzeitig genauso langsam Gaspedal runter. Mit Gefühl und Übung klappt es irgendwann. Ist bei jedem Auto etwas anders.

Viel Erfolg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Marina.

Das ist bei jedem Auto unterschiedlich, hat nichtmal groß etwas mit Benziner oder Diesel zu tun....

Verschiedene Faktoren beeinflussen das Anfahren wie z.B. eine neue Kupplung gegenüber einer verschlissenen.

Du bist jetzt sicherlich auf das Fahrschulauto eingefahren, brauchst dir aber keinen Kopf machen, am Anfang muss man sich immer wieder an andere Kupplungen gewöhnen :)

Sollte das Auto nicht alleine durch das Kuppeln ins rollen gebracht werden können, so musst du zusätzlich etwas gas geben.

Gruß!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Diesel hat einfach mehr Drehmoment unterrum. Da musst du wie gesagt einfach ein bisschen üben und mehr Gas geben beim Einkuppeln. Lass die Leute hupen und kümmer dich ums Auto fahren. Sie haben alle mal so angefangen, aber nach 1-2 Jahren vergisst man das gerne.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest etwas mit dem Gas spielen, wenn Du die Kupplung kommen läßt. Dann bekommst du eher ein Gefühl dafür, wann die Kupplung greift. Das hätte Dir eigentlich der Fahrlehrer beibringen sollen.

Im Übrigen empfehle ich Automatikgetriebe. Fahre ich seit Jahrzehnten. Das sinnbefreite Rumgeeiere mit Kupplung und Schaltknüppel und am Berg zusätzlich mit der Handbremse hat mich schon immer genervt. Wenn ich umrühren will, mache ich das zuhause in der Küche mit Kelle und Kochtopf. :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja beim Benziner muss man mit dem gasgeben den Motor unterstützen.

Das liegt an der Drehzahl. Wenn ein Gang drin ist, ist ja ein widerstand da. Ich denke das liegt daran weil der Diesel ein Selbstzünder ist und beim Benziner alles aneinander hängt.

Probiers mal so. 1.000 - 1.200 upm halten und dann Kupplung kommen lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

was du noch nicht weisst (fahrschule hat nicht aufgeklärt?): ein diesel entwikelt mehr drehmoment (zugkraft) als ein benziner, deswegen muss du umlernen: kupplung kommenlassen und gleichzeitig etwas gas geben, dann funktioniert es wieder. such dir eine abgelege strecke und übe, es ist garnicht so schwer. die koordination ist wichtig, gleichzeitig kupplung kommenlassen UND gasgeben, also liker fuss heben und rechter drücken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Marina1206
29.08.2013, 12:49

Ja ich probiere es heute noch einmal. Ich hoffe nur das ich nicht alleine in diese Situation komme. Ich konnte da Gott sei Dank mit Papa tauschen und er ist wieder gefahren. Ich wolle den ganzen Vekehr ja nicht aufhalten.

0

benziner sind empfindlicher weil es keine turbos sind du musst echt mehr gas geben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?