Vollzeit arbeiten/ Hartz4

5 Antworten

Nein, du fällst Vollzeit nicht aus der BG raus, es sei denn du würdest nicht mit bei deinen Eltern/Elternteil leben, sondern allein. Und ausziehen darf man erst ohne wichtige Begründung ab 25. Also wird dein Einkommen auf die bedarfsgemeinschaft angerechnet. Weis, das ist echt *****. Während der Ausbildung muss man in der Regel BaföG nehmen und bekommt kein Hartz4. Ansonsten kommst du immer wenn du nicht genug Einkommen hast wieder in Hartz4 rein, selbst wenn du Vollzeit arbeitest aber zu wenig verdienst zum leben.

Wenn du für eine Ausblidung kündigst bekommste natürlich keine Sperre, da du ja eh kein Hartz4 mehr dann bekommst. Ansonsten bekommste nur dann bei Kündigung ne sperre, wenn du keinen wichtigen Grund den du natürlich auch beweisen und erklären musst (Z.B. Mobbing, angehörigen Pflegen, Kleinkind erziehen usw.). In ausnahmefällen kann man aber auch Hartz4 in Ausbildung bekommen (wenn das Amt das unbedingt will, das du da gefördert wirst) oder Sozialhilfe (Härtefallregelung). Ist aber ziemlich selten der Fall. Als voll Erwerbsgeminderter darf man auch trotz Sozialhilfe schulische Ausbildung oder Studium machen, solang man krank ist, da man dem Arbeitsmarkt eh nicht zur verfügung steht. Gilt dann aber als freizeitbeschäftigung sozusagen und wird auch nicht gefördert. Wobei Bafög auch voll erwerbsgemindert möglich wäre.

0

Wenn man dann bis August Vollzeit arbeit gehen will, das Vollzeit fällt man doch aus der BG raus, oder ?

Ja. Kinder gehören nur zu BG wenn ihr Unterhalt nicht bereits gedeckt ist. Um Sie dennoch über den Tisch ziehen zu können wird das Kindergeld dann als Einkommen der Eltern gerechnet. Das mit dem Kindergeld ist rechtlich umstritten und noch nicht komplett geklärt.

Und wie ist das mit dem Kündigen, wenn man selbst kündigt hat man doch eine 3 Monatige Sperre, oder ?

Das gilt nur bei ALG I. Bei ALG II kann das Künidgen aber ein Pflichtverstoß sein.

Könnte man dann, also ab August wieder ganz normal in den Bezug rein oder muss man dann Bafög beantragen, da man ja in einem Ausbildungsverhältnis steht und gibt das Amt dann zusätzlich etwas dazu sollte es nicht reichen ?

Man muß alles beantragen was man bekommen kann. Ist auch völlig egal, ob Sie da vorher gearbeitet haben.

Ziemlich wirre Geschichte.

Wenn du noch schulpflichtig bist, dann kannst du nicht einfach so die Schule abbrechen. Das geht nur, wenn deine Schulpflicht bereits erfüllt ist.

Auch wenn du arbeitest zählst du trotzdem weiterhin zur Bedarfsgemeinschaft. Dementsprechend wird dein Einkommen angerechnet.

Wenn du einen Monat Arbeit hast, diese dann aber verlierst, dann kannst du erneut ALG II beantragen. Aber, wenn du selbst kündigst oder einer Auflösung grundlos zustimmst, dann erhälst du für 3 Monate eine Reduzierung der Leistung von 30% - bzw. bis zu 100% bei U25.

Man bekommt auch für eine Ausbildung nicht einfach Bafög. Du solltest deine Gedanken nochmal sortieren.

Zeitarbeitsfirma kündigen ohne sperre für alg 1 da ich in3 monaten schule mache?

Guten tag ich bin jetzt seit märz bei einer leiharbeitsfirma würde da gerne kündigen will aber keine sperre riskieren Ab dem 24 august mach ich ein jahr vollzeit FOS1 Könnte ich das bei der ag für arbeit iwie verwenden damit die mich nicht sperren? 20 jahre Wohne zuhause

...zur Frage

Jobcenter kürzt Leistungen bei Erweiterung der Bedarfsgemeinschaft?

Hallo,

ein Elternteil wohnte bisher mit einem Kind in einer Wohnung und hat Leistungen vom Jobcenter bezogen. Auch die Miete wurde vom Amt direkt an den Vermieter gezahlt.

Anfang August ist jetzt noch das andere Elternteil mit 2 weiteren Kindern in die Wohnung gezogen. Die Bedarfsgemeinschaft hat sich also um 3 Personen erweitert. Das Jobcenter hat Ende August jetzt erstmal garkeine Leistungen mehr bezahlt, weil angeblich jetzt alles neu beantragt werden muss. Kann das so sein?

Es müßte doch zumindest für die bisherigen 2 Personen erstmal alles weiterlaufen. Dass die Prüfung für die Erweiterung der Bedarfsgemeinschaft länger dauert, ist ja noch einleuchtend. Aber das garnichts mehr betahlt wird, eher nicht.

Ist das Vorgehen des Jobcenters so rechtens?

...zur Frage

Hartz 4 Bedarfsgemeinschaft mit Kind unter 25

Hallo zusammen,

folgende Situation: Ich wohne momentan mit meiner Mutter zusammen welche demnächst Hartz4 bekommt. Ich bin 24 Jahre und vollzeitbeschäftigt, verdiene als meine Brötchen selber.

Nun habe ich folgenden Tipp erhalten: Ist der Antragsteller unter 25 Jahre und unverheiratet, dann zählen auch die Eltern zur BG. Kann ein Kind unter 25 Jahre seinen Lebensunterhalt selbst bestreiten, dann wird es aus der Rechnung ganz herausgenommen. Das "zuviel" vorhandene Einkommen oder Vermögen des Kindes darf aber nicht bei den Eltern angerechnet werden.

Wäre damit die Bedarfsgemeinschaft nichtig? Was muss ich dagegen tun?

Danke im Voraus für eure Antworten.

MfG

...zur Frage

Als Student Nebenjob kündigen trotz Hartz IV und ohne Konsequenz?

Hallo,

wie verhält es sich, wenn man als bei seinen Eltern lebender Student seinen Nebenjob kündigt, weil man merkt, dass man beides nicht unter einen Hut bringen kann? Die Eltern beziehen Hartz IV und dadurch zählt man zur Bedarfsgemeinschaft; alle Einnahmen werden folglich mit dem Hartz IV Satz verrechnet. Wenn man seinen Nebenjob kündigen würde, gäbe es Probleme mit dem Amt?

Edit: Ich erhalte BAföG

Vielen Dank und viele Grüße

...zur Frage

Scheide ich aus der Bedarfsgemeinschaft aus sobald ich die schulische Ausbildung anfange, weil ich dann bafög bekomme?

Hallo, Ich hab in einigen Monaten vor auf eine Logopäden Schule zu gehen, bei der ich Vollzeit arbeiten werde, diese ist privat und kostet monatlich 680 €. Ich wohne Zuhaus mit meiner Mutter sie ist wegen ihrer Autoimmunerkrankung nicht in der Lage Vollzeit zu arbeiten, weshalb sie Unterstützung vom Staat bekommt und da ich mit ihr wohne auch für mich. Ich hab gelesen, dass es so ist und nun bin ich total verunsichert, denn ich weiß nicht, wie ich das hinbekommen soll, diese 680 Euro monatlich aufzutreiben plus meinen Mietanteil und Strom etc. ich hätte dann zwar bafög und Kindergeld wenns hochkommt wären das insgesamt 400 euro und für den Rest müsste ich aufkommen oder versteh ich da was falsch? Das schaff ich doch nicht mit einer Vollzeit Ausbildung

...zur Frage

Hartz4 - Eigenes Einkommen in Haushaltsgemeinschaft anzurechnen?

hallo,

meine Eltern und Bruder beziehen Hartz4 und sind eine Bedarfsgemeinschaft. Für mich (28) gibt es keine Leistungen, da ich BAföG berechtigt bin. demnächst werde ich auch ein eigenes Einkommen haben. Im Antrag wird jedoch nach dem Einkommen von allen Haushaltsmitgliedern gefragt. Im Jobcenter werden meine Eltern nach meinem Einkommen und Konten gefragt. Ich lebe im selben Haushalt, bin aber seit Studienbeginn nicht mehr in der Bedarfsgemeinschaft.
Muss ich dem Amt im Antrag (den ich nicht einmal unterzeichnen muss, weil ich nicht in der BG bin) Auskunft über meine Einkünfte erteilen oder kann ich der "Unterhaltsvermutung" direkt durch eine schriftliche Erklärung widersprechen? Oder müsste ich ausziehen, damit meinen Eltern wegen mir keine Leistungen gekürzt werden?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?