Volljähriger Vater sorgerecht?!?!

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ihr seid nicht verheiratet, richtig ?

Generell hat bei unverheirateten Eltern immer die Mutter das alleinige Sorgerecht. Da das Jugendamt nun der Vormund ist, musst du dort deine Frage stellen.Das Sorgerecht musst du beantragen- und wenn es hier genauso läuft wie bei anderen unverheirateten Eltern, kannst du das Sorgerecht nur mit Zustimmung des Jugendamtes beantragen.Du hast es also nicht automatisch.

Die Kindesmutter hätte die Elterliche Sorge nach § 1626a BGB allein.Ihre Elterliche Sorge ruht allerdings nach § 1673 II BGB, da sie minderjährig ist.Das Kind hat also keinen gesetzlichen Vertreter.

Dem kann auf zwei Arten abgeholfen werden.Entweder die Eltern geben (mit Zustimmung der Eltern der KM) eine Sorgeerklärung ab. Dann wäre der vollj. Vater der alleinige Vertreter (bis auf die Bereiche in denen die Mutter nach § 1673 II mitbestimmen darf).

oder die KM macht nichts, dann wird nach § 1773, 1774 BGB von Amts wegen ein Vormund bestellt.

Du musst also auch die Einverstäniserklärung der Eltern der Kindsmutter einholen. Erst dann bist du gesetzl. Vertreter des Kindes.

0
@Sorsha84

Ich bin die KM und bin 16 der amtsvormund ist das Jugendamt Mein kind wurde mir aber im Krankenhaus weggenommen ohne das dies vorher mit mir besprochen wurde und ohne das mir Wirkliche gründe genannt wurden sie meinen das kindeswohl sei gefährdet was man meiner meinung nach nicht sagen kann wenn das kind nicht einen tag bei mir war .

0
@miilka1995

Ich stehe prinzipiell auf Seite der Eltern. ABER es muss Gründe geben das man das Kind direkt mitgenommen hat bzw. das Krankenhaus das Jugendamt informiert hat.

Ich kann nur helfen wenn ich weiss was dein ( euer ) Problem ist.

Das Kindeswohl kann auch schon lange vor der Geburt gefährdet sein ( keine oder sehr desolate Wohnsituation, Drogen, Gewalt etc. ), also geht das sehr wohl es aus dem KH mitzunehmen.

Sag mir in etwa was los ist und ich helfe.

0
@Sorsha84

Das Krankenhaus hat das Jugendamt informiert weil das Jugendamt der Vormund ist .Und das Jugendamt zustimmen musste das das Kind mitnachhause darf.

Das kindeswohl ist der meinung des Jugendamtes gefährdert weil ich keinen Schwangerschafftsvorbereitungskurs gemacht habe (der ja wohl keine pflicht ist ) und wir eine Familienhilfe hatten mit der ich meinung des Jugendamtes nicht zusammengearbeitet hätte das wiederum aber nicht stimmt.Ich habe soweit mit der Familienhilfe zusammengarbeitet bis als sie von mir verlangte ich solle Gelder vom Amt für Babyausstattung beantragen was ich aber nicht wollte ,weil ich alles an Baby sachen hatte .da hat die Zusammenarbeit dann geendet .

Anders können die dies nicht Begründen und meiner meinung nach sind das keine Gründe für so eine Maßnahme .Dazu bin ich jetzt durch aus bereit noch einmal mit der Familienhilfe zusammenzuarbeiten die jeder zeit nach meinnem Kind sehen kann ,und gucken kann ob es ihr gut geht . Und eine Hebbamme die jeden zweiten tag kommt und nach dem Kind guckt habe ich auch .Und ich finde wenn dann eine Kindeswohlgefährdung vorliegt hätte man mir das kind immernoch wegnehmen können!

0
@miilka1995

Ok.Du solltest versuchen z.B. von deiner Mutter eine schriftl. Erklärung zu bekommen, dass sie bezeugt das die Babysachen vorhanden waren und von daher nicht neu beschafft werden mussten.Richte dein Umfeld kindersicher ein ( Steckdosenschutz etc. ) und lass dir einen Termin bei einem Psychologen geben der dir attestiert das du " erziehungstauglich bist ". Wichtig ist, dass du alle Leute ( Familie, Freunde ) die dir helfend zur Seite stehen, ihre schriftl Erklärungen abgeben lässt das sie dich unterstützen, dass du dich bemühst und informierst.Warst du bei allen Vorsorgeuntersuchungen beim Frauenarzt ? Bitte ihn dir dies ebenfalls schriftlich zu bestätigen.

Versuch mit der Hebamme darüber zu sprechen und sie zu bitten, dass sie sich bereit erklärt mit dem Jugendamt zu korrespondieren und mitzuteilen wie du mit dem Kind umgehst ( das ist lästig aber hilfreich ).

Sammel alle Zeugenaussagen zusammen und lege sie dem Jugendamt vor. Am besten ist es, wenn du einen Anwalt kontaktierst. Gib bei dem Telefongespräch an das du ( wenn es zutrifft ) Hartz4 beziehst und wie die Anwaltskosten verrechnet werden. Du kannst dir auch einen Beratungsschein für einen Anwalt ausstellen lassen ( über Jobcenter z.B. )

Wenn der Kindsvater das möchte und keinen Dreck am stecken hat, sollte er ausserdem das Sorgerecht beantragen. Wenn das nicht möglich ist, dann sollen deine Eltern es beantragen. Es ist wichtig das du " beweist " das du Menschen hast die dich unterstützen und das du Hilfe annimmst und umsetzt. Das ist ein Anfang. Auf alle Fälle solltest du auf ein Gutachten pochen dass das Jugendamt veranlassen soll, damit du die Chance hast dich zu beweisen und zu bewähren.Wenn du es jetzt nicht angehst, ist es zu spät und du verpasst die wichtigste Zeit im Leben deines Kindes ( und du hast schon jetzt viel verpasst ).

Ich rate dir deshalb auch, deine Fragen nicht an so ein Forum zu richten sondern deine Zeit direkt in einen Anwalt zu investieren.

Viel Glück

0

Was möchtest Du wissen?