Vollmacht zum abheben von Geldgeschenk?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Die einfachere Lösung wäre, dem Kind eine Betreuungsvollmacht auszustellen, gültig ab Volljährigkeit, für den Fall, dass man vorübergehend oder auf Dauer nicht geschäftsfähig ist.

Allerdings darf man nicht soviel Geld verschenken, dass  man selber zum Sozialfall wird .. also egal was man unterschrieben hat, wenn das Geld für Pfege benötigt wird, kann sogar die Schenkung der letzen 10 Jahre zurückgefordert werden.

Ansonsten: wenn ein grosses Vermögen vorliegt, und andere Erben vorhanden sind, die nicht gleich bedacht werden sollen, dann sollte man sich überlegen, ein notarielles Testament inc, Versorgungs- und Betreuungsvolĺmacht zu erstellen. 

Ich habe auch 2 Enkelkinder für die ich je  ein Spendenkonto eingerichtet .
Da mein Freund Notar ist hat er mich Beraten, und einen Entwurf aufgesetzt. Ich habe mit den Eltern auch die  Vereinbarung getroffen, das die  die nicht am 18. Geburtstag, alles auf den Kopf hauen können.
Beispiel Führerschein geht. Verprassen geht nicht.
Auch ein Freund muss den Notar nach der Gebührenordnung bezahlen.

Mit freundlichem Gruß aus dem Oldenburger Münsterland

Bley 1914

So eine Kontovollmacht kann einer weiteren Person offiziell bei der Bank eingeräumt werden. Die Banken haben für so etwas spezielle Vordrucke/Formulare. Meine Mutter hat auch eine über mein Konto, ich musste lediglich das Formular gegenzeichnen.

Schwumpel 21.02.2017, 23:46

solch ein Formular wurde schon ausgefüllt, doch darf man denke ich nicht alles machen was man möchte mit diesem Geld, wenn man keine erlaubnis dazu hat. Vorallem wenn man geistig nicht mehr anwesend wäre, wird mein Kind bestimmt nachweise brauchen wo das Geld hingegangen ist...

0

Für solche Fälle erteilt man dann seinem Kind eine notariell beurkundete Generalvollmacht.

Schwumpel 21.02.2017, 23:43

Heißt das nun das meine Vollmacht die ich erteilen würde nicht gelten würde?

0
wilees 21.02.2017, 23:46
@Schwumpel

Es kann u.U. passieren, dass diese im Falle einer notwendig werdenden gesetzlichen Betreuung angezweifelt wird.

2

Richte doch einfach einen Dauerauftrag auf sein Konto ein. Fertig.

Wie lautet denn der Inhalt der erteilten Bankvollmacht genau? Ich glaube nicht, daß dort wirklich eine Begrenzung auf 1000 Euro im Monat steht. Das wäre sehr ungewöhnlich. Es dürfte wohl eher eine allgemein gehaltene Vollmacht sein. Folge wäre, daß das Kind auch höhere Beträge abheben könnte.

Das geht so lange gut, wie die Bank keine Nachforschungen anstellt. Im Schwesterforum finanzfrage.net wurde vor einiger Zeit ein solcher Fall vorgetragen. Der Fragesteller hatte Vollmacht über das Konto seiner zwischenzeitlich dement gewordenen Mutter. Bei einem Gespräch mit einem Kundenberater der Bank hatte er beiläufig den Zustand seiner Mutter erwähnt. Folge war, daß das Konto der Mutter sofort gesperrt wurde und man von ihm verlangt hatte, sich zum Betreuer bestellen zu lassen. Ohne diesen Nachweis wollte die Bank weitere Verfügungen über das Konto nicht zulassen.

Zudem ist die Vollmacht ja nur das Außenverhältnis. Aus welchem Rechtsgrund die Geldabhebung durch das Kind erfolgt, ergibt sich daraus nicht. Das kann für das Kind recht heikel werden, könnte ihm doch dann unterstellt werden, unbefugt Geld abgehoben zu haben. Man sollte dann auf jeden Fall noch eine zusätzliche Vereinbarung mit dem Kind abschließen.

Wenn Du eines Tages zum Sozialfall werden solltest, könnten Schenkungen der vergangenen 10 Jahre ohnehin widerrufen werden. Dieser Widerruf kann sowohl durch einen eventuell bestellten Betreuer wie auch durch Sozialbehörden ausgeübt werden.


Was möchtest Du wissen?