Vollstreckung/Titel gegen GmbH & Co. OHG als Privatperson?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ein gerichtliches Mahnverfahen (Mahnbescheid) kann jeder sofort und gegen geringe Kosten selber machen: https://www.online-mahnantrag.de 
Für eine berechtigte Forderung kann dieser Mahnbescheid erlassen werden. Aber das ist noch kein Titel mit dem Vollstreckt werden kann.

Erst muss das Mahnverfahren gestartet werden, dann hat der Schuldner 14 Tage Zeit zu zahlen oder gegen den ganzen oder teilweisen Betrag widerspruch einzulegen.Zahlt er ist das Mahnverfahren abgeschlossen, zahl er nciht und macht gar nichts so erlässt das zuständige Amtsgericht einen Titel der sofort vollstreckt werden kann, legt er aber widerspruch ein so bleibt nur r Weg der Klage (was die Regel ist)

Detten83 09.11.2015, 14:02

Genau, ein Mahnverfahren muss ich natürlich vorher einleiten. Meine Hoffnung ist ja, dass ein solches Unternehmen zu lang für die Beantwortung braucht, ich durch das Verstreichen der 14-tägigen Frist somit einen Titel erwirken kann. Gegen wen müsste ich denn da dann vorgehen, gegen das Inkassounternehmen, welches ja die ungerechtfertigte Forderung vertritt, oder das Telefonunternehmen als Auftraggeber? Ich habe wenig Hoffnung, dass man ein Inkassounternehmen mit einem Mahnverfahren großartig beeindrucken kann.

0

Unberechtigte Forderungen werden nciht durch eine  Mahnbescheid aus der Welt geschafft sondern hier muss das übel an der Wuzel gepackt werden. Ist der Betrag schon bezahlt das wird es kompliziert da mit der Zahlung ohne definierten Vorbehalt die Forderung akzeptiert wurde. (aber auch hier Verbraucherzentrale oder anwalt soll das mal prüfen) ist der betrag nicht bezahlt (UND man ist 1000% sicher im Recht zu sein) dann lasse ich solche sachen laufen sollen die mahnen bis das der Arzt kommt - das beeindruckt mich nciht - kommt ein Mahnbescheid (DANN IST ACTION ANGESAGT!) dann muss man diesem widersprechen und damit ist auch das abgewehrt. Dann bleibt dem Inkassobüro nur der Weg der Klage - sollen sie wenn ich mit 1000% sicher bin (MIT EINEM ANWALT VORHER KLÄREN) Alle drohungen auch mit der Schufa sind nur blah blah und haben niczt mit der realität zu tun.

Detten83 09.11.2015, 14:23

Das Problem ist, dass zum Zeitpunkt der Zahlung davon ausging, dass der Fehler bei mir liegt. Bezahlt wurde die Fritzbox auch wirklich nicht, jedoch habe ich kurz darauf die lange gesuchte Rechnung gefunden mit der Ankündigung der Abbuchung von meinem Konto. Diese war jedoch falsch, es war ein seit 10 Jahren nicht mehr existierendes Konto. Angeblich vorhandene Mahnschreiben wurden nicht zugestellt. Da ich meine Kontoauszüge nicht auf fehlende Abbuchungen kontrolliere, ist die fehlende Abbuchung nicht weiter aufgefallen. M.E. liegt der Fehler bei dem Telefonanbieter, somit ist unsere Forderung berechtigt. 

0

Hiwer würde ich vorischtig sein, Die Forderung war berechtigt (Da ja nicht bezahlt) das auf der Rechnung eine alte Bankverbindung ausgewiesen war ist blöd aber geht zu Lasten des Empfängers - er hätte hier reagieren müssen und  eine gültige Bankverbindung melden müssen. Mahnungen sind nciht angekommen auch nicht das Problem denn Mahnungen sind nciht empfangsbedürftig will sagen egal ob sie ankommt oder nicht ist auch sein problem.... Das die Forderung an ein Inklassounternehmen verkauft wurde ist auch ok und das das Inkassounternehmendaraus Profit schlägt liegt nahe...

Also Forderung bewrechtigt nicht bezahlt --> Inkasso --> Forderung bezahlen ich würde hier kein weiteres Geld investieren

Detten83 09.11.2015, 14:44

Nunja, da dem Telefonanbieter rechtlich gesehen keine andere Bankverbindung vorliegen konnte, da diese Bankverbindung nie bei der DSL Sparte vorlag, sondern nur beim Mobilfunkbereich und diese Daten eigentlich nicht gespeichert, oder an andere Unternehmensbereiche weitergegeben werden dürfen, so ging ich davon aus, dass es die korrekte sei. Zumal sich die neue und alte Nummer nur durch 2 Ziffer unterscheidet. Bin daher nun aber der Meinung, dass ein Unternehmen seine Fehler nicht zu Lasten der Kunden korrigieren kann.

0
HansderVader 09.11.2015, 14:51
@Detten83

ich denke das das Unternehmen hier eine berechtigte Forderung zulässig an ein Inkannounternhmen verkauft hat und dies jtzt die berechtigte Forderung eintreiben wollen. (Ob das ein Datenschutzproblem ist steht für mein Dafürhaltena uf einem anderen Blatt.und müsste ggfs mit dem Datenschutzbeauftragten aufgenommen werden) Aber die Forderung ist berechtigt ich würde zahlen den n sonst wird es nur (berechtigt) teuerer. unter der Annahme das das Inaklssebüro nach den geltenden Sätzen abrechnet.) u.U sogar Teilzahlungen vereinbaren wenn der Betrag zu hich ist aber auf jeden fall eine (Teil)zahklung leisten was dann den Zahklungswillen zeigt und das Mahnverfahren hemmt.

0

Was möchtest Du wissen?