Vollzeit Ausbildung - 1 Jahr um, ich KANN NICHT MEHR, was tun?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hallo Petschko,

an Deiner Stelle würde ich sofort in der Firma Bescheid sagen, dass Du heute krank warst und Dich entschuldigen, dass Du Dich nicht gemeldet hast! Wenn man fehlt muss man sich melden....

Dann wäre es gut demnächst mal zum Arzt zu gehen und dich durchchecken zu lassen, dass es keinen körperlichen Grund gibt für Deine Müdigkeit.

Und der nächste Punkt wäre über Deinen Lebensstil und Deine Zeitplanung nachzudenken. Ich finde es nicht nachvollziehbar, dass Du so gestresst bist, obwohl doch Deine Bedingungen so gut zu sein scheinen.

Irgendwo läuft etwas falsch und wenn Du daran etwas veränderst kannst Du auch mit einer Vollzeitarbeitswoche noch Zeit haben und glücklich werden.

Wo sind die Zeit- und Energiefresser Deines Alltags? Warum bist Du nach der Arbeit so erschöpft?

Dabei helfen könnte ein Coach oder Therapeut.

Wenn Du von 8-16 oder 17 Uhr arbeitest hast Du danach noch 4-6 Stunden für Dich und am Wochenende sind es ca. 28 Stunden Zeit für Dich.

Wenn Zeit Dir wichtiger ist als Geld kannst Du nach der Ausbildung einen Teilzeitstelle suchen. Vielleicht wirst Du damit glücklicher.

LG und alles Gute!

Hourriyah

Gemeldet habe ich mich nun - Morgen werde ich mal zum Arzt gehen wenns soweit nichts ist werde ich danach direkt wieder hin gehen... Vielleicht ist auch der Arbeitsweg (3 Stunden) einer der größeres Energiefresser =/ Wegziehen möchte ich allerdings nicht, da es hier auf dem Land so schön ist und ich niemals in die dreckige Großstadt ziehen möchte =/

1
@petschkoo

3 Stunden Arbeitsweg sind schon 'ne ganze Menge (ich hoffe mal, das sind Hin- und Rücktour). Die Ausbildung solltest du durchziehen, aber danach würde ich entweder zumindest in ein Dorf näher an der dreckigen Großstadt ziehen oder mir eine Arbeitsstelle näher am Dorf suchen. Da du anscheinend bei euch Azubi und Abteilungsleiter der IT in einer Person bist, würde ich eher letztere Variante wählen ;) Wenn du mit der Bahn zur Arbeit fährst, dann könntest du dort noch ein bisschen schlafen, lesen, zocken, programmieren oder was auch immer dir Spaß macht.

1

Du hast doch noch die Berufsschule für die Abwechslung.

Nach der Ausbildung, sofern du sie beenden willst, kannst du dich ja wieder nach einem Halbtagsjob umschauen. In der Ausbildung wird das bestimmt nicht gehen, auf halbtags zu wechseln, da das ungerecht gegenüber anderen Auszubildenden wäre.

Ich würde zumindest mal zum Arzt gehen und überprüfen lassen, ob deine Antriebslosigkeit von irgendwelchen Ursachen kommt (Vitaminmangel oder Depression z.B.). Und damit du zumindest irgendwas in der Hand hast, falls deine Firma fragt, wo du heute warst. Du riskierst eine Abmahnung. ;)

Ich will dir nicht vorwerfen, dass du faul bist, aber an deiner Arbeitseinstellung solltest du arbeiten. In dem Job ist eine 40h-Woche normal, wenn eine Deadline ansteht, dann sogar eher noch mehr. Es kann doch nicht dein Lebensziel sein, bis zur Rente nur mit Neben- und Teilzeitjobs durchzukommen, du willst dir sicherlich ab und an im Leben auch mal was gönnen, oder hast größere Ausgaben, weil irgendwas kaputtgeht. Der Verdienst wird nach der Ausbildung besser, aber die 3 Jahre musst du durchziehen.

Genau, und wie gesagt, man kann seine Kraft auch aus dem Beruf ziehen. Probier das aus ! Erfolg macht extrem zufrieden!

1

da dir der beruf spaß mach deine kolegen nett sind und die arbeit an sich super ist, lohnt es sich nicht die ausbildung ab zu brechen udn etwas neues zu beginnen. dort hättest du warscheinlich die gleichen probleme.

vll hilft dir in deiner situation mal einen arzt auf zu suchen. der könnte dich aufgrund deines burn out für ein paar tage krank schreiben. das gibt dir zeit dich ein wenig zu erholen. vll gelingt es dir sogar in eine kur zu gehen.

Du solltest dich außerdem bei deinen arbeitgeben melden und zumindes sagen das du krank bist und zum arzt gehst.

wenn es bei euch einen vertrauensmann gibt, dann rede mit ihm über das thema, dann weiß zumindest einer bescheid was los ist und kann dir beistehen

Also wenn man im ersten Jahr mal einen Durchhänger hat - gleich auf Burn-Out und Kur zur Erholung zu denken, ist wohl mit Kanonen auf Spatzen schiessen. Manchmal hilft auch etwas ...Zusammenreissen und Selbstdisziplin!

0
@Bobby66

naja, so wie er das schilder klingt das für mich nach mehr als nur einen durchhänger, oder ein wenig unmut.

0

Ernsthaft jetzt? Ja, das Leben ist nicht immer einfach. Aber jetzt wird es Zeit, sich von zu Hause abzunabeln und Verantwortung fürs eigene Leben zu übernehmen. Alles hat seine Zeit. Nicht von ungefähr kommt das Sprichwort: Erst die Arbeit dann das Vergnügen. Sei froh, dass du eine Ausbildung gefunden hast, die dir Spaß macht. Damit bist du schon besser dran als viele Altersgenossen. Warum musst du den Gang ins Büro als Pflicht sehen, wenn dort alles ok ist? Zieh das durch, sonst bekommst du nie etwas zu Ende. Wenn du es geschafft hast, bist du stolz auf dich und hast nen tollen und angesehenen Beruf, der dir deinen Lebensunterhalt sichert. PS.: Schaffe Motivationshilfen: geld sparen und einen coolen Urlaub planen... 😎🌴. Vorfreude hilft!

Also mit deinem ersten Absatz kann ich mich super indentifizieren, weil ich selber gerade eine Ausbildung mache und jetzt knapp ein Jahr in der Firma bin. Und mit der Situation musst du eben versuchen klar zu kommen. So ist das Arbeitsleben und so geht es allen Vollzeitkräften. An deiner Stelle würde ich mich glücklich schätzen, dass du überhaupt eine Ausbildungsstelle gefunden hast. Ich musste ewig nach einer suchen.

Was danach kommt klingt allerdings wirklich nicht so gut. Ich würde dir raten mal mit Personen deines Vertrauens darüber zu reden. Das können deine Eltern oder andere Verwante sein, aber auch gute Freunde. Die kennen dich und deine Situation besser und können dir auch besser helfen. Sprich auch mit deinen Freunden und erkläre ihnen warum du nicht mehr so oft Zeit hast. Gute Freunde verstehen dich, die anderen kannst du sowieso vergessen.

Du kannst aber auch mal überlegen zum Arzt zu gehen. Vielleicht steckt auch mehr dahinter. Manchmal findet sich hinter einem scheinbar psychischen Problem auch eine einfach physische Krankheit die sich behandeln lässt. Außerdem kann er dich dann für heute krank schreiben und du bekommst nur den Ärger, weil du dich nicht krank gemeldet hast und nicht für einen unentschuldigten Fehltag.

Naja, Spaß ist ein Grund für dich, zur Arbeit zu gehen. Für viele andere ist Geld ein Grund, was bei dir nicht der Fall ist. Vielleicht reicht es dir nicht als Motivation, aus Spaß zur Arbeit zu gehen? Hört sich ja auch ein bisschen schlapp an... besteht das Leben denn nur daraus, Spaß zu haben? Möchte man nur arbeiten, um Spaß zu haben? Vielleicht brauchst du noch andere Motivationsquellen. Geld könnte zu einer Quelle werden, falls du dir mal etwas davon leistest, was dir gefällt. Dann merkst du auch, dass Geld etwas Positives für dich bewirken kann. Oder du spendest einen Teil deines verdienten Geldes? Dann arbeitest du nicht nur für dich selber, sondern auch für andere Menschen, die es schlechter als du haben - das wäre auch eine Motivation. Du könntest auch überlegen, nach der Ausbildung zu studieren und später zu forschen, dann würdest du zur Ausbildung gehen, um Wissen zu sammeln, welches du später in der Forschung anwenden kannst.

Da gibt es so einige Möglichkeiten. Jedenfalls, wenn du mehr Motivationsquellen hast, wird es dir leichter fallen, zur Ausbildung zu gehen. Es gibt dann einfach mehr Gründe dafür, morgens aufzustehen.

Also eine Ausbildung zu machen ist anstrengend zugegeben, aber sicher keine verlorene Zeit.  Und man sollte die Freizeit auch dann entsprechend nutzen - auch zur Erholung.  Wenn man jetzt Freunde hat, die einfach nichts tun oder als Schüler vielleicht etwas mehr Zeit haben - dann nervt das natürlich.  Am Wochenenden sollte man Spaß haben - klar aber dann für Dinge, die Dir wichtig sind. Wenn Du echte Kumpel hast - werden die das verstehen.

Ich sags Dir - wie man es mir gesagt hat - wenn man morgens nicht aus dem Bett kommt - ist man evt. zu spät schlafen gegangen.  Einfach sagen OK keine Ausbildung - dann ist das auch keine Lösung ... Zähne zusammenbeissen und durch ... denn wir sprechen hier von Deiner Zukunft - und wie und vor allem womit Du einmal leben wirst und musst.

Da kann ich mich Landliebelei2 nur anschließen: Das Leben ist kein Ponyhof und kein Wunschkonzert. Sei froh, dass du ne Ausbildungsstelle hast und nutze die Chance. Hinter dir warten vermutlich 15 andere, die diese Stelle gerne hätten und es satt sind, Tag für Tag nur mit Freunden rumzuhängen und zuhause den Haushalt zu schmeißen... ohne Geld zu verdienen.

Was möchtest Du wissen?