Vollstreckungsbescheid, Einrede Verjährung?

3 Antworten

Also. Es ist deine Aufgabe, nun die Zahlungen zu beweisen. Wenn sie per Überweisung gelaufen sind, frage deine Bank, ob sie dir die Kontoauszüge in der fraglichen Zeit noch einmal nacherstellen kann.

Ansonsten den GV fragen, ob er dazu noch Unterlagen hat und die Zahlungen noch nachvollziehen kann.

Sobald du einen Beweis für die Zahlungen hast, gehe damit zu einem Anwalt und lasse ihn eine Vollstreckungsabwehrklage bei Gericht einreichen. Ohne großartige Diskussion oder Ankündigungen.

Davon abgesehen: Die aus Sicht des Titels in Zukunft liegenden Zinsen verjähren trotzdem nach 3 Jahren, sofern sie nicht gesondert tituliert werden. Dass sich in 12 Jahren die Forderung nur durch Zinsen verdoppelt, ist (normalerweise) Schwachsinn. Eigentlich sind als Verzugszinsen nur 5% über Basiszins erlaubt. Steht im Titel ein höherer absoluter Zinssatz drin?

Hallo Somodimi,

Grundlage der Zwangsvollstreckung ist ein vollstreckbarer Titel. In Deinem Fall handelt es sich gemäß Deinen Angaben um einen Teilvollstreckungsbescheid mit einer Hauptforderung über 1.500,00 Euro. Hinzu kommen die im Titel festgestellten Ansprüche aus Verzugszins und die Kosten der Zwangsvollstreckung bzw. des Rechtsstreits (§§ 788 und 91 ZPO). All diese Kosten zusammen ergeben die Gesamtforderung. Auf diese hast Du Deine Zahlungen geleistet und hierüber führt der geldempfangende Gerichtsvollzieher eine Forderungsaufstellung.

Merkwürdig erscheint mir nun, dass laut Deinen Angaben die Forderungsaufstellung besagt, Du hättest keinerlei Zahlungen geleistet. Das klingt dubios. Hinzu kommt, dass Du selbst offenbar keine Nachweise über Zahlungen führen kannst. Klingt noch dubioser. Da Du die Gesamtforderung noch nicht ganz beglichen hast, hat man Dir auch noch nicht den quittierten Titel ausgehändigt. Summa summarum kann der im Titel festgestellte Betrag (erneut) komplett von Dir eingefordert werden.

Die Restforderung ist, wie Du richtig schreibst, nicht tituliert. Folglich kann sie auch nicht gegen Dich vollstreckt werden. Wiederum dubios ist, dass Du nichts darüber schreibst, ob dem Widerspruch gegen den Mahnbescheid stattgegeben wurde. Wenn ja, dann gibt es keine Verjährungsfrist, da kein Anspruch besteht. Wenn nicht, dann muss es ein Verfahren gegeben haben, in welchem festgestellt wurde, ob ein Anspruch besteht. Wenn ja, dann gibt es einen Titel und es gilt eine 30- jährige Verjährungsfrist (§197 Abs. 1 Nr. 3 bzw. 4 BGB). Wenn nicht, dann gibt es auch keine Restforderung. Wie gesagt: alles sehr dubios, was Du schreibst.

Zu Deiner Vorgehensweise. Setze Dich mit dem zuständigen GV in Verbindung und kläre das mit der Forderungsaufstellung. Einen anderen Weg gibt es wahrscheinlich nicht.

Gruß

itasca

36
Wiederum dubios ist, dass Du nichts darüber schreibst, ob dem Widerspruch gegen den Mahnbescheid stattgegeben wurde

Das ist nicht dubios. Das Gericht entscheidet da exakt gar nichts. Widerspruch ist Widerspruch und damit ist das gerichtliche Mahnverfahren geendet, was den Teil des Widerspruchs anbelangt. Einzige Voraussetzung ist, dass es rechtzeitig erfolgt ist. Da der VB nur über einen Teil erging, war es rechtzeitig.

Wenn der Gläubiger den widersprochenen Teil ebenfalls einfordern will, hätte er klagen müssen.

Zu Deiner Vorgehensweise. Setze Dich mit dem zuständigen GV in Verbindung und kläre das mit der Forderungsaufstellung. Einen anderen Weg gibt es wahrscheinlich nicht.

Dem Teil stimme ich allerdings zu. Solange man nicht beweisen kann, dass da Geld geflossen ist, kann man wenig tun.

Bis auf Zinsverjährung ;-)

1

Das ist tituliert wenn ein Vollstreckungsbescheid erlassen wurde,der ist 30 Jahre lang vollstreckbar,das ist noch lange nicht verjährt.

Der Vollstreckungsbescheid ist der zweite und wesentliche Schritt im Rahmen eines gerichtlichen Mahnverfahrens. Er hat als Vollstreckungstitel (§ 794 Abs. 1 Nr. 4 ZPO) weitreichende Folgen für Gläubiger und Schuldner und bleibt dreißig Jahre lang wirksam

Quelle:https://www.inkassoportal.de/lexikon/vollstreckungsbescheid

2

Ja, mit den 30 Jahren ist ja klar,

aber es geht nicht um die Hauptforderung, sondern um die

fortlaufenden Zinsen.

Und es gibt nur einen Teil- Vollstreckungsbescheid,

der Hauptforderung wurde ja teilweise widersprochen

0

Mietbürgschaft meiner Eltern

Meine Eltern sollen eine Mietbürgschaft unterschreiben.Ist der Passus rechtens?

Die Bürgschaft erhöht sich um Zinsen,Spesen und Kosten jeder Art,die durch ihre Geltendmachung entstehen.Alle Maßnahmen und Vereinbarungen,welche der Vermieter hinsichtlich ihrer Ansprüche für zweckmäßig erachtet,berühren den Umfang der Bürgschaftsverpflichtung nicht.Insbesondere bleibt die Bürgschaft auch dann unverändert bestehen,wenn der Vermieter dem Hauptschuldner Stundung gewährt oder Sicherheiten und Verzugsrechte einräumt. Auf die Einrede der Vorausklage verzichte ich ebenso,wie auf die Einrede auf Anfechtbarkeitund der Anfechtbarkeit sowie die Einrede der Verjährung der Hauptschuld.Einrede nach § 788 BGB sind nicht möglich.

Für mich sind das etwas bömische Dörfer.Kann mir das jemand ins deutsche übersetzen und die Auswirkungen erklären?

...zur Frage

Was mache ich, wenn der Gläubiger gegen mich NICHT vollstrecken WILL?

Moin, der Gläubiger (vertr. d. Inkassobüro Creditreform) hat eine vollstreckbare Forderung gegen mich (Schuldtitel über ca. € 2.000). Die Forderungsaufstellung (€ 2.600) enthält Phantasie-Gebühren und Kosten, die nicht erstattungsfähig sind. 5 Jahre nach Titelausstellung handelt Creditreform gar nicht, keine Vollstreckung, kein EV-Antrag.

Jetzt meldet sich Creditreform plötzlich, will natürlich seine (inzwischen verjährten) Zinsen und seine Phantasie-Gebühren (Kontoführungsgebühren, Inkassogebühren 3 x so hoch wie Anwaltsgebühren etc.) haben. Ich sage, die Forderungsaufstellung müsste korrigiert werden. KEINE REAKTION. Ich schreibe, dann schickt mir den GVZ, der korrigiert die Forderungsaufstellung auch gerne, KEINE REAKTION.

Offensichtlich weigert sich Creditreform zu vollstrecken, damit die falsche Forderungsaufstellung beim Gerichtsvollzieher nicht auffliegt. Scheint ne Masche zu sein, um sich die Zinsen zu ergaunern.

Was tun? Ich will ja bezahlen, aber nur die korrekte Summe.

...zur Frage

25000€ kredit bei 1500€ netto?

der kredit soll für ein auto sein. bin 21 und arbeite seit 3 jahren in einer firma mit unbefristetem arbeitsvertrag. habe keine miete zu zahlen (elternhaus) und die bank hat das auto als sicherheit (pfand). der kredit soll über 5-6 jahre laufen. hatte schon einen kredit bei einer anderen bank von 3000€ der reibungslos über 2 jahre zurückgezahlt wurde.

reicht die bonität oder ist 25000€ noch zu viel bei einem einkommen von 1500€ netto?

...zur Frage

Sunnycard Santander Bank

Hallo, habe eine Frage wegen der SunnyCard von der Santander Bank. Ich möchte mich zwischen zwei Karten entscheiden. 1. Die SunnyCard und 2. die GenialCard von der Hanseatic Bank. Kann mir da jemand helfen, welche Kreditkarte besser ist? Bei der SunnyCard sind die Zinsen niedriger. Ich habe auch bei der Santander Bank nachgefragt, ob, wenn man in Raten zahlt, auch Zahlungen ausser der Reihe möglich sind, um den Umsatz schneller zu begleichen und um dadurch weniger Zinsen zu zahlen, monatlich wird ja nur 25,00 € abgebucht. Aber dazu hat sich die Bank noch nicht geäußert.

...zur Frage

GEZ + Urteile bezüglich Verjährung

Hallo , ich soll ca 8 Jahre alte Verbindlichkeiten an die "GEZ" bezahlen (1400,- ca) Angeblich habe ich denen damals meinen Wohnortwechsel nicht mitgeteilt. Kann jedoch nachweisen ,dass ich mich bei der Stadt umgemeldet habe ( da stand auch drin ,dass die "GEZ" informiert wird / werden kann) und habe die Kündigung der alten Wohnung Ende 2007 vorliegen.

Nun , nach 8 Jahren will die "GEZ" mir die Einrede der Verjährung nicht gestatten mit der Begründung ich wäre nicht erreichbar gewesen. Ich habe aber Schriftstücke gefunden von der "GEZ" an mich aus dem Zeitraum direkt nach meiner Ummeldung bezüglich eines anderen meiner Kundenkonten bei der "GEZ".

Wie warscheinlich ist es ,dass das Gericht/ der Richter mir die Verjährung versagt ?

Die Gerichte sollen ja "Fans" der "GEZ" sein , liest man des öfteren.

Hat jemand evtl Gerichtsurteile zu ähnlichen Fällen ?

Bisher wurde wohl nur Schwarzsehern die Verjährung versagt laut meinen Infos.

...zur Frage

wie hoch kann der Zinssatz sein bei Santander bei 3000 € Kredit?

Habe schon ein Kredit bei der Bank für eine Couch jetzt hab ich ein Brief von der Bank das ich ein Kredit aufstocken kann ohne das sich die rate erhöht Jürgen verlängert. Da stand allerdings nix im Brief von Höhe der Zinsen hab dann auf der Seite geschaut da steht dann was von 6, 98 oder so. Nun ist das ein jahresZins wo ich das jedes jahr zahlen muss oder einmal auf 3000 €?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?