Vollnarkose?aufwachen...?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Es gibt einige voneinander etwas abweichende Möglichkeiten der Vollnarkose. Und auch der Ablauf ist bei jedem Kh etwas individuell, und kann in Ihrem Fall auch etwas anders sein, als diese  Schilderung,

Vor der Narkose gibt es normalerweise ein Gespräch (noch im Zimmer) mit dem zuständigen Narkosearzt, bei dem alles Wichtige erörtert wird, und Sie können den auch Ihre Fragen stellen, wenn Sie welche haben. Ü

Ich kenne das persönlich so, dass man vorher zwei Beruhigungstabletten bekommt, die man mit etwas Wasser einnimmt.

Dann sollte man sich fertig machen zur Op (ausziehen, Op-Hemd anziehen), oder das hat man bereits getan.

Bald wird man dann mit dem Bett abgeholt und zum Op-Trakt gebracht. Im Vorbereitungsraum vor "Ihren" Op treffen Sie wieder auf Ihren zuständigen Narkosearzt. Er legt Ihnen einen Zugang (an Hand oder Arm), wenn Sie vom Bett auf eine Liege gewechselt sind, auch die Elektroden für das EKG und die Blutdruckmanschette. Ab da sind Sie an einem Monitor angeschlossen. Eine Haube über die Haare bekommen Sie auch noch.

Daraufhin hält einen der Narkosearzt eine Sauerstoffmaske vor das Gesicht, damit man den Sauerstoff auch einige Male tief einatmet.

Als Finalpunkt gibt es die Vollnarkose, ich kenne die als Spritze, die man in den gelegten Zugang an Habd oder Arm bekommt. Manche Kliniken führen diesen Schritt auch direkt im Op erst aus, so dass Sie den auch noch sehen, bevor Sie einschlafen.

Die Narkose wirkt ziemlich schnell, ich denke mal, so zwischen 30-45 Sekunden. Davor kann einen evtl. noch etwas schwindelig werden, bevor die wirkt, das muss aber nicht zwangsläufig so sein. Und dann ist man plötzlich weggetreten und wird später einen Filmriss haben, denn was dann folgt, kriegt man dann auch nicht mehr mit, bis man wieder aufwacht. Schmerzen, o. ä. Spüren Sie auch nicht während der Op. Diese Zeitspanne, die Sie operiert wurden, wird Ihnen später im Leben immer fehlen. Sie haben keine Erinnerung daran und wissen auch nichts davon.

Ein Narkosearzt selbst beschrieb das gegenüber mir selbst einmal so, dass das so ist, "als knipse man plötzlich das Licht aus - und dann wieder an" (wenn man wieder aufwacht). So ähnlich kann man das auch beschreiben.

...Beim aufwachen werden Sie im ersten Moment noch nichts sehen, weil Sie Ihre Augen noch geschlossen haben. Aber Sie werden etwas hören, Geräusche, oder jemand spricht Sie an. Oder jemand berührt Sie, an den Händen, bsw., und Sie kriegen das mit. Gleichzeitig beginnt auch Ihr Gehirn wieder zu arbeiten....und hatten Sie einen noch Gedanken, den Sie vor Wirkung der Narkose nicht mehr zu Ende denken konnten, dann denken Sie den da dann zu Ende (dieses Phänomen hat mich immer erstaunt). Normalerweise werden Sie dann auch die Augen öffnen und sich umsehen, und Ihre Umwelt wieder realisieren. Normalerweise werden Sie sich auf irgend einer Station, wie einen "Aufwachraum" befinden, wo mehrere Frischoperierte noch ein bis zwei Stunden nachversorgt werden, oder nach einer schwereren Op dann auf der Intensivstation.

Auf jeden Fall, egal wo, werden immer Leute um Sie herum sein, die sich um Sie gut um Sie kümmern werden und mit denen Sie auch sprechen können. Also, keine Panik!

Schmerzen werden Sie direkt nach der Op keine haben, oder nicht sehr viele - abhängig davon, was das für eine Op war, und wie die Schmerzmedikation ist.

Normalerweise ist man noch einige Stunden von der Narkose beduselt, oft ist man auch noch müde oder benommen und man schläft noch ein bisschen. Manchen Leuten wird auch übel nach Vollnarkosen, sie erbrechen sich teilweise auch danach (jedoch nicht jeder!), und ist das der Fall werden auch dagegen Medikamente gegeben.

Wie gesagt - während der Op gibt es keine Schmerzen bei einer Vollnarkose. Und danach kann es sein, die sollten aber beherrschbar sein, weil die Schmerzmedikation bei jeden Patienten individuell angepasst wird - also, keine Sorge, und toi, toi, toi!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Vollnarkose ist ein Zustand mit den Eigenschaften eines tiefen Schlafes, aus dem du nicht erweckbar bist, der vollständigen Unterdrückung von Schmerzen und der sogenannten Relaxation, der Entspannung aller Muskeln.

Alle diese Narkosekomponenten werden mit Medikamenten gesteuert, der Schlaf mit Schlafmitteln, sogenannten Hypnotika, das Schmerzempfinden mit sogenannten Opioiden und die Muskelentspannung mit sogenannten Relaxantien.  Das heißt, dein Zustand ist während der Narkose davon abhängig, welche Dosis der Medikamente du grad intus hast.

Die Medikamente werden entweder intravenös verabreicht oder du atmest sie während der Operation zusammen mit dem Sauerstoff. Ihre Wirkung verlieren sie, indem sie von der Leber und der Niere laufend abgebaut werden oder im Fall der geatmeten Mittel, indem du sie wieder ausatmest.

Eine Nebenwirkung der Schlafmittel ist eine sogenannte Amnesie, eine Erinnerungslosigkeit. Sie setzt zu einer niedrigeren Dosis ein, bevor du davon einschläfst und dauert auch über das Aufwachen hinaus noch etwas an. D.h. Wenn du die Narkosespritze bekommst, wirst du erst in einen Zustand kommen, in dem du dich an nichts mehr erinnern kann und danach erst einschlafen und nach dem Aufwachen wirst du dich wohl auch eine Zeitlang danach (halbe Stunde) oder so nichts davon wissen, was dazwischen passiert ist.

In den häufigeren Fällen wird das Einschlafen in die Narkose eher als angenehm empfunden. In der Regel kriegst du erst eine Beruhigungstablette, die ich etwas auflockert. Oft wird die Narkose damit begonnen, dass das Schmerzmittel gespritzt wird. Dann wird so ein paar Minuten gewartet und das Schmerzmittel zeigt seine Wirkung, indem dir etwas schummrig wird, und du meinst, dass du schwebst. Manch einer findet das ganz lustig oder angenehm.

Dann kriegst du häufig eine Atemmaske vorgehalten und sie sagen, dass du kräftig atmen solltest. Das ist aber meistens nicht das Narkosemittel zum einschlafen, sondern nur Sauerstoff. Die Narkose kriegst du nämlich dann dazu gespritzt, aber eventuell merkst du das gar nicht, sondern als nächstes merkst du erst, wie du wieder aufwachst oder besser gesagt, die Erinnerungsfähigkeit zurückkehrt.

Dazwischen passiert folgendes, ohne dass du das merkst: Du beginnst einzuschlafen, fällst in einen tiefen Schlaf. Das Narkosepersonal um dich herum kann auch leicht nachprüfen, wenn du wirklich weg bist. Meistens wird das damit gemacht, dass am Augenlid entlang gefahren wird. Wenn es nicht mehr zuckt, ist der Reflex weg und du mit ihm.

Spätestens dann wird dir die Atemmaske aufgesetzt und es wird ausprobiert, wie gut sie dich beatmen können. Dann gibt es das Muskelrelaxans und deine Muskeln entspannen sich in den nächsten Minuten vollständig. Währenddessen wirst du mit der Atemmaske und dem Atembeutel beatmet.

Dann wird dir die Maske vom Gesicht genommen und ein Beatmungsschlauch, der sogenannte Tubus wird in deinen Hals eingeführt. Das mag jetzt etwas krass klingen. Es macht dir aber in der Narkose nichts aus, weil die Abwehrreflexe wie Würge- und Hustenreflex ausgeschaltet sind. Der Schlauch im Hals macht die Narkose nur sicher, weil du über den Schlauch dann besser und sicher beatmet werden kannst und die Atemwege eben während der OP geschützt sind.

Über den Schlauch kannst du dann auch Narkosemittel atmen, während du operiert wirst.

Wenn die OP vorbei ist, wird der Schlauch wieder aus dem Hals gezogen. Kann sein, dass du hinterher noch etwas heiser davon bist, aber das geht vorbei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hatte als Erwachsener erst einmal eine Vollnarkose. Es war eine äußerst positive Erfahrung. Soo gut hab ich schon lange nicht geschlafen. 

Auch nach dem Aufwachen ist gar nix mit Schmerzen. Sämtliche Schmerzmittel, die Du bekommen hast wirken nach wie vor.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ne, da merkt man nichts - sämtliches Schmerzempfinden ausgeschaltet.

Ob man anschl. Schmerzen hat, hängt davon ab, um welche OP es sich handelt. Bei einer Mandel- oder Blinddarm-OP wirst Du z.B. schon nachher leichte Schmerzen haben, sind ja beides chirurgische Eingriffe.

lg Lilo

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zunächst sprichst du mit dem zuständigen Arzt. Es werden Gewicht, Größe und einige für die Narkose wichtige Punkte in einem Bogen ausgefüllt. Daraus errechnet der Arzt dann, was und wie viel vom Narkosemittel du benötigst.

Wenn es dann zur OP kommt, musst du normalerweise nüchtern sein. Also 24h vorher nichts mehr essen und 12h vorher nichts mehr trinken. Du gehst ins Krankenhaus und bekommst entweder eine Pille, ein Zäpfchen oder eine Infusion. Das wirkt dann innerhalb von ein paar Minuten. Ist wie einschlafen, plötzlich bist du weg ;)

Das Aufwachen passiert meist in einem Aufwachraum oder in deinem Einzelzimmer. Ist wie aus einem normalen Schlaf aufzuwachen. Manchmal klagen Patienten danach über Übelkeit und müssen sich übergeben, das ist aber gar nicht so unnormal. Alles halb so wild. Dann einfach weiterschlafen und den Körper die restliche Arbeit machen.

Wenn der Arzt alles richtig macht, und du nicht "drogenabhängig" von Sedativa bist, solltest du während der OP nichts merken, da du ja schläfst, geschweige denn aufwachen.

Und zum Thema Schmerzen: Es kommt natürlich auf die OP an. Von der Narkose hast du sicher keine Schmerzen, denn das ist nicht möglich. Ich hatte mal eine OP am Arm (gebrochen). Der hat natürlich wehgetan, aber im Krankenhaus gibt es Schmerzmittel und Kühlakkus um deine Schmerzen zu lindern. Wiegesagt, je nach OP können auch die Schmerzen variieren - von gar keine Schmerzen, bis hin zu höllische Schmerzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

bei einer Vollnarkose merkst du absolut nichts du schläfst ja, das aufwachen mit Schmerzen, naja wollen wir mal so sagen es kommt darauf an was operiert wird, im allgemeinen wirst du schon im OP an einen Schmerztropf gehangen, je nach dem wie dein Bedarf ist bekommst du wieder etwas nach gespritzt oder noch eine Tropfflasche angehangen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Vollnarkose ist wie ein Tiefschlaf. Du merkst gar nichts und wachst irgendwann auf. Schmerzen wirst du vermutlich nicht haben, wenn du aufwachst, da dir Schmerzmittel gegeben werden. Allerdings muß man nach jeder Operation damit rechnen, dass Wundschmerzen auftreten können.

Alles Gute für die OP! :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bekommst das Mittel und bist einfach weg. Beim aufwachen spürst du gar nichts, du bekommst ausreichend Schmerzmittel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hatte schon mehrere Vollnarkosen. Und habe hinterher überhaupt nichts gespürt. Nur gut geschlafen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?