Vom Diesel auf Benziner umsteigen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

ich bin ca. 30 Jahrzehnte Diesel gefahren (Mercedes) .. die Motoren waren haltbarer, zuverlässiger, wirtschaftlicher, und das hohe Drehmoment "fühlte" sich dann auch an wie mehr PS. Bei der letzten Generation (W210 270 CDI) war dann auch die Motorleistung auf Benziner-Stand ... ich hätte den nicht gegen einen höher drehenden Benziner tauschen wollen.

Heute muss ich aber feststellen, dass die Zeit des Diesel-PKWs vorbei ist. Das hat viele Gründe. Die Politik, die technische Weiterentwicklung des Benziner, und auch die Autoindustrie selbstverschuldet, hat die Diesel-Technik in eine Sackgasse bebracht. Zwar ist Diesel nach wie vor wirtschaftlicher, setzt also weniger CO2 frei, aber die Vorgaben bei den anderen Schadstoffen wie Ruß und NOx sind offenbar nicht oder nur mit unverhältnismässigem Aufwand einzuhalten. Oder mit Verlust der Dynamik und Fahrfreude verbunden, die immer noch Verkaufsargument der Industrie ist. Bei LKWs scheint es zu funktionieren, die laufen 98% ihrer Zeit unter Prüfstandbedingungen, nämlich mit 80-90 km/h auf der Autobahn, ein grosser Harnstofftank stört nicht, und der Schadstoffausstoss ist in den Griff zu bekommen. 

PKW sollen aber alles können: Dauergeschwindigkeiten über 200 Km/h, Überholvorgänge, Kaltstart bei Minustemperaturen, Kurzstreckenverkehr. Und das schein einfach nicht möglich zu sein mit den Schadstoffvorgaben. So hat man die Industrie mit diesen unrealistischen Vorgaben quasi gezwungen "Workarounds" zu finden, die einen etwas kreativer und die anderen haarscharf am Rand der Legalität der schlecht gemachten Gesetze.

Aber alles kann ich nicht ändern .. wenn ich noch einen Diesel hätte würde ich ihn behalten so lange es geht und hoffen, dass die Einschränkungen langsamer kommen und der Wertverlust so etwas abgemildert wird. Neukaufen würde ich auf keinen Fall mehr einen Diesel.

kampfschinken23 18.07.2017, 07:58

von der wirtschaftlichkeit her ist meine Fahrleistung genau auf der grenze zwischen Diesel und Benzin. habe ihn mir wegen dem Fahrgefühl zugelegt, habe ein paar Sachen verbessert, hat nun knapp 900Nm Drehmoment und geht ab wie eine kleine Rakete. bezüglich neukauf wäre ich mir unsicher, ich denke, wenn dieses sinnlose Fahrverbot vom Tisch ist, würde ich jederzeit wieder zum Diesel greifen.

0
Alterhaudegen75 18.07.2017, 08:20
@kampfschinken23

Moin, ich behaupte jetzt mal das dieses Thema bis auf weiteres nicht vom Tisch zu fegen ist. Überall außer im LKW Bereich hört und liest man nur noch Diesel hier und Diesel da. Habe am Wochenende gelesen, dass sogar schon die ersten Händler starke Rückgänge im Verkauf zu verzeichnen haben. Keine Ahnung wo uns das ganze Thema noch hinführt. Aber ich denke nicht mehr das es besonders gut ausgehen wird.

1

Es kommt auf den Einsatz de Fahrzeuges an. Ziehe ich einen Anhänger, wie hoch ist der Km Stand, Wohnort auf dem Land oder Stadt, Habe ich ausreichende finanzielle Mittel für einen Neuwagen oder ist ein evtl. Verlust in ein paar Jahren verkraftbar, Freude am Autofahren oder nur mittel zum Zweck. Viele wenn und aber, die erst in ein paar Jahren bestätigt werden, was richtig oder falsch aus heutiger Sicht entschieden werden könnte.

Ich würde mir nie einen Diesel holen und mein nächster wird ein Turbobenziner von 1999, da ich den nur Hobbymäßig bewege kommt sowieso kein Diesel in Frage obwohl ich mit dem weit über 20k km fahren werde 😎👍

Ich würde abwarten wie sich das entwickelt, bei mir auf Arbeit machen die auch immer Panik aber das finde ich übertrieben. Ständig die Äußerungen zu hören bekommen "Diesel ist nichts mehr Wert, für die Kisten bekommt man nichts mehr.". Wers glaubt, mein Bruder sucht auch einen Diesel und man merkt nichts von gesunkenen Preisen dafür. Selbst wenn, ich glaube kaum dass die ein Dieselverbot so schnell durchdrücken können, ich glaube da ist zu sehr Gegendruck von den ganzen Autofirmen. Ich denke das ist bloß so eine Hysterie die irgendwann wieder vergessen ist.

Wie ein Vorredner meinte du solltest auf Elektroautos warten auch wegen der Maut. Aber sollen nicht einheimische sowieso von der Maut befreit sein? (Sofern wir hier von Deutschland reden). Elektroautos im allgemeinen würde ich auch noch warten bis das alles ausgereifter ist und man mehr Reichweite hat als vielleicht 300km und man viel kürzere Ladezeiten hat sonst lohnt sich das doch auch nicht, oder? 

kampfschinken23 18.07.2017, 07:29

Ja,Elektro ist für mich so gut wie keine Option

0
Cirel 18.07.2017, 08:37

Weiß ja nicht wo du her kommst, aber bei uns sind die Kurse für Diesel Fahrzeuge stark gesunken.

1
benny007 18.07.2017, 10:37
@Cirel

Was heißt stark gesunken? Der normale Werteverlust ist natürlich immer gegeben aber rein wegen Diesel bei uns nicht, kommt aber bestimmt auch mit auf die Autos an wonach man sucht.

0
Cirel 18.07.2017, 11:45
@benny007

Verluste im Schnitt von 2-5.000€ (je nach Modell). Zu beobachten bei dt. Premiummarken.

0
benny007 18.07.2017, 15:16
@Cirel

Hm, kann auch an mir vorbeigegangen sein aber hab nichts bemerkt davon 😅

0

Wenn ein Fahrverbot erst mal kommt, dann wirst du Probleme mit deinem Auto haben. Es ist zwar viel Panikmache dabei, aber es geht auch um viel Geld beim Auto. Für die Mehrzahl der Käufer ist ein Diesel überhaupt unnötig. Ich hatte, trotz immer vieler KM, nie mit diesem Gedanken gespielt mir einen Diesel zu kaufen.

benny007 18.07.2017, 10:41

Kommt auch mit auf die persönlichen Vorlieben an, ich kenne welche die stehen voll auf Diesel und den "Traktor-Sound" (so nenne ich das immer) aber mir selber gefällt das nicht und da ich sowieso mehr Kurzstrecke habe lohnt sich sowieso kein Diesel für mich. 

Ich glaube auch nicht das die einfach von jetzt auf gleich ein Fahrverbot für Diesel durchbringen können, eher kann ich mir vorstellen das Diesel nicht mehr neu Zugelassen werden könnten irgendwann, aber erstmal abwarten wie sich das alles entwickelt. 

0
jetztgehtslos 18.07.2017, 10:50
@benny007

Ein generelles Dieselverbot lässt sich sicher nicht durch setzen, aber ein zeitweises Fahrverbot.

0

Warte erstmal ab. Wenn du noch 2-3 Jahre wartest, könntest du vielleicht gleich auf Elektro umsteigen wegen der PKW-Maut. Für Elektroautos zahlt man nämlich keine Maut und ich bin mir sicher, dass es in ein paar Jahren auch gebrauchte Elektroautos günstig zu kaufen gibt. 

kampfschinken23 18.07.2017, 07:29

Elektro ist für mich keine Option,die Ladezeiten sind viel zu lang und bis auf den Tesla Model s sind sie mir alle zu hässlich und haben viel zu lange Ladezeiten und zu kurze Reichweiten. und 100.000 wollte ich dann doch nicht für einen Alltagswagen ausgeben, Aber danke dir für deine Antwort

2

mit dem benziner kann man in die grosstätte rein fahrenaber der sprit kostet mehr

Was möchtest Du wissen?