Vollstreckungsbescheid gültig oder ungültig?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ein Blick in die Zustellungsurkunde verrät dir wo der VB hingegangen ist. Wenn es einen VB gab, muss diesem vorher aber ein Mahnbescheid vorausgegangen sein. Wie sieht es hier mit der Zustellung aus?

Wenn die Zustellungen nachweislich (Melderegisterauszug!) an eine Adresse gingen, zu der du zum genannten Zeitpunkt nicht mehr wohnhaft warst, so beantragst du beim Mahngericht die Wiedereinsetzung in den vorigen Stand nach § 233 ZPO und legst gegen den Mahnbescheid (Teil)widerspruch ein.

Wurde der VB wirksam und korrekt zugestellt, hast du leider Pech gehabt!

die widereinsetzung ist natürlich nur Sinnvoll wenn man widerspruch einlegen will...  was hat die Sparkasse eigentlich damit zu tun? Ist sie gläubiger (dann wäre die Aussage seltsam) oder gehts um eine Kontopfändung (die wäre dann erstmal wirksam bis der Bescheid angefechtet wurde)

0
@Geheim0815

Dritte Variante ist, dass der Gläubiger den VB bei einer Auskunftei hat eintragen lassen und dass die Sparkasse, die so etwas überwacht, Bescheid gegeben hat.

2

Woher weisst Du dan von dem Vollstreckungsbescheid?  Der wird Dir noch einmal zugestellt, man wird Deine neue Anschrift herausfinden, ist ja kein Problem.

Die Sparkasse hat es mir mitgeteilt 

0

Was möchtest Du wissen?