Vollstreckungsbescheid Ich habe einen Vollstreckungsbescheid vom Amtsgericht erhalten. Wie treibe ich das Geld nun am besten ein? Es geht um 20.000 EUR?

6 Antworten

rt1313:

Mögliche Vollstreckungsmaßnahmen:

Lohn- und Gehaltspfändung,

Kontenpfändung (bei Bank oder Sparkasse),

Sachpfändung (z.B. Pkw),

Zwangsssicherungshypothek (auf Immobilie des Schuldners),

anschliessend Zwangsversteigerung oder/und Zwangsverwaltung der Immobilie

und nicht vergessen

Taschenpfändung durch den Gerichtsvollzieher während eines Barbesuchs des Schuldners.

Danke. Wie kriege ich denn einen Gerichtsvollzieher dazu, dass er gute Arbeit leistet? Taschenpfändung durch den Gerichtsvollzieher während eines Barbesuchs des Schuldners klingt z. B. gut.

Machen die nicht bloß Business as usual?

0

Falls ich das richtig verstanden habe, wird gegen dich vollstreckt. 

Ich an deiner Stelle würde dem Gerichtsvollzieher erklären, dass du diese Forderung nicht sofort tilgen (Bezahlen) kannst, weswegen du ihn bittest eine Ratenzahlung mit dir zu vereinbaren z.B. zahlst du pro Jahr 5.000€ also heißt in 4 Jahren bist du die Schulden los.

Nein, ich bin der Gläubiger.

0
@r1313

Gerichtsvollzieher einschalten. Die machen da schon druck. 

0

Wenn der Schuldner den Offenbarungseid leistet und keine pfändbaren Sachen besitzt, bekommt man trotz Titel nichts. Das kann man dann 30 jahre immer mal wieder prüfen lassen oder der Schuldner macht gleich Privatinsolvenz und die Schulden sind am Ende aufgelöst.

Was möchtest Du wissen?