Vollstreckungsbescheid nach Vergleichszahlung erledigt?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ein erzielter Vergleich ist die Befreiung von der Schuld. So wie Du es schon in Deiner Frage selbst geschrieben hast.

Es kann für diesen Vollstreckungsbescheid keine weitere Forderung eintreffen.

Achtung: Das Wort "kann" ist hier leider falsch. Es müsste heißen "darf" (siehe meine Extra-Antwort).

0
@JoachimWinters

Kann....darf....

Das sind zwei paar Schuhe. Natürlich kann nochmal Post kommen. Das sie nicht berichtigt ist, das ist was anderes.

Wir können hier auch jedes Wort auf die Goldwaage legen ;)

0

Wenn der Vergleich erfüllt worden ist (hier also die Zahlung vollständig geleistet wurde) und damit die Erledigung der Forderung vereinbart war, ist der Fall eigentlich erledigt.

Wenn aber der Vollstreckungsbescheid (VB) irgendwann jemandem in die Hände fällt, der die Vergleichsvereinbarung nicht kennt, könnte derjenige nochmals vollstrecken. Ein VB ist ein so genannter abstrakter Schuldtitel, aus dem jederzeit vollstreckt werden kann (nicht zu verwechseln mit "darf").

Deshalb ganz wichtig:

Entweder den entwerteten Vollstreckungsbescheid aushändigen lassen (dazu ist der Gläubiger auch verpflichtet) oder unbedingt langfristig die eigenen Nachweise zum Abschluss und zur Erfüllung des Vergleichs (alternativ eine entsprechende Bestätigung des Anwalts) aufbewahren, um sich gegen eine - leider eben nicht definitiv für alle Zeiten auszuschließende - unzulässige neue Vollstreckung wehren zu können.

wenn du den geforderten betrag bezahlt hast, lass dir eine bestätigung zuschicken, das die gesamtschuld aufgrund der vereinbarung beglichen ist.

Brief von einer Inkassofirma bekommen?

Hallo,

Ich habe heute morgen einen Brief von einer Inkassofirma bekommen. Habe mich im Internet mal ein bisschen schlau gemacht und auch gleich mit der Dame gechattet von Inkassofirma , und folgendes geschrieben, die Antwort könnt ihr auch gleich lesen, meine Frage ist am Ende

Me: Sehr geehrte Damen und Herren,

in ihrem Schreiben vom XXX, Az.:xxxx machen Sie eine Forderung der xxx Inkasso GmbH, xxx GmbH in Höhe von Xxxxx€ gegen mich geltend. Diese Forderung ist jedoch bereits verjährt.

Aus diesem Grund mache ich hiermit unter Berufung auf §. 214 Abs.1 BGB von meinem Recht auf einrede der Verjährung Gebrauch.

Weitere Schreiben zu dieser Angelegenheit werden zu keiner Zahlung führen und werden nicht beantwortet.

Des Weiteren untersage ich Ihnen ausdrücklich die Speicherung und Weitergabe meiner persönlichen Daten sowie der Daten zu der verjährten Forderung.

Mit freundlichen Grüßen 

XY

Inkasso: Guten Tag, Sie chatten mit Frau XXX. Einen kleinen Moment Geduld bitte ich rufe mir ihren Vorgang auf.

Me: Ich habe ihn auch eine E-Mail geschrieben

Inkasso: Herr XY, habe ihren Vorgang gefunden, werde ihren Vorgang bei uns schließen. 

Me: Ich bedanke mich

Inkasso: Bitteschön

Me: Eine Bestätigung per E-Mail wäre noch sehr schön

Me: das sie den Vorgang schließen und dass meine Daten nicht weitergegeben werden

Inkasso: Herr Xy, es wird keinen weiteren Schriftwechsel geben. Ihre Daten werden auch nicht weiter gegeben.

So nun kommen wir zu meiner Frage ist das damit jetzt alles erledigt und wenn die einen Titel hätten hätten die mir das mitgeteilt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?