Vollzeitstelle von Jobcenter mit Arbeitsantritt zum nächsten Monat?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Um mich vor evtl. Forderungen deines AG - zu schützen,die er ggf.gegen dich erheben kann,wenn du deine vertraglich vereinbarte Kündigungsfrist nicht erfüllst,würde ich mir vom Jobcenter eine schriftliche Bestätigung geben lassen,aus der hervorgeht das sie auf die Aufnahme der Vollzeitbeschäftigung ohne Einhaltung der Kündigungsfrist beim alten AG - bestehen !

Bekommst du die nicht,dann würde ich nicht anfangen,auch wenn dir eine Sanktion angedroht wird,bevor es dazu kommen würde musst du angehört werden und dann kannst du dich ausführlich dazu äußern,also angeben das du eine schriftliche Bestätigung vom SB - haben wolltest,diese aber nicht bekommen hast,weil du beim Antritt der Vollzeitbeschäftigung zum nächsten Monat gehen deinen bestehenden AV - verstoßen hättest.

Sollte dann dennoch eine Sanktion verhängt werden,dann umgehend mit dem Bescheid zum zuständigen Sozialgericht und da erst mal einstweiligen Rechtsschutz beantragen und zur Not eine Klage einreichen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ICH würde Punkt 1 wählen.

Evtl. könnte diese Mini-Job-AG-Klage auf das Job-Center übertragen werden, wenn ein Schreiben vorliegt, in welchem ich zur sofortigen Beendigung des Mini-Job aufgefordert werde?!

Das weiß ich leider nicht. Vlt. kannst Du mal in einer ALG-II-Beratungsstelle nachfragen.

Mit Vollzeitarbeit bist Du ja vom JC (hoffentlich) komplettt weg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?