Vollzeitjob und 450€ Job, Rentenversicherung befreiung?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Was ist dann mit den restlichen 15%, wird der Arbeitgeber automatisch auch befreit?

Nein.

Und wie siehts mit der Krankenversicherung aus muss ich oder der
Arbeitgeben trotzdem einbezahlen, obwohl ich über meinen Hauptjob
versichert bin?

Du nicht, der Arbeitgeber muss allerdings die 13% KV-Pauschale trotzdem zahlen.

Die Beiträge werden zusammen mit der RV-Pauschale und der pauschalen Lohnsteuer an die Minijobzentrale abgeführt.

Du bist über deinen Hauptjob in allen Bereichen der Sozialversicherung versichert,deshalb brauchst du dich bei dem Nebenjob nicht zusätzlich versichern.

Von den 3,7 % Pflichtbeitrag zur Rentenversicherung kannst du dich auf Antrag befreien lassen, für den Arbeitgeber ändert sich dadurch nichts.Es bleibt bei den üblichen Pauschalzahlungen wie bisher.

Der Arbeitgeber zahlt die 15% Pauschalbeitrag, unabhängig davon, ob der Arbeitnehmer davon profitiert, oder nicht.

Warum willst du dich befreien lassen? Der Betrag läuft voll in deine Rente mit rein.

Weil der Status pflichtversichert durch den Hauptberuf schon vorliegt und man die 16,65 € im Monat sinnvoller anlegen kann als ins gesetzliche System.

0
@michi57319

Bei älteren Arbeitnehmern (50+) würde ich auch dazu tendieren, ins gesetzliche System einzuzahlen.

Ansonsten bleibe ich dabei, auch aufgrund meiner Berufserfahrung, privat und betrieblich sind meist ergiebiger. Wenn man es richtig und bedarfsgerecht baut.

0

Wenn man bereits eine versicherungspflichtige Tätigkeit ausübt gelten die Regeln für "Minijobs" nicht. Beide Gehälter werden zusammengezählt und sind Renten- und Sozialversicherungspflichtig. D.h. du zahlst dafür z.B. auch Lohnsteuer und Krankenversicherung. Dies gilt auch wenn man "nur" mehrere Minijobs ausübt.


   

Quark. Neben einem sv-pflichtigen Job ist ein Minijob erlaubt. Da wird nichts zusammengerechnet.

1

@Landytalker: Dein Beitrag ist schlicht und einfach falsch, denn neben einem sozialversicherungspflichtigen Hauptjob kann man problemlos einen Nebenjob bis zur Geringfügigkeitsgrenzen von monatlich 450 € ohne weitere Belastungen ausüben.

Der Nebenjob mus auch nicht in der Steuererklärung zum Jahresende angegeben werden.

2

Die Kommentare von michi57319 und Lenzing42 sind KORREKT, Sorry - Meine Aussage ist nur richtig bei Jobs ab 451,- Euro!

0

ja, du kannst dich von den Rentenversicherungsbeiträgen befreien lassen, den Rest bei Kevin lesen.

Beste Grüße

Dickie59

Was möchtest Du wissen?