Volljährigenunterhalt und Steuerklasse?

2 Antworten

Das ist zu umständlich. Wenn sich die Kindsmutter dazu entscheidet Steuerklasse 5 zu nehmen, weil sie dadurch finanzielle Vorteile besitzen ist das legitim. Die Kindsmutter ist jedoch auch verpflichtet die Steuererklärung bei der Unterhaltsberechnung mit anzugeben (da hier eine gemeinsame Veranlagung verpflichtend ist).


der Kindesmutter doch Zusatzeinkommen angerechnet
werden oder ?

Nein, mir erschließt sich nicht wo dies ein zusätzliches Einkommen sein soll. Es ist das Einkommen des Ehepartners.

der neue Ehegatte der Frau schuldet Ihr dann ja den 
Ausgleichsanspruch oder ?

Nein, beide Eheleute haben sich doch darauf geeinigt so die Steuerklassen einzunehmen. Kritisch wäre das ganze Thema jedoch wenn beide annähernd gleiches Einkommen hätten oder aber die Kindesmutter sogar ein höheres Einkommen, dann könnte hier durchaus vor Gericht die Chance bestehen zu beweisen dass vorsätzlich die Einkommensverhältnisse verändert werden um Unterhaltsansprüche zu verschleiern.

Ist das Fachwissen ? oder deine Interpretation ?

0
@hhjung2801

Das ist meine Interpretation, habe aber persönliche Erfahrung über 14 Jahre nun zum Thema Unterhalt und kenne beide Seiten.

0

Der Unterhalt wird mit der Steuerklasse 4 berechnet, mein Ex hatte auch mal die Steuerklasse 5 und lag damit unter dem Selbstbehalt. Es wurde dann das netto von der Steuerklasse 4 genommen.

Wäre ja ansonsten unfair und beschiss, da könnte sich ja jeder arm rechnen. Wenn jemand die 3 hat, dann heisst da, er muss den Ehegatten davon mit versorgen und hat jemand die 5, dann heisst das, dass der Ehegatte deutlich mehr verdient und dann eben für den anderen auch aufkommen muss. 

Danke, anders könnte ich es mir auch nicht vorstellen

0

Was möchtest Du wissen?