Vollstreckungsbescheid seit 12 Tagen unterwegs, wann erhalte ich eine Rückmeldung vom Mahngericht?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Innerhalb einer Frist von 2 Wochen ab Zustellung des Vollstreckungsbescheids kann der Antragsgegner noch Widerspruch einlegen. Erst wenn diese Frist abgelaufen ist, wird Dir der Vollstreckungsbescheid vom Amtsgericht zugestellt, vorausgesetzt, daß Du die angeforderten Gerichtskosten bezahlt hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also für diesen Fall kann ich Dir nur den "Kurzen" Weg empfehlen. Nimm Dir Deine Unterlagen zur Hand und rufe dort beim Amt mal an und frage nach.

Leider habe ich persönlich keine Erfahrung über die Laufzeitbearbeitung dieser Sachen, aber es ist natürlich durchaus möglich, dass dort auch mal Fehler unterlaufen, der zuständige Sachbearbeiter krank oder im Urlaub ist usw.

Deshalb rufe dort mal unverbindlich an und erkundige Dich ...dort kann man Dir sicherlich auch verbindlich Auskunft darüber geben, wie Du am Besten weiter verfahren solltest, nach Erhalt, des vollstreckbaren Titels.

Alles Gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das zuständige Amtsgericht hat die Liste der Insolvenzverfahren. Entweder per Internet oder Anrufen. Zu vollstrecken gibt es wohl nichts mehr. Das Amtsgericht wird jetzt einen Insolvenzverwalter bestellt, der prüft, ob so viel Masse da ist, dass noch ein Verwertungsverfahren stattfindet, aus dem die Gläubiger anteilig befriedigt werden. Du solltest also auf der Liste der Gläubiger stehen und eine Nummer bekommen. Vielleicht liegt die schon beim Amtsgericht vor, oder es ist schon bekannt, wer der Insolvenzverwalter ist. Also beim Amtsgericht anrufen, Zwangsvollstreckungen / Insolvenzverfahren, oder dann den Verwalter kontakten. Viel Glück.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?